Yeti SB66 Carbon-Rahmen-Test, 2.599,00 £

Der Carbonrahmen von Yeti entfesselt das fantastische Tretpotential seines auffällig gebogenen Langstrecken-Langstrecken-Schlachtkreuzers.

Ride & Handling: Hocheffizient für Langstrecken

Es ist nicht nur der leichte Rahmen, der den Yeti bei den Anstiegen beschleunigen kann. Selbst wenn sich der CTD-Hebel (Climb Trail Descend) im Abstieg befindet, gibt es kaum einen Anflug von Stößen beim Sitzen und Drehen.

Es bleibt stabil und stöhnt aus langsamen Serpentinen, und das lange Oberrohr sorgt dafür, dass Sie selbst mit einem kurzen Vorbau nie nach Luft atmen müssen. Das Ergebnis ist ein Fahrrad, das auch bei langen Anstiegen kürzere Reiseräder fixiert und die Zeit zwischen leckeren Strecken minimiert.

Die lange und lockere Geometrie ist von Natur aus zuversichtlich. Halten Sie Ihr Gewicht nach vorne und es schwingt durch die straffen Ecken von Tech-Abfahrten und Steigern der Trailmitte ohne Wackeln.

Solange Sie dem langen Radstand Raum geben, macht es nichts aus, ob Sie ihn bei Stalling-Geschwindigkeit locken oder eine Abfolge von Reifen mit dem Vorderreifen knurren lassen, der für Griffigkeit knurrt. Nachdem wir uns daran gewöhnt hatten, mehr Platz für Bäume zu lassen, fanden wir den Hebel, den das Monster mit seinen 780-mm-SixC-Carbonbars hinzufügte.

Die Präzision von vorne und hinten ist beeindruckend, mit deutlichen Rückmeldungen von beiden Reifen, wenn sie fest eingestellt sind. Durch das niedrig geneigte Oberrohr kann es sich durch seine verdrehten Sachen entlang seiner Länge verdrehen, und eine zu starke Kompression des hinteren Stoßdämpfers kann ihn in Ecken verunsichern.

Die Erhöhung des Stoßdrucks oder die Druckstufendämpfung machen die Vorhersagen vorhersehbarer - und ein fraktionaler Rückstau sorgt für eine gleichmäßige Aufrichtung, wenn er aus der Form kommt.

Schieben Sie den anfänglichen Widerstand durch, der das Pedal so gut durchdringt, und das massive, praktisch reibungsfreie, untere "Pivot" des Switch-Systems gleitet durch mittlere Unebenheiten. Die glatte, exzentrisch gelagerte Aufhängung bewältigt flache Schläge gut. Solange Sie die Kraft abstellen und das Gelände abpumpen, hält sie die Geschwindigkeit wirklich gut.

Der Yeti sb66: der Yeti sb66

Rahmen und Ausstattung: Hervorragendes Treten und geringes Gewicht, obwohl der Schock vorsichtig sein muss

Während einige Carbon-Rahmen nur 2-300 g gegenüber den Legierungsversionen verlieren, wiegt der SB66 600 g leichter. Ein spitz zulaufender Kopf, übergroße Rohrprofile und eine Achse mit 142 x 12 mm verlieren dabei bemerkenswert wenig Steifigkeit.

Unser Testrad stammt vom Yeti, e * dreizehn und RaceFace UK-Importeur Silverfish und ist eigentlich die persönliche Fahrt von Headhone Darren Mabbot (der arme, vertrauensvolle Narr). Es ist ein Schaufenster mit farblich abgestimmter Güte, von den neuen 780-mm-SixC-Stäben bis zu den Kappen der Carbon-Kurbeln.

Auf den ISCG-Laschen befindet sich eine glatte dreizehn-Kettenvorrichtung, während die mit Skandium umrahmten TRS-Räder mit dickem Nabenrahmen die Spur der Spur halten. Selbst mit einer robusten 160-mm-Fox-34-Gabel und einem 152-mm-Federweg sind es weniger als 12,7 kg (28 lb).

Wenn Sie sich für große Land-Epen interessieren, lange Anstiege machen und dann die Abfahrten fließen lassen - oder rote Tränen mit Trout-Ups mit genug Kontrolle für gelegentliche schwarze Runs -, ist der Yeti so gut wie er aussieht. Um die Switch-Aufhängung optimal nutzen zu können, ist eine genaue Schockabstimmung erforderlich, sodass Geduld erforderlich ist, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Lassen Sie Ihren Kommentar