5 Ansätze für frauenspezifisches Fahrraddesign

Der Begriff "frauenspezifisches Fahrrad" wird von verschiedenen Fahrradmarken, Einzelhändlern, Experten und Kommentatoren häufig herumgeschleudert, aber was bedeutet es eigentlich, wenn es um das Design von Fahrrädern geht?

Wenn Sie davon ausgehen, dass es eine einheitliche Vereinbarung darüber geben wird, was das „frauenspezifische Fahrraddesign“ bedeutet - abgesehen von dem offensichtlichen „Fahrrad für eine weibliche Fahrerin“, werden Sie enttäuscht sein. Es ist nicht überraschend, dass jede Marke ihre eigene Herangehensweise an das Design von Fahrrädern im Allgemeinen hat, aber auch ihre eigene Herangehensweise an die Gestaltung von Fahrrädern für ihre weiblichen Kunden, von denen es immer mehr gibt.

Darüber hinaus haben sich diese Ansätze im Laufe der Jahre zumeist verbessert, da Marken einen differenzierteren und evidenzbasierten Ansatz für das Design für Frauen gewählt haben. Auch dies ist nicht überraschend, denn das Fahrraddesign hat sich im Laufe der Jahre im Allgemeinen geändert, da sich die Herstellungstechniken, Informationen zu Biometrie und Ergonomie sowie der Markt selbst entwickelt haben.

Hier ist ein kurzer Überblick über einige der Möglichkeiten, wie der Begriff "Damenspezifisches Fahrraddesign" verwendet wurde, sowohl in der Vergangenheit als auch aktuell.

5 Ansätze für frauenspezifisches Fahrraddesign

1. 'Schrumpfen und pinkeln'

Klein, pink und swirly - und daher perfekt für eine Frau! (offenbar)

Dieser evokative Begriff bezieht sich auf einen Design-Ansatz, der genau das tut, was er sagt. Nehmen Sie ein Herrenrad (oder je nach Standpunkt ein Unisex-Fahrrad), machen Sie es kleiner und fügen Sie "feminine" Akzente hinzu - wie einen rosa Anstrich, ein paar florale Schnörkel und vielleicht ein oder zwei Schmetterlinge.

Die Idee hinter dieser Designphilosophie geht auf die Anfänge des frauenspezifischen Fahrraddesigns zurück und ist im Wesentlichen so, dass Frauen wie Männer nur kleiner sind. Und sie mögen Rosa. Also machen wir sie zu kleineren Fahrrädern mit rosa an. ' Wir paraphrasieren offensichtlich.

Es gab häufig andere Probleme mit Motorrädern aus dieser Zeit, darunter weniger Auswahl, oft nur sparsame Motorräder, und viele der Motorräder hatten eine geringere Qualität für das gleiche Geld wie die Männer. Auch dieser lackadaisical Ansatz hat ein bleibendes Vermächtnis. Frauen werden verständlicherweise vor einem scheinbar oder auf Marketing basierenden Trick, verschiedene Räder an Frauen zu verkaufen, geschützt.

2. Kurz und hoch

Der nächste Ansatz, der für eine Weile beliebt war und noch immer bei einigen Frauenfahrrädern am Einstiegsende des Marktes zu sehen ist, basiert auf der Annahme, dass die durchschnittliche Frau längere Beine hat und einen kürzeren Körper als der durchschnittliche Mann hat Daher sollten Damenräder eine kürzere Reichweite und eine aufrechte Sitzposition haben.

Das Problem dabei ist, dass es zwar anfänglich gut ist, wenn Sie gerade erst mit dem Radfahren beginnen, da das resultierende Fahrraddesign aufgrund des steilen Sitz- und Kopfwinkels sehr reaktionsfreudig sein wird. Diese Geometrie kann dann den Fortschritt weiter nach unten behindern Linie. Auf der Mountainbike-Seite bringen steile Kopfwinkel und eine kurze Reichweite den Fahrer nach vorne, was sich im technischen Gelände und bei Abfahrten nervös und instabil anfühlt. Auf der Straßenseite macht es das Rennen zum Beispiel schwieriger, eine rennendere Position zu erreichen.

Der Verkehr mit der Fahrraddesignphilosophie ist jedoch nicht nur ein Weg. Die niedrigeren Werte, die bei Frauenfahrrädern beliebt sind, sind für Mountainbikes für alle Geschlechter zunehmend zum Standard geworden.

3. Unisex-Rahmen, spezielles Finishing-Kit für Frauen

Die Calibre Bossnut Ladies haben den gleichen Rahmen wie die Calibre Bossnut, jedoch mit frauenspezifischem Finishing-Kit und Federung

Jetzt befinden wir uns in einem Bereich, der heute populär ist. Einige Marken sind der Meinung, dass die physischen Unterschiede zwischen den Geschlechtern nicht ausreichen, um eine unterschiedliche Rahmenkonstruktion zu gewährleisten. Stattdessen sind das Finishing-Kit und die richtige Passform die entscheidenden Faktoren.

Marken wie Juliana (Mountainbikes) und Hoy (Unisex-Strassen- und Pendler-Bikes) stimmen dieser Philosophie zu. Juliana-Mountainbikes werden auf Santa Cruz-Rahmen gebaut - was sie offen anerkennen und in der Tat umarmen -, jedoch mit unterschiedlichen Farben, speziellen Damen-Finishing-Kits wie Sätteln und Marketing für abenteuerlustige Frauen.

Hoy hat das Gefühl, dass die richtige Größe und Passform entscheidend ist. Alle Fahrräder der Hoy-Reihe sind Unisex-Modelle, die inkrementellen Änderungen zwischen den Größen sind jedoch geringer, so dass es einfacher ist, eine bessere Rahmengröße zu finden. Es bietet auch eine Reihe von Veredelungskits an, die ausgetauscht werden können, um sicherzustellen, dass die Passform stimmt, basierend auf der Passform eines Fahrrads, einschließlich unterschiedlicher Lenkerbreiten und verschiedener Sättel.

Einige Marken, die diese Philosophie abonnieren, werden auch kleinere Rahmengrößen anbieten als diejenigen, die in ihren Herren- / Unisex-Sortimenten erhältlich sind.

Auf der Mountainbike-Seite wird dieser Ansatz normalerweise auch eine frauenspezifische Einstellung für die Aufhängung umfassen, die zum Teil der Tatsache Rechnung trägt, dass Frauen normalerweise bei gleicher Körpergröße leichter sind als Männer. Die vollgefederten WSD-Fahrräder von Trek (für Frauen spezifisches Design) verwendeten auch eine höhere Hebelübersetzung am hinteren Dämpfergestänge, um die Reibung der Dämpferdichtung zu überwinden, denn das Erreichen der richtigen Kraft, die erforderlich ist, um sie in Bewegung zu setzen, war ein Problem für Dämpfer, die bei niedrigeren Drücken eingesetzt werden von Frauen - oder sogar von leichteren Reitern.

4. Aktivitätsspezifisches Design

Der Specialized Ruby hat eine komplette Damenspezifische Geometrie, die sich von den Roubaix der Männer unterscheidet

Obwohl es sich bei allen um Fahrräder handelt, sind die Disziplinen des Radfahrens und die Belastungen, die sie auf den Körper ausüben, sehr unterschiedlich. Rennradfahrer haben eine sehr feste Position und durchlaufen sich wiederholende Bewegungen, wohingegen Mountainbiker während der gesamten Fahrt aus dem Sattel heraus und dynamisch sind.

Dieser Ansatz ist der Ansicht, dass die Frage, ob ein spezielles Design für Frauen erforderlich ist oder nicht, von der Art des Reitens abhängt. Specialized ist eine Marke, die diese Ansicht vertritt.

Seine Philosophie heißt "Rider First" und bezieht die Daten aus einem umfangreichen Datensatz von Body Geometry-Fahrradanpassungen sowie ähnliche Informationen aus dem Retul-Fahrradanpassungssystem. Dieses System hilft dabei, einen Fahrer anhand seiner Geometrie und der Art seines Fahrens zu ermitteln, und anhand der Daten kann Specialized bewerten und entscheiden, ob ein frauenspezifisches Fahrrad seiner Meinung nach von einem weiblichen Fahrer profitieren würde.

Das Specialized Women's Camber Comp ist ein speziell für Frauen entwickeltes Fahrrad, das jedoch auf einem Unisex-Camber-Rahmen basiert

So hat das Specialized Ruby-Rennrad beispielsweise eine für Frauen bestimmte Geometrie, die sich deutlich von der männlichen unterscheidet, die Roubaix, während das Specialized Women's Camber-Mountainbike auf dem gleichen Rahmen basiert wie der Herren- / Unisex-Camber. Wird jedoch mit einem speziellen Finishing-Kit für Frauen geliefert, z. B. einem Sattel.

Auch hier wird die Mountainbike-Federung oft speziell für Frauen ausgelegt.

Trek und Scott sind andere Unternehmen, deren Philosophie eher auf diesen Ansatz ausgerichtet ist.

Das Angebot an frauenspezifischen Fahrrädern ist weitaus besser als früher und wird ständig verbessert

5. "True" Damen Design

Es gibt einige Unternehmen, die derzeit das tun, was man als "echtes" Damendesign bezeichnen könnte, wobei Liv Bicycles (Schwesterunternehmen von Giant Bicycles) das größte ist. Alle Liv-Bikes wurden von Grund auf für Frauen entwickelt. Sie verfügen nicht nur über ein spezielles Finishing-Kit für Frauen, sondern auch über eine maßgeschneiderte Rahmengeometrie für Straßen-, Berg- und Pendlerfahrräder.

Liv ist der festen Überzeugung, dass die physischen Unterschiede zwischen Männern und Frauen signifikant genug sind, um eine Rahmengeometrie zu gewährleisten, die speziell auf sie abgestimmt ist und für den Zweck gedacht ist, für den sie bestimmt waren. Sie basiert auf dieser Entscheidung und dem darauffolgenden Fahrraddesign-Prozess auf Körpermaßdaten, die aus einer globalen Körpermaßdatenbank - PeopleSize Anthropometry - entnommen wurden, die bis zu 289 Einzelmessungen wie Armlänge, Rumpflänge, Femurlänge usw. aufzeichnet und allgemeine Trends identifiziert Geschlechter und Größen. Liv führt auch eigene Forschungen durch, die sich auf Bereiche wie Flexibilität, Körperhaltung usw. beziehen.

Sie kam zu dem Schluss, dass Frauen im Durchschnitt von der für sie entwickelten Rahmengeometrie profitieren würden, und hat dies im gesamten Sortiment umgesetzt. Während die Fahrradrahmen von Giant hergestellt werden, haben sie eine andere Geometrie als die anderen von ihr produzierten Fahrräder.

Liv ist nicht das einzige Unternehmen, das diesen Ansatz anbietet. Andere Beispiele sind Boardman-Bikes in Großbritannien, aber es ist vielleicht das weltweit bekannteste. Auch bei diesem Ansatz wird die Mountainbike-Aufhängung oft speziell für Frauen konzipiert, und für die Fahrräder gibt es natürlich ein spezielles Finishing-Kit für Frauen sowie ein eigenes Erscheinungsbild und ein eigenes Branding.

Der Liv Hagel; ein 160 mm Federwegfahrrad mit Vollfederung und speziell für Frauen

Es ist ein kompliziertes Bild

Ein paar schnelle Haftungsausschlüsse: Dies ist kein umfassender Leitfaden, nur ein kurzer Überblick, und jede Marke hat ihre eigene Variation, den Zugriff auf ihre eigenen Daten und ihre eigenen Designphilosophien. Es ist nicht in einer bestimmten Reihenfolge. Dies ist auch kein Kommentar dazu, wie robust die Beweise für das spezifische Design von Frauen sind, und auch keine Aussage darüber, ob alle Frauen ein Frauenrad fahren sollten oder nicht - wie bei allen anderen, die mit Menschen zu tun haben, ist das Bild etwas komplizierter als einfach nur ein paar Maßnahmen zu ergreifen, und Fahrraddesigner sind sich dessen bewusst.

Es gibt Faktoren wie das Fahrrad, wo es gefahren werden soll, Trends und Moden in der Fahrradkonstruktion und so weiter, und am wichtigsten ist, dass die Menschen keine homogene Masse sind. Jedes Element von uns existiert in einem Spektrum, vom Schatten unseres Haares bis zur Länge unserer Oberschenkel. Fahrräder basieren auf Durchschnittswerten innerhalb bestimmter Bevölkerungsgruppen (z. B. Mountainbikerinnen, Endurofahrer, Zeitfahrende auf Profi-Niveau, Anfänger von Straßenradfahrern). Es ist daher wahrscheinlich, dass frauenspezifische Fahrräder für Frauen geeignet sind Recht für einen Prozentsatz der männlichen Radsportbevölkerung.

Letztendlich geht es darum, herauszufinden, was für Sie funktioniert, und wir mögen diese Aussage von Trek Bicycles, die wir kürzlich bei einem Besuch in ihrem Hauptquartier notiert haben: "Ein Frauenrad ist jedes Fahrrad, das von einer Frau gefahren wird."

Wünschen Sie mehr Radsportberichte für Frauen, Kaufberatung, Tipps und Tipps, Ratschläge, Geschichten und mehr? Besuchen Sie BannWheelers Women.

Lassen Sie Ihren Kommentar