Ein Kaufleitfaden für den Winter fürs Radfahren

Radfahrer fahren bei jedem Wetter, von heißer Sonne über eisigen Schnee bis zu kalten, nassen Tagen dazwischen. Wir fahren auch mit extremer Intensität und Geschwindigkeit; In einer Minute gehen wir so hart wie möglich einen steilen, felsigen Weg mit 5 km / h hinauf, wobei es sehr heiß wird und der nächste mit 40 km / h ohne Mühe eine Straße hinunterfliegt.

Die Kleidung, die Sie tragen, kann das Fahrerlebnis entscheidend beeinflussen. Es ist wichtig, das richtige Kit für den Job zu tragen, und das erfordert ein wenig Layering. Sie möchten dünne Kleidungsschichten tragen, die sich am besten für ihre Position eignen. Der Vorteil dünner Schichten ist, dass Sie sich während der Fahrt entpacken, hinzufügen oder wegnehmen können, um Sie warm, kühl oder trocken zu halten.

Tod durch T-Shirt

Wenn Sie nur eine Sache aus diesem Leitfaden lernen, ist es tödlich, wenn Sie in einem T-Shirt fahren. Das Problem ist, dass Baumwolle sich angenehm anfühlt, aber sie saugt den Schweiß auf und hält ihn einfach fest.

Dadurch bleiben Ihre Haut und das T-Shirt nass, so dass die Körperwärme direkt durchläuft und Sie gefroren und anfällig für Unterkühlung sind. Es spielt keine Rolle, welche supertechnische Jacke Sie über dem Oberteil tragen - wenn es über einem T-Shirt liegt, kann es nicht richtig funktionieren.

Wesentliches zum Schichten

Ihr erster Kauf ist eine anständige Basisschicht

Neben Standard-Trikots und Shorts gibt es weitere Artikel, die Sie für den Winter benötigen:

Grundschicht

Eine atmungsaktive Schicht, die unter einem Trikot auf der Haut getragen wird und in verschiedenen Stärken erhältlich ist. An einem warmen Tag trägt eine dünne Version dazu bei, den Schweiß vom Körper wegzuleiten, und wenn sie an einem kühlen Tag getragen wird, trägt sie zur Erwärmung bei.

Viele von ihnen haben einen längeren Rückenteil, der den unteren Rücken bedeckt und den "Builder-Penner" -Look verhindert. Die meisten verwenden künstliche Stoffe, obwohl Merinowolle immer beliebter wird.

Mittlere Schicht

Die Auswahl des Trikots hängt von den Bedingungen ab, mit zahlreichen Optionen für Stoffart und -stärke sowie Ärmellänge. Seine Hauptaufgabe besteht darin, mit Ihrer Basisschicht zusammenzuarbeiten, um Schweiß abzuleiten und Ihren Kern zu isolieren. Ein durchgehender Reißverschluss bietet Ihnen die meisten Optionen zur Belüftung während der Fahrt, und Sie benötigen leicht zugängliche Taschen für entfernte Schichten, wenn Sie ohne einen Rucksack fahren.

Außenhülle

Eine dünne wasserdichte Jacke ist ein Gewinner. An kalten Tagen können Sie Ihre Fahrt beginnen und wenn Sie zu heiß werden oder mit dem Klettern anfangen, können Sie die Fahrt abnehmen. An wärmeren Tagen tragen Sie eine in Ihrer Trikot-Tasche oder Ihrem Rucksack.

Wenn das Wetter dann schlecht wird, müssen Sie anhalten und ein Problem beheben, oder stehen Sie vor einem langen Abstieg, können Sie es überziehen und die Vorteile spüren.

Strumpfhosen und Overhorts

Wenn Sie ein Mountainbiker sind, fügen Sie eine zusätzliche Schicht unter den Baggies in Form von Lycra-Shorts im Roadie-Stil, 3/4 oder Strumpfhosen hinzu, um das Leben wärmer zu machen. An nassen Tagen könnten wasserdichte Überschuhe das Ticket sein. An besonders kalten Tagen tragen Rennfahrer häufig Shorts unter ihrer Strumpfhose, um für zusätzliche Wärme zu sorgen.

Extremitäten

Sie verlieren massiv Körperwärme durch Ihren Kopf. Wenn es kalt wird, wenn eine Schicht unter Ihrem Helm getragen wird, kann dies einen gewaltigen Unterschied ausmachen, besonders wenn der Wind kühl ist, wenn Sie mit der Geschwindigkeit bergab fahren. Wählen Sie eine Schädelkappe, ein Stirnband oder eine Buff-Tube. An einem zwielichtigen, kalten Tag lohnt es sich, eine davon in den Rucksack oder in die Tasche zu werfen, falls die Dinge unangenehm werden.

Hände und Füße müssen auch vor Wärmeverlust geschützt werden. Je kälter es wird, desto besser müssen Ihre Handschuhe sein. In unserem Buyer's Guide für Winterhandschuhe finden Sie einige Empfehlungen. Selbst die dünnsten Überschuhe bieten einen kalten Tragekomfort auf der Straße. Mountainbiker sind mit wasserdichten / isolierten Socken und / oder Winterschuhen besser aufgehoben.

Merkmale, auf die Sie in Ihren Winterschichten achten sollten

Zu den wichtigsten technischen Merkmalen in jeder Winterschicht gehören ein hochgeschlossener Hals und fahrerfreundliche lange Ärmel

Konstruktion

Je mehr Paneele sich in einem Kleidungsstück befinden oder je mehr sich der Stoff dehnt, desto besser können Sie ihn anpassen, obwohl dies nicht garantiert ist. Boxier einfache Schnitte geben jedoch einen besseren Casual-Style.

Hals

Hohe Hälse verleihen jedem Kleidungsstück erstaunliche Wärme, indem die kalte Luftströmung über große freiliegende Blutgefäße gestoppt wird. Vergewissern Sie sich, dass es nicht so eng ist, dass es Sie erwürgen wird, und gehen Sie zum leichten Entlüften.

Ärmel

Wenn Sie sich nach vorne auf Ihr Fahrrad lehnen, ziehen Sie die normalen Ärmel nach oben, wodurch Ihre Handgelenke frei liegen. Suchen Sie also nach fahrerfreundlichen langen Ärmeln. Kurze Ärmel sind vielseitiger und Sie können Armwärmer hinzufügen, wenn zusätzliche Wärme erforderlich ist.

Wenn Sie leicht erkältet werden, sollten Sie sich für lange Ärmel für mehr Wärme sorgen. Lange Ärmel sollten bis zum Handgelenk reichen und eng anliegen, damit sie nicht wälzen, stoßen oder wölben

Wärmekontrolle

Die Oberflächentemperatur des Körpers variiert stark in verschiedenen Bereichen und Fahrbedingungen. Ein intelligenter Clobber sorgt für dünnere Stoffe in heißeren Bereichen und verwendet Belüftungsöffnungen und Reißverschlüsse für zusätzliche Luftkühlung.

Stoff

Im Allgemeinen gilt: Je winddichter und dicker das Kleidungsstück ist, desto wärmer (aber feuchter) ist es. Es ist erwähnenswert, dass Merinowolle bei den Basisschichten ein Comeback gegen reine Kunststoffe eingeht.

Jargon Buster

In unserem Jargon-Buster finden Sie Schlüsselbegriffe wie Body-Mapping und Windstopper

  • Body-Mapping: Das neueste Modewort für Kleidung. Im Wesentlichen bedeutet dies herauszufinden, welche Körperteile heiß sind oder mehr Bewegung benötigt werden, und die Schnitt- und Wärmeeigenschaften des Kleidungsstücks entsprechend anzupassen.
  • Atmungsaktivität: Wird normalerweise in Bezug auf Schalen und nicht für Basis- / Mittelschichten verwendet. Beschreibt die Fähigkeit des Gewebes, Schweißdampf von innen nach außen atmen zu lassen, sodass Sie und Ihre Schichten trocken und warm bleiben.
  • Coolmax: Viele Basisschichten verwenden diese atmungsaktive Faser, um ein bisschen mehr Komfort zu bieten. Überprüfen Sie einfach, dass sie keine Baumwollfäden hinzugefügt haben.
  • Vlies: Flauschiger synthetischer Stoff (hergestellt aus recycelten Plastikflaschen), der sich angenehm auf der Haut anfühlt und den Schweiß schön abwischt. Dickes Fleece ist sehr warm und kann Sie leicht überhitzen.
  • Meraklon: Die erste Polyelfin-Faser, die jemals entwickelt wurde, gewann ihren Schöpfer mit einem Nobelpreis! Jetzt ist es eine Markenfaser, die in Basisschichten üblich ist.
  • Merino: Besonders feine Wolle von Merinoschafen. Teuer aber üppig bequem, wenn Sie nichts dagegen haben, dass es gelegentlich juckt.
  • Sturmklappe: Stoffstreifen oder -lappen in der Regel hinter oder vor einem Reißverschluss, um das Eindringen von Regen und Wind zu verhindern.
  • Synthetik: Chemiefasern wie Polyester, im Gegensatz zu Naturstoffen wie Wolle oder Baumwolle.
  • Wicking: Wenn die Fasern eines Stoffes den Schweiß von Ihrer Haut abziehen, bewegen Sie ihn zur Außenseite des Stoffes und verdampfen ihn dann in die Luft oder in die nächste Schicht.
  • Windstopper: Eigener Gore-Stoff, ähnlich wie Gore-Tex, jedoch mit erhöhter Atmungsaktivität / Saugfähigkeit und weicherer Außenhaut. Dieses Material wird mit oder ohne flauschige Innenseite geliefert.

Bewertungen

Zum BannWheelers Neueste Bewertungen von Winterschichten finden Sie auf unserer Homepage für Winterbekleidung. Sie können mit dem Bekleidungsbereich unseres Bikes & Gear-Browsers nach bestimmten Artikeln suchen.

Lassen Sie Ihren Kommentar