Lapierre Spicy 527 Bewertung, 3.100,00 £

Vor ein paar Jahren haben Lapierres Zesty und Spicy Double Act unsere Trail- und All-Mountain-Bike-Tests mit einer solchen Regelmäßigkeit gewonnen, dass es beinahe peinlich war. Kann die neueste Marke Spicy die französische Marke wieder in die Pole Position für die heutigen, schwergewichtigen Big-Mountain-Fahrer bringen?

Rahmen und Ausstattung: zuverlässiges Rahmenset, aber ein durchschnittliches Kit

Das Rahmenlayout von Lapierre ist bewährt, steif und stark - mit BannWheelersDer US-amerikanische Tech-Redakteur James Huang gehört zu den neuesten, die aufgrund seines persönlichen, maßgeschneiderten Zesty / Spicy-Builds nach seinen Vorzügen verkauft wurden - obwohl die All-Alloy-Konstruktion für diesen Preis schwer zu fahren ist. Die Geometrie ist für die Schwerkraftarbeit mit Vollgas nicht geeignet, und der Dropper-Pfostenschlauch kann an den Kettenblättern reiben, wenn Sie nicht aufpassen. Die beschädigungsgeschützte Innendämpferbremsaufnahme an der Rückseite reibt sich jedoch beim Treten nicht mehr an den Knöcheln, und der Rahmen ist in vier Größen erhältlich.

Lapierres ost + suspension ist eindrucksvoll auch im analogen Fuchs statt im rockshox e: i elektronischen Format sortiert:

Die OST + -Federung von Lapierre ist sogar im analogen Fox-Format eindrucksvoll und nicht im elektronischen Format RockShox e: i

Unser Spicy wurde mit konventionellen, vom Fahrer einstellbaren Dämpfern geliefert, aber das automatisch einstellbare e: i-Dämpfer- und Sensor-Setup ist ebenfalls erhältlich. Ansonsten handelt es sich um ein traditionelles Kit mit einer Race Face Turbine-Doppelkurbel, mit der Sie Steigungen auf Kosten der Kettensicherheit und einer überladenen linken Seite der Bar mit komplizierten RockShox Reverb-Dropper-Post-Button-Knöpfen durchgehen lassen. Shimano XT / SLX-Getriebe und XT-Bremsen sind eine verlässliche Wahl, aber angesichts des Aluminium-Chassis sind die Low-Spec-SRAM-Kette und die schwere Kassette enttäuschend. Auch die Hochleistungsräder und -reifen passen nicht zum Trail-Style-Cockpit.

Fahrt und Handling: Frustrierende Kit-Entscheidungen unterstützen ein lebhaftes Pferd

"Ein Spiel mit zwei Hälften" mag ein Klischee sein, aber es beschreibt, wie unser Testteam das Spicy perfekt empfand. Alle, die es ritten, kamen mehr als zufrieden mit der Funktionsweise der Bits, die den Boden berührten, zurück, waren jedoch nicht sehr zufrieden mit den Bits, die mit ihnen reagierten.

Während die Mavic-Felgen sie etwas dünn einklemmen, sind die weichen, zusammengesetzten Michelin-Laufflächen äußerst selbstbewusst und traktionsstark. Selbst bei moosigen "seltenen Sonnen" Boulder- und Wurzelpfaden tief in dunklen Wäldern machten sie regelmäßig spektakuläre Paraden, als wir versuchten, den besten Platz zu finden, in den sie sich retten konnten. Da Sie sie auch bei eingeschwungenen Schläuchen (und sogar bei niedriger Tubeless-Kompatibilität) mit komisch niedrigem Druck betreiben können, schmelzen sie den Kontakt zwischen Reifen und Trail in Bezug auf ultra-glatte Verbindungen mit kleinen Bumps.

Die verstärkten magi-x- und gum-x-Laufstreifen von Michelin sind bombensicher, aber Sie werden einen Lungenfick bekommen, der sie in Bewegung setzt:

Die verstärkten Magi-X- und Gum-X-Laufstreifen von Michelin sind bombensicher, aber Sie werden einen Lungenfick bekommen, der sie in Bewegung setzt

Die Federung macht sich diese begabte Trail-Verbindung zu Nutze, mit einem ausgewogenen und progressiven Gefühl, das nichts weiter erfordert als ein einfaches Setup für die Absenkungsmessung. Dank des OST + -Verbindungssystems mit dem Rate-Change-Shock-Extender fühlt sich der Performance-Spec-Fox-Dämpfer rund um die Strecke kompetent und vorhersehbar an, von der Unterstützung der Kurvenfahrt bis zur ruhigen Big-Hit-Sammlung Es sei denn, Sie haben eine besonders lange Kletterstrecke oder einen abgehackten Pedalstil. Die Pike RC-Gabel von RockShox bietet eine gleichermaßen sortierte und beruhigende Fahrt mit den im Lieferumfang enthaltenen Bottomless Token-Abstandhaltern, die aggressiveren Fahrern die Möglichkeit gibt, schnell und einfach Fortschritte zu erzielen.

Leider bedeuten das hohe Gewicht der Räder und mehr als ein Kilogramm Gummi an jedem Ende sowie die hohe Gesamtmasse, dass selbst ein sortiertes Federungssystem keine Chance hat, den Spicy zu einem begeisterten Bergsteiger zu machen. Das ungefederte Gewicht macht sich auch in Form von gelegentlichem Aufhängen und Zögern bemerkbar, wenn die Dämpfer in ihrer Reaktion auf schnelle wiederholte Schläge abgebremst werden. Wir leihen uns die Räder von der Specialized Enduro und testeten für ein paar Läufe gleichzeitig, dass die grundlegende Aufhängung jedoch nicht nur mit der Schwerkraft, sondern auch mit dem Gelände kompatibel ist.

Der Spicy ist eine meist sortierte Fahrt, die jedoch weder bei Aufwärts- noch bei Hochgeschwindigkeitsabfahrten übertrifft

Das ist auch gut so, denn der Rest des Spicy-Charakters ist in entgegengesetzter Richtung zur Auswahl des rollenden Materials geneigt. Nico Vouilloz ist vielleicht der erfolgreichste Fahrer, der jemals ein Schwerkraftrad zieren konnte, aber auf die Gefahr von Häresie hin bezeugt der 740 mm breite Lenker seinen unverkennbaren Lenker, dass er mit seinem Cockpit-Geschmack durchaus altmodisch ist.

Der begrenzte Lenkungshebel ist nicht nur sofort sichtbar, wenn Sie von einem anderen Fahrrad wechseln, sondern das gesamte Fahrrad fühlt sich auf dem Trail eng und nervös an, wodurch die eindrucksvolle Aufhängung und die Reifenverbindung untergraben werden. Sie könnten zwar einen breiteren Lenker montieren, sie sitzt jedoch auf einem relativ steilen Kopfwinkel von 66,7 Grad und einem kurzen Radstand. Selbst wenn wir in eine breitere Bar wechselten, fühlte sich das Vorderende bei Abfahrten immer noch unruhig und stoßanfällig an. Nur die Aufhängung und die klebrigen Michelins retteten uns vor einigen skizzenhaften Momenten.

Lassen Sie Ihren Kommentar