Wegetikette - nachgeben oder nicht nachgeben, das ist die Frage

Wenn wir unseren Brüdern nicht einmal herzlich sein können, ist es kein Wunder, dass andere Trailbenutzer uns verachten!

Eine mutige Aussage, die jedoch auf einem Problem beruht, dem wir alle regelmäßig begegnen: Welche Mountainbiker sollten auf dem Trail den Weg frei machen? Die absteigenden oder die aufsteigenden?

Es ist leicht, Argumente für beide Positionen vorzulegen:

Wenn Sie die erbarmungswürdigen kurzen Abfahrten unserer Isle hinunter rasen, möchten Sie den Genuss nicht brechen, indem Sie jemanden den Hügel hinaufsteigen lassen. Außerdem kann es auf technischen Abschnitten entweder a) gefährlich sein, zu versuchen oder zu stoppen oder b ) Wenn Sie anhalten, werden Sie aussteigen, und Sie müssen aussteigen und laufen.

Wenn Sie versuchen, diesen schwierigen Aufstieg zu bewältigen, möchten Sie nicht aufhören, da a) das Brechen Ihres Rhythmus den Rest Ihres Aufstiegs beeinflusst oder b) es schwierig sein kann, wieder genügend Traktion zu bekommen, um ohne fortzufahren aussteigen und schieben müssen.

Die einfache Antwort ist, dass jeder Fahrer darauf vorbereitet sein sollte, derjenige zu sein, der aufhört. Sie sollten beide über die nötigen Fähigkeiten und den nötigen Respekt verfügen, um zu entscheiden, wer von Ihnen mit dem geringsten Ärger oder der Gefahr aufhören kann.

Leider ist es eigentlich nie so einfach. Manche Leute interessieren sich einfach nicht und machen trotzdem weiter, da sie davon ausgehen, dass der andere aufhört. Und einige von uns sind immer diejenigen, die aufhören.

Nun, dieser Artikel ist nicht als Stöhnen gedacht, weil er derjenige sein muss, der aufhört. Dies liegt daran, dass es mir eigentlich nichts ausmacht zu stoppen (es gibt mir im Allgemeinen eine Entschuldigung dafür, warum der Hügel mich besiegt hat!).

Was meine Ziege jedoch bekommt, ist, dass diejenigen, die nicht aufhören, ausnahmslos nicht einmal Danke sagen.

Ein Wanderer hat mich kürzlich gefragt: "Sind Sie der Letzte, der durchkommt?" (Nein, er wusste nicht, dass ich unter meinen Kumpels am wenigsten Geschick bin. Er wollte lieber wissen, ob es sicher ist, wieder auf die Bühne zu kommen Weg).

Ich nehme dies jetzt an und sage: "Ich bin der letzte, danke" oder (seltener) "noch ein Stück hinter mir, dann ist es ok, danke." Wäre es nicht toll, wenn wir dies verwenden würden (einschließlich des Wortes "danke") ) auch, wenn wir unsere Mountainbike-Brüder treffen.

Lassen Sie Ihren Kommentar