Turner RFX-Bericht, 1.595,00 £

Das Neueste von Turner sieht mit diesem hungrigen Hardcore-Trailster mit voller Federung eine Rückkehr in die Firma, obwohl die Preisgestaltung etwas zu hoch ist.

Wir hatten seit dem ersten Burner nichts als Liebe für Dave Turners Federfahrräder. Das Six Pack für lange Reisen war jedoch eine Überraschung, als wir es vor 18 Monaten testeten. Daher ist es nicht überraschend, dass wir den RFX-Ersatz unbedingt einsetzen wollten, um zu sehen, ob es eine Rückkehr zur Form war.

Der Rahmen

Der geneigte obere Rohrrahmen hat ein erhebliches Gewicht verloren - Turner behauptet rund 1,5 Pfund. Dies wird erreicht, indem das Heck mit dem neuen 5,5-Zoll-Reise-Spot-Rahmen geteilt wird und ein völlig neuer, für den RFX spezifischer Kipphebel verwendet wird. Das maschinell bearbeitete Steuerrohr, der Innenlagerblock und das hintere Ende sorgen zusammen mit strategischen Zwickeln dafür, dass das speziell angepasste Rohrset einen niedrigen und zweckmäßig wirkenden Rahmen vervollständigt.

Turner hält an seinem bewährten, mit Fett eingespritzten Buchsen-System fest. Harte langjährige Benutzer, die wir kennen, kommen durchschnittlich durch eine Reihe von Buchsen pro Jahr, aber sie sind billig und leicht zu ersetzen, wobei ein Spritzer Schmierfett sie zwischenzeitlich süß hält.

Der Reifenabstand ist ausreichend für 2,4-Zoll-Gummi und die Standfestigkeit ist hervorragend. Da mehrere offensichtliche Konkurrenten in letzter Zeit die Preise gesunken haben, ist dies mit rund 1.600 GBP keine günstige Option.

Das Detail

Turner-Fahrräder werden als Rahmen geliefert, der Sie bis an die Grenze Ihres Portemonnaies bringen kann. Es gibt jedoch ein paar Dinge, die es zu beachten gilt.

Erstens ist die Fox 36-Gabel in Bezug auf ernsthaft aggressive Steifigkeit, Federweg und geringes Gewicht eine großartige Ergänzung. Das Radpaket wird bei solchen Motorrädern immer von entscheidender Bedeutung sein, und wir waren froh, die Fahrt mit einigermaßen robusten WTB-All-Mountain-Stil-Felgen und den neuen klobigen 2.4in Advantage-Profilen von Maxxis unterstrichen zu haben, als es schnell und locker wurde.

Die Fahrt

Das RFX ist genau das, was Turner sagt: ein hartes, spurhungriges und durch und durch erfreuliches Bike, das auf harten Hardcore-Trails hämmert. Die entspannten, aber nicht zu lockeren Winkel machen es einfach, das Gewicht auf jedes Rad zu schieben. Dies bedeutet leichte Haltung, egal ob Sie versuchen, die Vorderrad-Traktion aus dem verblassenden Spurhaltegriff herauszukauen oder sich von den rückwärts schwebenden Drop-Sequenzen abzuwenden. Trotz des Gewichtsverlusts ist der Rahmen steif genug, um mit der 36-Gabel zusammengehalten zu werden, und er fühlt sich die ganze Zeit sehr scharf und reaktionsfreudig an.

Bei sehr langen Anstiegen, bei denen die Pedaleffizienz wirklich zählt, hat die ProPedal-Druckstufendämpfung dazu beigetragen, den RFX zu stabilisieren. Es hat sicherlich beachtlich mitgespielt, wenn man das 32lb-Gewicht ohne offensichtliches Wackeln oder Wackeln betrachtet. Kombiniert mit einer großzügigen BB-Höhe von 14 Zoll können Sie die Leistung auch bei rauem Wetter beibehalten.

Die Kehrseite ist ein Mangel an Hinterradgefühl durch die Füße, und das Hinterrad wird gelegentlich herausgefahren und durch flache Blöcke blockiert. Um das Fahrrad gut fahren zu können, ist eine genaue Einstellung des Schocks unerlässlich.

Es sieht so aus, als ob die 07-Bikes mit dem leichteren und zuverlässigen RP23-Dämpfer kommen werden. Ein definitiver Bonus, nachdem wir mit einer geblasenen DHX-Dose zurückgehumpelt sind.

Lassen Sie Ihren Kommentar