Was Sie wissen sollten, wenn Sie immer noch Angst vor dem Verzehr von Gluten haben

Heutzutage scheint es kaum ein kleines gesundheitliches Problem zu geben, das nicht durch Glutenfreiheit behoben werden kann. Aber wenn Sie nicht mit Zöliakie oder einer legitimen Weizenallergie diagnostiziert wurden, ruft Peter Green, MD, BS.

Als Leiter des Zöliakiezentrums an der Columbia University leitet Green eines der wenigen Zentren im Land, das sich ausschließlich der Diagnose von Zöliakie-Patienten widmet. Er ist auch der Autor des neuen Buches Gluten ausgesetztDas macht den Fall, dass für die überwiegende Mehrheit von uns, Gluten essen - das Protein in Weizen, Gerste und Roggen gefunden - ist ganz in Ordnung. In der Tat, Sie sind wahrscheinlich besser mit Gluten als ohne es.

Wir alle kennen jemanden, der schwört, dass seine Kopfschmerzen / niedrige Energie / wilde Stimmungsschwankungen / Heißhunger / Magenprobleme / Gewichtsproblem wurde durch den Verzicht auf Gluten gelöst. Aber für den Durchschnittsbürger gibt es keinen Beweis, dass das Glutenfreie bei all diesen Dingen hilft, sagt Green.

Die Behauptung, dass glutenfreies Essen (GF) die Energie verbessert? Eine kürzlich durchgeführte Studie von Ausdauersportlern (ohne Zöliakie) fand heraus, dass die Ernährung die Energie oder Stärke der Sportler nicht verbessert oder ihre Entzündungsrate reduziert. Und wenn eine GF-Diät nicht ihre Leistung erhöht, sind die Chancen, dass es Ihnen auch nicht helfen wird.

Was ist mit Gluten, das dein Gehirn beschlägt? Das ist ein anderer Mythos. "Bevor Menschen mit Zöliakie diagnostiziert werden [und anfangen, glutenfrei zu essen], haben sie eine leichte kognitive Beeinträchtigung, die in etwa so ist wie ein schwerer Jetlag. Es hat mit Entzündungsmediatoren in ihrem Blut zu tun", sagt Green. Aber für den Rest von uns? Es gibt keine Beweise, dass Gluten Stimmungsschwankungen verursacht oder einen Einfluss auf die Gehirnfunktion hat, sagt er.

Wie für die Gewichtsabnahme? Entschuldigung, es gibt nichts an sich schlecht über Gluten, dass Sie auf die Pfunde packen macht. Jedes Gewicht, das Menschen bei einer GF-Diät verlieren, ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass sie insgesamt weniger kohlenhydratreiche Nahrungsmittel zu sich genommen haben und nicht weniger Gluten essen. In der Tat, wenn Sie glutenfrei gehen und alle Ihre konventionellen Brot, Nudeln und Backwaren mit GF Alternativen ersetzen würden, würden Sie wahrscheinlich an Gewicht zunehmen. "Die Hersteller müssen mehr hinzufügen, um dem Verlust von Geschmack und Textur des Glutens entgegenzuwirken. Und einige dieser Ersatzartikel sind kalorienreich", sagt Green.

Dennoch kann persönliche Erfahrung ziemlich stark sein. Also, was, wenn Sie versucht haben glutenfrei zu essen - und wirklich einen Unterschied bemerken? "Es gibt einige Menschen, die sich bei einer glutenfreien Diät besser fühlen, und sie könnten eine gewisse Empfindlichkeit haben, die wir noch nicht definiert haben", sagt Green.

Oder Sie haben ein diagnostizierbares Problem, von dem Sie nichts wissen. Einer der Hauptnachteile, glutenfrei alleine zu gehen (im Gegensatz zu den Anweisungen Ihres Arztes), ist, dass Ihre GF-Diät möglicherweise einen völlig anderen Zustand maskiert, wie eine Empfindlichkeit gegenüber FODMAPs. "Es kann eine andere Bedingung maskieren", sagt Green. "Wenn Sie eine Diät wählen, die eine bestimmte Bedingung behandelt, sollten Sie zuerst für diese Bedingung geprüft werden."

Und wenn Sie eine völlig saubere Gesundheit haben - und sich trotzdem ohne Gluten besser fühlen? Beschreibe es bis zum Placebo-Effekt, sagt Green. Genauso wie Studienteilnehmer, die unwissentlich Zuckerpillen erhalten, manchmal noch eine Besserung ihrer Symptome melden, reicht die bloße Annahme, dass eine glutenfreie Diät für Sie gut ist, aus, um sich gut zu fühlen.

Wenn das der Fall ist und Sie bei dem bleiben wollen, was funktioniert, stellen Sie sicher, dass Sie glutenfrei den richtigen Weg gehen. Wenn Sie Weizen-basierte Lebensmittel gegen verpackte glutenfreie Optionen austauschen, verpassen Sie möglicherweise wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Ziehen Sie in Betracht, mit einem Ernährungsberater zu arbeiten, um saubere, nährstoffreiche Alternativen zu den stärkehaltigen Zutaten zu finden, die Sie aussortieren, wie Süßkartoffeln, Quinoa oder Naturreis anstelle von glutenfreiem Weißbrot oder verarbeitetem Getreide.

Artikel erstmals veröffentlicht am Essen Sie sauber.

Schau das Video: Maischberger Talkshow Ausraster. 2 Ärzte gegen Veganer

Lassen Sie Ihren Kommentar