Warum meine perfekte Straße niemals aufhört zu drehen

Ich fahre schon mein ganzes Leben Fahrrad und fotografiere seit 15 Jahren Radsport. Es hat mich nicht zu dem Schluss geführt, ob ich eher ein Radfahrer oder ein Fotograf bin, aber die Qualitäten meiner perfekten Straße sind die gleichen.

Ich erkenne die Tropen in Radfahrfotos, eine der berühmtesten ist die leere kurvige Straße, die durch eine Landschaft schneidet. Wir sehen die fließende Linie des Bürgersteigs, die einen ansonsten natürlichen Raum durchquert, und wir können uns nicht anders vorstellen, als wir uns selbst - aspirational, als große Radfahrer, die den Bergklettersteig erobern oder uns sanft den tückischen Abstieg hinunterrammen. Als erfahrener Fotograf bin ich vorsichtig und offensichtlich überspielt, aber als Radfahrer bin ich darauf gefasst. Ich sehe ein Bild von dieser Art gekrümmter Straße und stelle mir sofort die Qualitäten der Oberfläche vor, den Grad, in dem der Radius der Kurve abnimmt und mehr Bremsen benötigt, und vor allem das Mager.

Der Moment des Lean ist die Erfahrung des Radfahrens, die ich am meisten liebe. In diesem Moment denke ich nur daran, zu reiten - den Bürgersteig zu greifen, einen sanften Bogen durch die Ecke zu machen - und alle anderen Gedanken sind weg. Im Lean erlebe ich einen Moment purer Einfachheit, eine Erfahrung, die im Kontrast zu einem ansonsten komplizierten modernen Leben steht. Manche finden Freude darin, sich vorwärts zu treiben - weg von anderen oder von ihren Dämonen zu beschleunigen oder Geschwindigkeit als Beweis für Fitness zu genießen. Ich kann diese Motivationen schätzen, aber ich habe keine Leidenschaft für sie. Wenn ich kontinuierlich schlank fahren könnte, würde ich es tun. Mein perfekter Weg hört nie auf sich zu drehen.

Die Mathematik hinter diesem Whee!

Wenn Sie geradeaus fahren, ist die Schwerkraft die wichtigste Kraft, sagt Tim Chartier, Professor für angewandte Mathematik am Davidson College in North Carolina. Aber wenn Sie eine Kurve eingeben, wird eine Zentripetalkraft eingeführt, die Sie in die Mitte der Kurve zieht. Die Formel für die Zentripetalkraft ist oben gezeigt: Sie nimmt mit größeren Geschwindigkeiten (v) oder engeren Windungen (kleiner r) zu. Wir lehnen das Fahrrad, um diesen Kräften entgegenzuwirken und aufrecht zu bleiben. Warum Lehnen Spaß macht: "Wir erleben Kraft und Gegenkraft, ähnlich einer Achterbahnfahrt", sagt Chartier. "Es ist Freude, den Kalkül zu fühlen." -Evelyn Spence

Schau das Video: »Wenn ich meine Welt aufhört zu drehen.!

Lassen Sie Ihren Kommentar