Ich habe aufgeh├Ârt, mich selbst zu wiegen, und dies ist geschehen

Normalerweise trete ich jeden Morgen als Teil meiner täglichen Routine auf die Waage. Ich versuche nicht verzweifelt, ein paar Pfunde zu verlieren, sondern mein Gewicht beizubehalten und Trends zwischen dem, was ich esse, wie ich fühle und wie gut ich fahre, zu identifizieren.

Regelmäßiges Verfolgen Ihres Gewichts hat seine Vorteile. Sie können lernen, ob Sie sich während oder nach einer großen Fahrt richtig getankt haben (wenn Sie abgenommen haben, haben Sie nicht genügend Kalorien aufgenommen). In ähnlicher Weise können Sie durch Einwiegen vor und nach einer Fahrt erfahren, wie viel Wasser Sie durch Schweiß verloren haben. Sowohl Profis als auch Enthusiasten können diese Informationen nutzen, um herauszufinden, wie viel während des Trainings zu trinken ist. (Wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren, tippt das Training in Fahr deinen Hintern!, von Rodale veröffentlicht, wird Ihnen helfen, Ihre Ziele schnell zu erreichen.)

Aber ich fragte mich - gibt es irgendwelche Nachteile für meine Angewohnheit?

Die in San Francisco ansässige klinische Ernährungsberaterin Stacy Roy empfiehlt ihren Kunden nicht, sich selbst zu wiegen. "Ich ermutige zu einer gesunden Beziehung mit Essen und dem eigenen Körper, und ich glaube, dass die Skala das oft beeinträchtigen kann", sagt sie.

Mehr trainieren, aber zunehmen? Dies könnte der Grund sein:

ÔÇő

Essen ist so viel mehr als Kalorien und Zahlen, betont Roy: Es liefert Energie und entwickelt Muskeln, und wenn du dich auf die Skala konzentrierst, isst du nicht mehr intuitiv.

Robin Farina, ehemaliger Pro-Radfahrer und Miteigentümer von Revolution Coaching, rät auch vom täglichen Wiegen. "Sich jeden Tag zu wiegen, ist nicht notwendig", sagt Farina. "Für diejenigen meiner Kunden, die speziell im Abnehm-Modus sind, empfehle ich, einmal pro Woche zur gleichen Tageszeit zu wiegen und die gleiche Waage zu verwenden."

Also beschloss ich, mich einen Monat lang zu beschweren und zu sehen, was passiert ist. Folgendes habe ich gelernt.

Ich erkannte, dass mein Gewicht süchtig geworden war ...
Die erste Woche war unerwartet schwer. In den ersten paar Tagen fragte ich mich ständig: "Wie viel wiege ich?"

Ich hatte Schwierigkeiten, dem Drang zu widerstehen, und endete damit, dass mein Freund heimlich die Zahlen auf der Waage notierte, während ich meine Augen schloss, damit ich die Zahlen sehen konnte, nachdem mein Monat fertig war.

Selbst nachdem ich mit dem Experiment ganz aufgehört hatte, wog ich mich manchmal aus Versehen.

... Dann hörte ich auf, mich darum zu kümmern.
Nach ungefähr zwei Wochen fühlte ich mich schließlich okay, mich nicht zu beschweren. Ich erkannte, dass das Sehen (oder nicht Sehen) der Zahl auf der Skala keine Auswirkungen auf den Rest meines Tages hatte.

Wenn es eine Gewichtsschwankung gab, über die man sich Sorgen machen sollte, wurde mir klar, dass ich sicherlich wissen würde, wie mein Kit passt, oder ob meine Kletterzeiten plötzlich langsamer wurden.

Ich fing an, mehr auf meinen Körper zu hören.
Und das bedeutete, mehr zu essen - aber nicht viel mehr. Ich habe den ganzen Tag über Kohlenhydrate häufiger gegrast, aber ich habe auch bessere Drinks mit Elektrolyten gemacht. Ich habe vielleicht auch ein drittes Stück Pizza mit Deep Dish beim Abendessen gegeben, wenn ich normalerweise die "Ich bin immer noch hungrig" -Vibrationen abgeschaltet hätte.

ich hatte einige groß Trainingseinheiten.
Es ist zwar schwer zu sagen, ob das Wiegen meiner eigenen Leistung jemals meine Fahrleistung verbessert hat, aber es hat mir nicht geschadet. Ich hatte in diesem Monat ein paar fantastische Workouts und einige Intervalle, mit denen ich in der Vergangenheit gekämpft hatte. (Umgekehrt, wenn Sie ein paar Pfunde abrasieren müssen, ist dies die Verbesserung Ihrer Leistung, wenn Sie abnehmen.)

Am Ende habe ich etwas an Gewicht zugenommen.
Ich wog mich am Ende des Monats und fand ... dass ich ein paar Pfund zugenommen hatte. Dafür gibt es laut dem Radsporttrainer und Sportphysiologen Jason Boynton einige Erklärungen. Ein möglicher Schuldiger: Da Kohlenhydratmoleküle hydrophil sind und ich meine Kohlenhydratzufuhr erhöht habe, ist es möglich, dass ich die Kohlenhydratspeicher meines Körpers erhöht und etwas an Wasser zugenommen habe.

Das wegnehmen
Wenn Sie über einen täglichen Wert hinwegsehen, sind Sie vielleicht besser dran, um die Schlafqualität, die Hydratation oder die Herzfrequenz im Ruhezustand zu verfolgen, als das, was die Waage jeden Tag sagt.

In Zukunft werde ich mich wahrscheinlich weniger oft wiegen - höchstens einmal pro Woche. Wie Roy meint, wenn ich mich täglich wiege, denke ich darüber nach, was mein Essen für die Nummer bedeutet, die ich am Morgen sehen werde. Ich fühlte mich glücklicher (und wichtiger, fuhr besser), indem ich intuitiv aß. Um das zu tun, muss ich mich darauf konzentrieren, was auf meinem Teller ist - nicht auf der Skala.

Schau das Video: Keine Selbstachtung. von Ajahn Brahm

Lassen Sie Ihren Kommentar