Zeitfahrt-Technologiegalerie Tour de France 2015

Während der Tour de France 2015 mit einem Zeitfahren in der niederländischen Stadt Utrecht begann, bot die erste Stufe einen ersten Einblick in die coolsten, modernsten TT-Ausrüstung, die den Profis angeboten wurde.

Es gibt eine Menge Aero-Tech, die Sie dieses Jahr durchlaufen können - es gibt mehr als 80 Bilder in der Galerie oben - hier sind ein paar Trends, auf die Sie achten müssen, wenn Sie durch die Bilder blättern.

Einfachere Einstellungen

Ivan Basso mag diese Tage offenbar gerne ð, aber nicht genug, um seine Erweiterungen aufzunehmen:

Entweder gewöhnen wir uns an verrückte TT-Bikes, oder die Teams scheinen zu einheitlicheren Setups für die Fahrer zu neigen. Möglicherweise haben moderne TT-Motorräder ein Maß an Front-End-Anpassung erreicht, das die körperlichen und erzwungenen Anfälle von alten überflüssig macht. Keine Angst, es gibt noch viele einzigartige Cockpits, darunter auch den von Veteran Ivan Basso.

Große Ringe

54- und sogar 55t-Ringe sind für Kurzzeitprüfungen keine Seltenheit, aber die 58 von michal kwiatowski nimmt wahrscheinlich den Kuchen:

Bei einer Länge von 13,8 km, die perfekt flach war, gab es vor der ersten Etappe viele fast komisch große Kettenblätter. 54 bis 56 t waren überraschend üblich, aber Michał Kwiatkowski gewinnt den Preis für den größten der Ausstellung mit dem oben gezeigten Knieknirsch-58t-Ring.

Griff bekommen

Mehr Griff nehmen hier. Wir fragen uns, ob es wirklich genug Gewicht sparen oder ziehen kann, um es wert zu sein:

Die Verwendung von Griffbändern anstelle von herkömmlichem Lenkerband ist im Peloton so allgegenwärtig geworden, dass diese Fahrräder, die noch Korken tragen, seltsam altmodisch wirken. Achten Sie auf verschiedene Bandkonfigurationen an Fußleisten, Verlängerungen und - im Falle von Tony Martin - Sättel. Gut, dass er freie Trägerhosen bekommt.

Wiry leidet und Computerchaos

BMC hat eine Menge zu tun:

Während Front-End-Setups nur scheinbar glatter zu werden scheinen, haben sich nicht alle mit dem lästigen Di2-Verteilerkasten beschäftigt. Wir haben gesehen, wie es unter den Stielen steckte, sich in Sattelhohlräumen versteckte oder einfach irgendwo in einem glanzlosen ", das geht" -Ansatz zusammenstößt. Ebenso sind einige Kopfeinheiten sorgfältig montiert, um anonym zu sein, während die Platzierung anderer nur mühsam ist.

Transponder und Kameras

Adams Fahrrad hatte einen Gopro montiert. Könnte Simon deshalb seinen Bruder auf der ersten Stufe schlagen ?:

Mit dem Aufkommen obligatorischer GPS-Transponder, die an den Motorrädern der Fahrer angebracht werden, werden wir darauf wetten, dass wir in Zukunft eine Art Integration sehen werden. Fürs Erste handelt es sich um einen Fall, wo der Wind nicht weht, und bei jedem Fahrrad ist die GPS-Einheit an der Rückseite des Sattels angebracht. Zwar vermeiden die Teams dort eine Drag-Strafe, aber die GoPro-Kameras, die täglich an mindestens einem Fahrrad eines Teammitglieds befestigt werden, sind mit Sicherheit teure Tests im Windkanal.

Die Fahne fliegen

Die Scheibe verfügt über ein niedriges Oberrohr und einen integrierten Inline-Schaft:

Halten Sie ein Auge auf die bunten, von Patriotismus inspirierten TT-Motorräder verschiedener nationaler Meister, einschließlich des Stars and Stripes-Stunner für Andrew Talansky (der am 4. Juli mit seinem Motorrad gefahren ist). So hell diese Motorräder auch sein mögen, keines ist so laut wie das serienmäßige Cervelo P5s von Team MTN Qhubeka, das für die diesjährige Tour in blendendem Chrom und gelb lackiert ist.

Vermisst

Das Motorrad sieht im Wesentlichen genauso aus wie im letzten Jahr, aber das Steuerrohr wurde für einen normalen, aber inline-Vorbau abgesenkt:

Es gab ein paar Sachen, die wir zu Beginn der Tour noch nicht gesehen hatten. Ganz oben auf der Liste stand eine TT-Version des elektronischen Antriebsstrangs von SRAM, während die batteriebetriebenen Schaltungen von FSA kein Flüstern hatten. Orbea war die einzige Marke, die ein neues Fahrrad präsentierte. Das Aussehen des Ordu M10, das das Unternehmen im letzten Jahr auf den Markt gebracht hatte, ist sehr ähnlich. Orbea kommentiert noch nicht, was dieses neue Fahrrad ist.

Bleiben Sie auf der Tour de France 2015-Homepage auf dem neuesten Stand der Tour-Technologie und besuchen Sie Cyclingnews für eine vollständige Berichterstattung.

Lassen Sie Ihren Kommentar