Gehirnerschütterung und Radfahren: Was Sie wissen müssen

Kopfverletzungen und Gehirnerschütterungen sind im Radsport nicht ungewöhnlich. Selbst der vorsichtigste Radfahrer oder der am besten geschützte Mountainbiker kann diesen Zustand erleiden, wenn der Schlag auf den Kopf, den er durch Unfälle oder Abstürze erhält, hart genug ist. Während es üblich ist, wird es manchmal auch übersehen und missverstanden, und eine korrekte Diagnose, Behandlung und Erholung sind unerlässlich, um Komplikationen auf der ganzen Linie zu verhindern. Sie haben nur ein Gehirn, also stellen Sie sicher, dass Sie darauf achten.

Wir haben mit der britischen Wohltätigkeitsorganisation Headway darüber gesprochen, was Gehirnerschütterung ist, was zu tun ist, wenn jemandem mit einer Kopfverletzung begegnet wird und wie man sich nach einer Gehirnerschütterung erholt. Headway ist eine Vereinigung von Hirnverletzungen, die Aufklärungskampagnen durchführt und Ratschläge und Anleitungen zu Kopfverletzungen, Gehirnerschütterungen und verwandten Zuständen bietet.

Was ist Gehirnerschütterung?

Laut Headway ist Gehirnerschütterung "eine vorübergehende Funktionsstörung des Gehirns, die auftritt, wenn das Gehirn nach einem Aufprall im Schädel herumgeschüttelt wird. Es wird auch oft als geringfügige Kopfverletzung oder geringfügige traumatische Gehirnverletzung bezeichnet."

In Sportarten, bei denen es häufig zu Abstürzen kommt, zu denen insbesondere Radfahren und Mountainbiken gehören, sind Kopfstöße nicht ungewöhnlich. Daher ist es sehr wichtig, sich der Gehirnerschütterung, ihrer Symptome und ihrer Verhaltensweisen bewusst zu sein, wenn Sie jemandem mit einer Kopfverletzung begegnen oder selbst eine erleiden.

Was tun, wenn Sie vermuten, dass jemand eine Gehirnerschütterung hat?

Wenn die Person bewusstlos ist, müssen Sie sofort um Hilfe rufen. Benachrichtigen Sie die Rettungsdienste über den Ort der verletzten Person, entweder über Straßennamen, GPS-Positionen, Kartenrasterreferenzen oder Wegmarkierungen, und informieren Sie sie über den Zustand, in dem sie sich befinden. Bewegen Sie sie nicht, und entfernen Sie keinen Helm oder eine Nackenstütze tragen Sie eine, da Sie sie möglicherweise unbeabsichtigt weiter verletzen können.

Wenn Sie jemals einen Knochen gebrochen oder krank geworden sind, wissen Sie, dass eine ausreichende Erholung für eine effektive Genesung entscheidend ist

Wenn die Person bei Bewusstsein ist und nur etwa 10 Prozent der Gehirnerschütterungen einen Bewusstseinsverlust mit sich bringen, sollte man sich bewusst machen, dass sie immer noch eine leichte Kopfverletzung haben können.

Wenn sie bluten, müssen Sie möglicherweise Erste Hilfe leisten, wenn Sie über Ausbildung, Ausrüstung und Zuversicht verfügen. Das Rote Kreuz bietet eine Anleitung zur Behandlung von Kopfverletzungen, die hilfreich sein können, und es ist keine Zeitverschwendung, Erste-Hilfe-Schulungen zu erhalten.

Versuchen Sie, die verletzte Person ruhig zu halten. Sie können eine Reihe von Symptomen aufweisen, darunter Schwindel, Übelkeit, Verwirrung, Lichtempfindlichkeit oder Unfähigkeit, Informationen zu verarbeiten oder aufzubewahren. Sie stellen Ihnen möglicherweise wiederholte Fragen oder sind nicht in der Lage, Ihre Fragen klar zu beantworten, und sie können in Bedrängnis geraten. Versuchen Sie daher, sie ruhig zu halten.

Es kann manchmal eine Weile dauern, bis Symptome einer Gehirnerschütterung auftreten. Daher ist es wichtig, sich auszuruhen und das Radfahren zu vermeiden, bis Sie sich selbst untersucht haben

Lassen Sie die Person nicht unbeaufsichtigt, insbesondere weil eine Gehirnerschütterung, wie Headway beschreibt, eine "sich entwickelnde Verletzung" ist und die Symptome möglicherweise nicht sofort auftreten.

Wenn die verletzte Person den Verdacht hat, dass sie eine Besorgnis erregte, sollte sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Während es in der Mehrzahl der Fälle keine Langzeitschäden durch Gehirnerschütterung gibt (wenn die Person entsprechend behandelt wird), können gelegentlich Komplikationen auftreten, so Headway.

Da Kopfverletzungen die Wahrnehmung beeinträchtigen können, ist die verletzte Person möglicherweise nicht die beste Beurteilung, wie gut sie ist. Sie können zum Beispiel darauf bestehen, dass es ihnen gut geht und sie versuchen weiter zu fahren. Wenn überhaupt Zweifel bestehen, sollten Sie sie dazu ermutigen, sich auszuruhen und einen Arzt aufzusuchen. Headway empfiehlt den Ansatz "Im Zweifelsfall aussetzen".

Wie erholen Sie sich von einer Gehirnerschütterung

Wenn Sie jemals einen Knochen gebrochen oder krank geworden sind, wissen Sie, dass eine ausreichende Erholung für eine effektive Genesung entscheidend ist. Das gleiche gilt für Kopfverletzungen, aber es ist offensichtlich viel schwieriger, das Gehirn zu ruhen.

Das Risiko längerfristiger Schäden und anhaltender Symptome steigt mit nachfolgenden Anfällen, insbesondere wenn das Gehirn nicht genügend Zeit zum Heilen hat

Es ist wichtig, die Dinge einfach zu nehmen und nicht zu versuchen, die Genesung zu erzwingen, da Sie weitere Verletzungen oder längerfristige Symptome riskieren können, wenn Sie zu schnell wieder aktiv werden.

Die an einer Gehirnerschütterung leidende Person sollte 48 Stunden nach dem Auftreten der Verletzung nicht alleine gelassen werden, da - wie bereits erwähnt - weitere Symptome auftreten können.

Viel Ruhe mit so wenig Stimulation wie möglich ist unerlässlich. Dazu gehört auch die Vermeidung von Bildschirmen wie Laptops, Telefonen und Fernsehern sowie das Ablesen von Informationen. Vermeiden Sie auch Alkohol zu trinken.

Headway empfiehlt, mindestens drei Wochen lang keine anstrengenden Aktivitäten, wie z. B. Radfahren, wiederaufzunehmen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren. Wie jeder normale Radfahrer weiß, erfordert das Radfahren mentale Konzentration und Schärfe sowie körperliche Fähigkeiten, die das Gehirn belasten. Es lohnt sich also, allmählich wieder Rad zu fahren, indem Sie einige kurze, einfache Wege unternehmen und sehen, wie Sie sich fühlen, anstatt hart zu gehen weitere Verletzungen riskieren.

Das Risiko längerfristiger Schäden und anhaltender Symptome steigt mit nachfolgenden Anfällen, insbesondere wenn das Gehirn nicht genügend Zeit zum Heilen hat. Passen Sie also auf und riskieren Sie nicht Ihre Gesundheit, indem Sie zu schnell wiederkommen.

Wenn Ihre Symptome anhalten, sich verschlimmern oder sich ändern, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um weitere Ratschläge und Hilfe einzuholen.

Lassen Sie Ihren Kommentar