Sollten Sie mit Kopfhörern fahren?

Die Debatte darüber, ob es in Ordnung ist, Fahrrad zu fahren und Musik zu hören, ist mindestens so alt wie tragbare Kopfhörer. Sicher, wenn ein unerschrockener Radfahrer zuerst die Gelegenheit wahrnahm, beides zu tun, gab ein Zuschauer schnell einen Vortrag, ermahnte ihn, die Kopfhörer zu entfernen und, während er dabei war, einen Helm anzuziehen und sein Gemüse zu essen. (Ich bin ziemlich gut darin, die letzten beiden Regeln zu befolgen. Aber für mich sind die Geschworenen immer noch über Kopfhörer.)

Auf der einen Seite birgt das Fahren mit Kopfhörern ein offensichtliches Sicherheitsrisiko. Die Hauptsorge ist, dass es die Aufmerksamkeit eines Radfahrers auf Autos und andere Warnungen wie Fußgänger schreien, Hunde bellen und Autotüren öffnen kompromittiert. Das Tragen von Kopfhörern verhindert auch, dass wir die reibungslose Funktion unserer Fahrräder überwachen können. Tragbare Musik ist eine weitere Technologie, die uns von unserer Umwelt isoliert, wenn einer der angeblichen Appelle des Radfahrens eine intime Erfahrung mit unserer Umgebung ist. Und ich würde gerne denken, dass ich die mentale Fähigkeit habe, eine lange Fahrt oder anstrengende Intervalle ohne einen MP3-Player zur Motivation zu schaffen.

Ein Großteil der Debatte hängt von der Sicherheit ab. Aber was ist, wenn das Tragen von Kopfhörern gefährlich ist? Also, fahre mit dem Fahrrad draußen oder im Regen oder an einem Berghang. Wenn ich so sicher wie möglich sein wollte, würde ich drinnen bleiben. Es ist verlockend, vorhergehende Kopfhörer mit einem Helm zu vergleichen. Während viele Fahrer das Tragen eines Helms für eine absolute Regel halten, ist es letztlich ein willkürlicher Ort, um die Grenze zu ziehen. Obwohl ich fast immer einen Helm trage, mag ich es nicht, dass mir gesagt wird, dass ich muss.

Aber wenn es um das Tragen von Kopfhörern geht, sind die Risiken komplexer. Dies betrifft vor allem die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer. Wie Autofahrer, die darauf bestehen, dass sie sicher lesen und fahren können, sollten Fahrradfahrer vielleicht einfach die Kopfhörer auslassen, weil es unfair ist, unnötige Risiken im Straßenraum anderer Menschen einzugehen, ungeachtet der persönlichen Risikobereitschaft.

Die zweite Sorge, auf die ich aufmerksam geworden bin, ist Hörverlust. Dauerhafter Schaden kann bei 85 Dezibel beginnen, was nur 70 Prozent der maximalen Lautstärke eines typischen MP3-Players ist. Die belebten Straßen erreichen dieses Niveau bereits von alleine, so dass man davon ausgehen kann, dass die Kopfhörer eines Radfahrers viel lauter sein müssten, um das Geräusch des Verkehrs und das ständige Rauschen des Windes in unseren Ohren zu überwinden.

In Bezug auf die Verkehrssicherheit besteht die Sorge, dass das Tragen von Kopfhörern (oder Fahren ohne Helm) die Wahrscheinlichkeit oder Schwere eines Unfalls erhöht. Für viele ist dieses Risiko akzeptabel, weil die möglichen Konsequenzen leicht zu verstehen sind - entweder Sie werden verletzt oder nicht, und es ist einfach genug, dies mit Sorgfalt zu verhindern. Aber wenn es um Hörverlust geht, habe ich keine Ahnung, wie viele nicht wahrnehmbare, dauerhafte Schäden meine Kopfhörer verursachen könnten oder wann ich die Auswirkungen erleiden werde. Vielleicht werde ich gerade alt, oder mein Verdacht auf Gehörverlust ist auf saisonale Allergien, eine Erkältung oder Paranoia zurückzuführen. Aber unabhängig davon, was mit meinen Trommelfellen passiert, sagen sie, dass Vorsicht mit dem Alter kommt. Vielleicht ist es Zeit, meine Kopfhörer für immer aufzulegen.

Dieser Artikel erschien zum ersten Mal im Blog "Rambling Man" auf Bicycling.com.

Schau das Video: Radfahren mit Kopfhörern - Erlaubt oder nicht? RADFUNK

Lassen Sie Ihren Kommentar