Mongoose Switchback Comp Überprüfung, £ 349.99

Die Switchback-Serie von Mongoose bietet drei Fahrräder für neue Fahrer, die alle auf dem gleichen Aluminiumrahmen und der gleichen Suntour-Gabel basieren. Unser Test Comp sitzt genau in der Mitte des Line-Ups, verliert die Scheibenbremsen des Experten und verbessert das grundlegende Siebenganggetriebe des Sports. Es zeigt Trail-Potenzial, wird aber von der Basisfeder gehalten.

Ride & Handling: Trotz unmodisch langem Vorbau ist das Handling großartig

Obwohl der Switchback den Trend des kurzen Vorbaus / des langen Oberrohrs in den Schatten stellt, stört der schlaksige Vorbau das Handling des Motorrads nicht so sehr, wie wir es uns vorgestellt haben. Tatsächlich ist der Mongoose ein williger und gefälliger Wegbegleiter, der eine anständige Mischung aus Komfort und Point-and-Go-Unmittelbarkeit bietet, die für Anfänger geeignet ist, ohne das Tempo zu beschleunigen.

Es ist jedoch kein besonders leichtes Fahrrad - eine Tatsache, die bei langen Anstiegen und harten Anstrengungen vom Sattel deutlich wird. Das größte Problem des Switchback ist die mehrjährige Einstiegs-Achillesferse: die billige Gabel. Der Rahmen kann auf eine starke Zähigkeit hindeuten, aber die wackelige Konstruktion der Gabel und alles andere als wirkungslos wirkende Innenteile führt nur dazu, dass die Geschwindigkeit bei mittleren Geschwindigkeiten abfällt.

Jeder Versuch, auf rauen, schnellen Trails hart zu fahren, wird durch das raue Top-out der Gabel und ein Vorderrad, das nicht besonders darauf abzielt, dorthin zu gelangen, wo der Fahrer darauf zeigt, getroffen. Es ist enttäuschend. Aber schlimmer ist, dass sich für den aufstrebenden Switchback-Käufer keine Umgehungsmöglichkeit ergibt - jedes Fahrrad im Sortiment hat die gleiche Gabel.

Rahmen: Der robuste Rahmenaufbau sorgt für eine lange Lebensdauer

Ein riesiger Kastenteil, der durch die Kopf-, Ober- und Unterrohrverbindungen gebildet wird, wird durch einen kräftigen Zwickel verstärkt, so dass ein Frontend weitaus mehr Missbrauch aushalten kann, als der durchschnittliche Switchback-Fahrer dies wahrscheinlich antut.

Quadratische Abschnittshaltungen führen das steife-n-Thema weiter zurück. Ein komplettes Set an Rack- und Kotflügelösen und eine mit einem Kickstand kompatible Kettenstrebe überbrücken das Hardcore-Image leicht, deuten jedoch auf die doppelte Verwendung hin, auf die sich die meisten Switchbacks stützen könnten.

In der Front steckt eine unscheinbar grundlegende Suntour M2025-Gabel. Dies ist eine noch geringere Einheit als der M3010, der bei vielen Einsteiger-Motorrädern Einzug hält, mit einem zu steifen Anfangshub und kaum ausreichenden Dichtungen.

Ausrüstung:Die robuste Bauweise trägt zu einem relativ hohen Gesamtgewicht bei

Felgenbremsen von Promax bringen den Switchback Comp vollkommen zum Stehen. Angesichts des ziemlich kräftigen All-In-Gewichts von 14,5 kg ohne Pedale bleiben wir bei diesen eher, als bei dem mit Disc ausgestatteten (und daher schwereren) Experten.

Das Shimano-Getriebe mit 8 Gängen funktioniert gut und es ist gut, Pukka-Gummilabyrinthdichtungen auf den Naben zu sehen. Der breite, bequeme Sattel der eigenen Marke mildert die Hinterradsteifigkeit des Rahmens auf der Spur ab.

Lassen Sie Ihren Kommentar