Viner Magnifica Bewertung, £ 1.699,00

Viner hat eine lange Geschichte im Bereich High-End- und Custom-Road-Bikes und hat Teams in Großbritannien und Italien gesponsert. Mit diesem Pedigree und positiven Berichten von in Großbritannien ansässigen Rennfahrern können wir uns nicht wundern, warum Viner-Motorräder nicht häufiger sind.

Das Magnifica ist das Einsteiger-All-Carbon-Fahrrad des Unternehmens. Der durchdachte Rahmen bietet ein schnelles, lohnendes Handling für Hochgeschwindigkeitsfahrten, das von ambitionierten Sportlern oder leicht gebauten Rennfahrern gut genutzt werden kann. Zusammen mit der Gabel und der Gruppe könnte es das Herz eines sehr vielseitigen Fahrrads bilden, sollte jedoch das hier getestete Finishing-Kit ändern.

Viner Magnifica: Viner Magnifica

Ride & Handling: Großartig bei hohen Geschwindigkeiten, hat aber Probleme, wenn es schwierig wird

Aufgrund ihrer Produktionsspezifikationen war der Magnifica ein großer Spaß für ein paar Stunden schnelles Fahren auf offener Straße, war jedoch nicht geeignet für Rennfahrer oder Ausdauersportler. Mit ein paar wichtigen Änderungen wurde jedoch das Potenzial des Framesets freigesetzt.

Je schneller wir diesen italienischen Rennfahrer fuhren, desto sicherer wurde die Fahrt. Das solide Frontend und die sortierte Geometrie stellten sicher, dass die Änderungen der Mittelkantenlinie oder die Ausweichaktion so instinktiv waren, wie sie sein mussten. Weitläufige Kurven und schnelle, breite Abfahrten waren dank einer bemerkenswert steifen Frontpartie eine Freude.

Die technische Kurvenfahrt bei niedriger Geschwindigkeit war kompetent, aber aufgrund der merklichen seitlichen Durchbiegung im Radsatz nicht so stabil wie erwartet. Aber halten Sie den Aufwand konstant und die Geschwindigkeit hoch und Sie wurden belohnt, da die lebhafte, einnehmende Natur des Motorrads durchscheint.

Ein Fahrrad sollte Sie dazu ermutigen, mehr zu fahren und Sie nicht zu bestrafen, weil Sie sich für den langen Weg nach Hause entschieden haben, aber das Magnifica fühlte sich auf anderen Straßen als auf unberührten Straßen hart. Also stützen wir uns auf unsere schmerzenden Rücken und machen uns auf die Suche nach der steifen Verbindung. Nachdem wir die Sattelstütze und die Räder gegen unsere Benchmark-Artikel ausgetauscht hatten, erhielten wir einen viel besseren Eindruck von der wahren Natur des Viner.

Vorne wurde die Steifigkeit, die für ein gutes Handling sorgt, durch die Schwingungsdämpfung in der Gabel erreicht. Mit unserer bevorzugten Carbon-Sattelstütze und den 32-Speichen-Rädern wurde der Komfort so verbessert, dass längere Fahrten überschaubar werden, aber es fehlte immer noch die Vibrationsdämpfung, die wir für alltägliche Epen bevorzugen.

Die Kraftübertragung war viel besser, nachdem wir die flexiblen Räder ausgetauscht hatten. Wo früher Anstrengung und Beschleunigung verspürten, fühlte sich die Fahrt sportlich an und kam unseren Erwartungen hinsichtlich der Kraftübertragung näher. Die Beschleunigung aus niedrigen Geschwindigkeiten, entweder beim Steigen oder aus Kurven, war zwar noch kein Rennen, aber das Frontend war gepflanzt und gab uns die Zuversicht, auf den Bars auf dem Weg zur Höchstgeschwindigkeit zu fahren.

Viner Magnifica: Viner Magnifica

Rahmen: Ein Fahrgefühl, das größer ist als die Summe seiner Teile

Die Magnifica besteht aus einer Auswahl vorgefertigter Dedacciai-Rohre und -Formteile aus T700-Kohlefaser mit unidirektionalem Hochmodul-Modul. Diese Röhren werden dann miteinander verbunden und von Deda mit einer Außenhülle aus Verbundwerkstoff versehen, um einen Rahmen zu schaffen, der einen Teil der strukturellen Integration eines echten Monocoques vereint, jedoch ohne unerschwingliche Kosten.

Diese Konstruktionsmethode ist bei kleineren Rahmenbauern beliebt geworden, und Viner hat durch die Auswahl von Rohrformen und Verbundlagen zur Abstimmung der Rahmeneigenschaften einen gewissen Einfluss auf den Konstruktionsprozess.

Mit übergroßen Schläuchen, auf die es ankommt, abgespeckten Sitz- und Kettenstreben für mehr Komfort und Formteilen mit großem Durchmesser an kritischen Verbindungsstellen können die Vorteile der Verwendung von Rahmenteilen aus einer Hand erkannt werden. Der Viner hat ein angenehm kohäsives Aussehen und, obwohl er nicht der Goldstandard für Verbundbautechniken ist, bedeutet der gewählte Ansatz, dass der Magnifica zu stark reduzierten Kosten kommt.

All diese technischen Praktiken verleihen der Lackiererei von Viner einen visuellen Eindruck. Wir waren begeistert von dem kühnen Dekor in Macho-Rot, Weiß und Karbonoptik, und auch die Mehrheit der Menschen, die wir getroffen haben (auch Passanten, die keine Radfahrer sind, kommentierten dies sogar).

Der Magnifica hat eine klassisch europäisch inspirierte Geometrie, aber selbst mit einem 130-mm-Vorbau ließ das kurze Oberrohr unseren Tester auf einem mittelgroßen Rahmen etwas beengt erscheinen. Es lohnt sich zu prüfen, ob eine geeignete Position erreicht werden kann, da die Oberrohre bei allen Größen recht kurz sind (die größte Rahmengröße hat nur ein 57,5 ​​cm langes Oberrohr).

Viner Magnifica: Viner Magnifica

Ausrüstung: Neue Campag-Gruppe lässt sich durch ein paar weniger raffinierte Entscheidungen enttäuschen

Ein Teil des Kits auf unserem Testrad war ein Reinfall, aber Sie können Magnifica als Frameset kaufen, und Viner-Händler können vorgefertigte Pakete mit unterschiedlicher Ausrüstung anbieten.

Die Deda Ultra-Sattelstütze und der Vorbau sowie die Sfida-Lenker sehen aus wie Carbon, aber der Carbon ist tatsächlich eine dünne äußere Schicht. Das Umwickeln eines Aluminiumkerns mit Kohlenstoff kann eine effektive Technik sein. In diesem Fall hat es jedoch wenig erreicht, indem es einen ästhetischen Reiz erzeugt. Eine Qualitätsstange und -schaft aus Aluminium mit Vollcarbonstütze würden den Komfort verbessern, ohne die Steifigkeit der Frontpartie zu beeinträchtigen.

Während Viner den Rahmen und die Gabeln richtig verstanden hat, haben sie die nächsten wichtigen Komponenten - die Räder - vernachlässigt. Die Eigenmarke Caesar Evo-Räder wird dem Frameset nicht gerecht, und obwohl wir ihre glatten Lager und das semi-aero-Profil der Felgen empfehlen müssen, endet das Lob.

Die Caesars machten eine harte, unversöhnliche Fahrt, schafften es aber dennoch, seitlich flexibel genug zu sein, um beim Sprint die Bremsen zu reiben. Sie standen in der Ecke wie ein superleichtes Rad, gut für kurvenreiche Kurven auf glatten Straßen, aber auf rauen Oberflächen oder in engen Kurven. Fügen Sie bei unseren Tests einige Testsitzungen hinzu und bremsen Sie den Bremsimpuls von schlecht bearbeiteten Felgen. Wir raten davon ab, diese zu kaufen.

Die Campag Centaur-Gruppe von 2009 war etwas ganz Besonderes. Die neue Ergolever-Form (Campags Name für die Bremshebel) war eine Offenbarung. Die gerippten Gummihauben dämpften Vibrationen hervorragend und waren auch im Regen griffig. Wir fanden das Schalten unter guten Bedingungen knackig und positiv, aber sobald das Wetter wechselte, brauchte es schnell Aufmerksamkeit.

Besonders hervorzuheben ist das Tretlager, das uns bewusst gemacht hat, wie viel Reibung bei vielen anderen Außenlagern mit BB vorhanden ist.

Viner Magnifica: Viner Magnifica

Lassen Sie Ihren Kommentar