Inside 'Yehuda Moon & der Kickstand Cyclery'

Das erste, was mich an Rick Smith, dem Schöpfer des langlebigen Fahrrad-Pendler-Webcomic, überrascht hat Yehuda Moon & der Kickstand Cycleryist, dass er nicht in einem Fahrradladen arbeitet. Nachdem ich (zugegebenermaßen) den Strip lange nach dem Ende der Party im Jahr 2012 entdeckt hatte - und anschließend so viele Yehuda Moon-Comics einatmete, wie ich finden konnte -, nahm ich an, dass ich mit Yehuda sprechen würde, als ich Smith anrief. Aber während der 42-jährige Radfahrer teilt eine Anzahl von Rivendell-LeserIm Gegensatz zu Yehuda arbeitet er als Webentwickler; ist in seiner Fahrradbefürwortung weniger inbrünstig; und sagt, die meisten Fahrer auf seinem täglichen Weg haben gelernt, ihn zu akzeptieren.

Smith begann zu schreiben und zu illustrieren Yehuda Mond im Jahr 2008 und später hinzugefügt Fellow Cleveland Radfahrer Brian Griggs als Schriftsteller. Während es ein paar Jahre her ist, dass ihr Webcomic zu Ende ging, wird es weiterhin durch die sozialen Medien rezirkuliert, wo Smiths geschicktes Linework und Griggs witzige Radkultur bei neuen und alten Fans Resonanz finden. Die beiden haben in den ersten Monaten dieses Jahres eine limitierte Auflage an neuen Streifen veröffentlicht und sind derzeit auf der Suche nach einem Verleger für ein Kompendium des Ganzen Yehuda Mond Archiv.

Wir sprachen mit Griggs und Smith über ihren Entstehungsprozess, die Höhen und Tiefen des Streifens und ob Smith Yehuda inkarniert ist.

Wie bist du zum Radfahren gekommen?
Schmied: Ich bin immer mit dem Fahrrad zur Schule oder zur Arbeit gefahren. Brian hat experimentiert und sich in fast jedem Aspekt des Radfahrens versucht, während ich utilitaristisch bin. Als ich nach Cleveland zurückkehrte und etwa 12 Meilen von zu Hause entfernt einen Job bekam, realisierte ich, dass ich wahrscheinlich fahren könnte, selbst wenn es Winter war. Also habe ich mich im ersten Jahr herausgefordert, weiterzumachen und zu versuchen, das ganze Jahr über Rad zu fahren. Nach einem Jahr beschloss ich, den Comic zu machen.

Hast du deine Strip-Ideen auf diesen Pendeln aufgebaut?
Schmied: Ja, tatsächlich gibt es ungefähr vier Notizbücher voller Notizen, die ich in meiner Lenkertasche aufbewahrte. Mitten in einer Pendelfahrt würde ich tatsächlich am Straßenrand anhalten und eine Idee für den Strip notieren, weil ich ihn nicht verlieren wollte. Während der Blütezeit des Streifens habe ich glaube ich, dass ich mit vier Strip-Ideen pendeln konnte.

Wie hat der Streifen zuerst abgehoben?
Schmied: Zuerst zeichnete ich 30 Streifen, nur um zu sehen, ob ich es weiter machen wollte. Ich habe niemandem davon erzählt, bis ich ungefähr einen Monat Comics fertig hatte. Dann ging ich weiter und postete einen auf einem Online-Fahrradforum im Pendelthread und sagte: "Hey, interessiert das irgendjemanden? Denn das ist etwas, was ich gemacht habe, um meine Winterkommutationsgeschichten zu dokumentieren. "Und die Leute liebten es. Ich glaube, ich bin in dieser Woche wahrscheinlich auf etwa 1.000 Leser aufgesprungen.

Wie ist Brian in den Strip verwickelt worden?
Griggs: Ich war schon früh ein regelmäßiger Leser, aber ich hatte keine Ahnung, dass der Autor auch in Ohio lebte. Um April 2010 herum gab es diese Tweed-Fahrt, und mein Freund erzählte mir, dass er Yehuda Moon zu der Fahrt mitnehmen würde, also dachte ich: "Ich vergewissere mich besser, dass ich den heutigen Strip lese, also habe ich etwas zu besprechen." strip's image und lese dann die worte und dachte: "Oh, da ist ein lustigerer witz da", und postete in den kommentaren was ich dachte die pointe sollte sein. Als ich dann Rick vorgestellt wurde, sagte ich: "Ich habe den heutigen Strip überprüft und kommentiert." Und er wusste wer ich war und sagte: "Bist du ein Schriftsteller?" Danach hatte ich ein paar Treffen mit Rick, und Wir haben angefangen, Ideen zu sammeln.

Brian Griggs kommentierte diesen Streifen 2009, dass er der Meinung war, dass die Bildunterschrift lustiger wäre als "Schau, wer sich endlich der Fixed-Gear-Szene angeschlossen hat". Kurz darauf wurde er Smiths Mitarbeiter und Autor.

Hast du damals in einem Fahrradladen gearbeitet?
Griggs: Ich habe etwa 10 Jahre in einem Fahrradgeschäft gearbeitet, von 1993 bis 2003. Zu diesem Zeitpunkt arbeitete ich bei einer Versicherungsgesellschaft. Nicht annähernd so viel Spaß.

Wie war dein Zusammenarbeitsprozess?
Schmied: Brian und ich würden Google-Dokumente teilen, und Sie können sie gleichzeitig bearbeiten - so hatten wir oft eine Konversation [in den Dokumenten] über das Thema, das wir auf dem Strip behandeln wollten. In vielerlei Hinsicht wurden unsere E-Mails und Chats zum Dialog zwischen den Charakteren.

Griggs: Über die Jahre haben wir den Strip geschrieben, sehr selten trafen wir uns persönlich und noch seltener telefonierten wir; das meiste davon war über diese Google Docs hin und her.

Schmied: Sobald wir eine gute Sammlung von Comics hatten, zog ich zwei Wochen lang Streifen raus und schickte ihm Fotos, um sicherzugehen, dass ich den richtigen Winkel der Bikes hatte oder die Charaktere in der richtigen Position waren. Sobald er die Bleistifte überprüft hatte und wir mit allem in Ordnung waren, verbrachte ich im Grunde ein Wochenende damit, Farben und Farben einzufärben, ihm das Finale zu zeigen und dann zu veröffentlichen.

Hast du irgendeine Art von Tonverschiebung gesehen, als Brian ankam?
Schmied: Er brachte viel mehr Wissen über Fahrradgeschäfte mit sich. Obwohl ich ein eifriger Radfahrer bin, war ich der Meinung, was eigentlich im Kickstand Cyclery vor sich ging. Und mehr als das, was er brachte, war ein wirklich guter Sinn für Humor. Brian ist ein urkomischer Typ, also glaube ich, dass er viel mehr von den humorvollen Seiten der Charaktere sehen konnte, die ich eingeführt und erschaffen habe. Er entwickelte sie wirklich auf witzige Weise als Charaktere.

Griggs: Ich brachte auch eine Menge Radsport-Polo und große Bikes mit. Es gab Zeiten, in denen ich Witze machen wollte, in denen Rick etwas zu schüchtern war. Er ist ein bisschen schüchterner als ich.

Beispielsweise?
Griggs: Der Charakter Joe für mich ist irgendwie wie der seltsame Onkel im Strip.Und ich schrieb einen, wo Joe einen machte 50 Schattierungen von Grau Referenz und Rick war total nicht an Bord. Ich dachte: "Aber alle machen Witze darüber. Und ich möchte nicht ständig Radwitze machen. "Aber er sagte:" Nein, nein, nein. Ich möchte niemanden beleidigen. "

Hast du jemals negative Rückmeldungen zu einem Strip bekommen?
Griggs: Die meisten Streifen funktionierten wirklich gut, aber es gab eine, von der ich dachte, dass sie wirklich explodieren würde. Es war ein Tour de France-basierter Strip, und ich fand es auf so vielen verschiedenen Ebenen lustig. Ich war in einem riesigen Fahrradladen in der Nähe des Hauses meiner Schwester und sie hatten immer die Trikots der Tour de France. Gegen Ende der Saison würden Sie reingehen, und sie hätten nur XXL-Sprintertrikots und Bergsteigertrikots. Ich fing an zu denken: "Wer kauft das? Und wer hält das? "Sie gehen nicht raus und kaufen eine Heisman-Trophäe - das ist etwas, was Sie verdienen. Warum würdest du einen König des Bergtrikots kaufen?

Ich habe mir in diesem Jahr den Zeitplan der Tour de France angeschaut und gesehen, dass es eine große Bühne gab. Es war eine der wichtigsten Etappen, und sie stiegen den Col du Tourmalet. Und ich schrieb einen Streifen, auf dem Joe einen Kommentar darüber machte, wie dieser Typ ein "King of the Mountain" -Trikot trug, und dann etwas in der Art von "Ich kann nicht glauben, dass sie das überhaupt verkaufen." Und der andere sagt: "Ja . Der letzte Berg, den dieser Typ erklommen hat, war die Col Du Stone Creamery. "Und ich fand das lustig, und ich war so aufgeregt, die Reaktion darauf zu sehen, aber die Leute hassten es. Sie dachten einfach, es wäre ein dicker Witz und es gab so eine Gegenreaktion und wir bekamen so viel Hasspost, und Leute, die Spenden an den Strip machten, zogen ihre Spenden zurück. Ich wurde nur zerquetscht. Und ich habe mindestens drei oder vier Wochen nichts für den Strip geschrieben. Rick musste mich zurückbringen. Aber jedes Mal war es wirklich gut, die Reaktionen zu sehen. Aber dieses eine - das war eine große Enttäuschung.

Hast du eine Lieblings-Strip- oder Story-Line?
Schmied: Du kennst die stillen Comics, wenn es eigentlich keine Worte gibt und es nur eine der Figuren ist, die entweder bei schlechtem Wetter oder in einer schönen Umgebung reitet? Ich denke, das sind meine Favoriten. Und ich denke, sie haben am meisten mit den Lesern zu tun. Am Ende wurde es eher ein charaktergetriebener Story-Strip, aber diese stillen Streifen waren universeller. Jeder Fahrer hat diesen perfekten Reittag oder perfekten Fahrmoment erlebt. Ich glaube, ich habe einige aufgenommen, die sehr mit den Lesern zusammenhängen.

Wie viel von der Yehuda-Figur bist du, Rick?
Schmied: Ich denke, er begann als ich, wuchs dann aber in eine Menge Leute hinein. Ich glaube, ich habe ihn mehr zum Überflieger gemacht; er nahm Eigenschaften von Fahrradbefürwortern an, die ich in Cleveland getroffen habe. Und dann haben die anderen Charaktere offensichtlich Elemente anderer Leute, die ich getroffen habe, die entweder reiten oder Menschen sind, die ich gerade in meinem Leben kannte.

Erwarten die Fans, dass du eher Yehuda ähnelst?
Schmied: Ich denke, sie sind oft überrascht. Das ist eigentlich eine interessante Frage. Ich denke schon früh war es ziemlich einfach für sie Jehuda in mir zu sehen. Aber über fünf Jahre habe ich mich wahrscheinlich sehr verändert. Ich bin älter geworden.

Brian?
Griggs: Ja. Ja. Ja absolut. Yehuda ist absolut Rick. Zuerst einmal sieht Rick, nur in seinem Aussehen, Yehuda Moon sehr ähnlich. Das Fahrrad, auf dem Yehuda fährt, ist genau wie Rick. Er ist nicht so sehr der Befürworter des Guerilla-Radsports, als Yehuda, aber er hat viele der gleichen Manierismen. Es gibt jetzt eine Reihe von Streifen über ein einstellbares Fahrrad für Kinder, das mit Kindern wachsen wird. Und das Ganze kam aus einer Unterhaltung mit Rick, wo er mir ein Fahrrad gegeben hatte, mit dem meine Tochter eines Tages fahren konnte, aus dem seine Tochter erwachsen war. Dann fing er an, sich darüber zu beschweren, wie Kinder so leicht aus dem Fahrrad herauswachsen. Das Ganze wurde eine große Debatte zwischen uns, und es spielt sich in dem Streifen ab, dass Rick sehr Yehuda ist und ich sehr Joe bin.

Rick, dein Kunststil ist seit dem Beginn des Streifens wirklich konstant geblieben. Hattest du schon Comics gemacht?
Schmied: Ich habe frühere Graphic Novels über Top Shelf und Alternative Comics veröffentlicht. Ich habe ein Reisebuch über meine Frau und meine Reise nach Marokko gemacht. Und ich machte ein weiteres Buch über den Teufel, der in der Vorstadt pensioniert wurde. Also habe ich Anfang 2000 mein Handwerk verfeinert. Ich habe auch mit mir selbst vereinbart, dass ich versuchen würde, alles, was ich hatte, ins Comic zu schreiben, aber gleichzeitig würde ich meinen Zeichenstil nicht ändern, egal wie lange der Comic lief auf. In gewisser Weise beschränkte ich mich in den fünf Jahren, in denen der Streifen lief, auf diesen einen Stil.

Wie ist das Reiten in Cleveland?
Schmied: Radfahren in Cleveland ist sehr populär geworden. Die West Side von Cleveland sieht an einigen Tagen fast wie Portland aus, basierend auf der Anzahl der Radfahrer. Bike Cleveland, die lokale Advocacy-Gruppe, hat großartige Arbeit geleistet, um mehr Fahrer auf die Straße zu bringen. Und wir haben jetzt ein Velodrom! Im Laufe der Jahre sind immer mehr Radfahrer aufgetaucht, nicht nur auf dem Weg zur Arbeit, sondern auch auf den Straßen, in denen ich lebe.

Irgendwelche Tipps, um mit einem Cleveland Fahrrad zu fahren, pendeln durch den Winter?
Schmied: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung.

Trägst du eigentlich einen Regencape wie Yehuda?
Schmied: Ich mache.

Wo können Menschen die gesammelten Yehuda Moon-Mengen kaufen?
Schmied: Sie sind auf Amazon oder Yehudamoon.com verfügbar.

Lassen Sie Ihren Kommentar