Kona One 20 Deluxe-Testbericht, £ 1.000,00

Das One20 Deluxe von Kona ist ein Schritt nach dem Einstiegsmodell One20 Deluxe, bietet jedoch merkwürdige Verbesserungen der Spezifikationen, abgesehen von den integrierten Klickpedalen und einem Upgrade der Hydraulikscheiben. Es hat das Potenzial, ein hervorragender Alleskönner zu sein, aber es braucht dringend eine funktionierende Gabel - der mitgelieferte RockShox Dart kann einfach keine 120 mm Federweg verkraften. Das grundlegende One20 würde einen besseren Kauf erzielen.

Ride & Handling: Perfekte Gewichtsverteilung und weiche Federung, aber die Gabel lässt die Seite nach unten

Kona hat den Ruf, Fahrräder zu bauen, die ohne Laster gut funktionieren. Der One20 Deluxe enttäuscht in dieser Abteilung nicht, mit der Gewichtsverteilung und dem Gefühl, dass er ohne Beanstandung dorthin geht, wo Sie ihn zeigen.

Das Heck funktioniert auch gut, indem es an den Anstiegen kraftraubende Radstopper saugt und alle Schläge auf den Abfahrten bis auf die schlimmsten abfängt.

Die schlechte Nachricht ist, dass der RockShox Dart 2 alles andere als das, was uns am Deluxe gefällt, zerstört hat. Mit einem 12-Stein-Fahrer, der auf einer unserer beliebtesten Testabfahrten mit Vorsicht Wind in den Wind wirft, haben wir aus den angegebenen 120 mm Federweg nur 80 mm herausgeholt.

Bei hohen Geschwindigkeiten fühlt es sich hart, scharf und ehrlich an. Sie können das serienmäßige Federpaket durch ein weicheres ersetzen, das löst jedoch das FLEX-Problem nicht.

Eine Magnesium-Einteiler-Wippe sorgt für Steifigkeit der Hinterachse: Eine Magnesium-Einteiler-Wippe sorgt für Steifigkeit der Hinterachse

Rahmen: Klassisches Kona-Vollfederdesign mit ordentlichem Budgetschock

Wie der günstigere One20-Stallmeister erhält der Deluxe ein 7005er Aluminium-Röhrenset mit gebogenem, oben im Schritt ausräumendem Oberrohr und einem subtil formveränderlichen Unterrohr.

Das Heck ist ein klassischer Kona-Vollsattler mit einer asymmetrischen Schwinge und geraden Sitzstreben, die ein einteiliges Magnesium-Kipphebelgestänge antreiben, das direkt hinter dem Sitzrohr schwenkt.

Die Federung der Hinterradaufhängung erfolgt durch einen RockShox Bar 2.1-Luftstoß. Es ist eine Basiseinheit mit nur einem Rebound-Einsteller, um die Knebelverweigerer beschäftigt zu halten, aber für einen Budgetschock ist das ein anständiger Spieler.

Ausstattung: Anständiges Budget-Kit - bis auf die Twangy-Federgabel

Vorne geben die dünnen Stützen und Senken der RockShox Dart 2-Gabel einen durchdringenden Look, der durch ein unangenehmes Twangy-Gefühl durch raue Abschnitte der Piste ergänzt wird. Die serienmäßige Feder ist einfach zu steif, es sei denn, Sie sind sowohl übergewichtig als auch anfällig für steinige Trails mit wenig Rücksicht auf die persönliche Sicherheit.

Klickpedale und Shimano-Hydraulikscheiben sind das, was wir zum Preis erwarten würden, aber ansonsten ist das Kit fast identisch mit dem kürzlich getesteten One20-Modell - das heißt, es funktioniert alles bestens. Das komplette Fahrrad wiegt nur 14,3 kg.

Es gibt viele Stapeleinstellungen für ein perfektes Setup: Es gibt viele Stapeleinstellungen für ein perfektes Setup

Lassen Sie Ihren Kommentar