Training: Anführer des Rudels

Auf eigene Faust zu fahren kann sicherlich eine lohnende Erfahrung sein, aber seien wir ehrlich, Fahrradfahren mit Freunden oder Clubkollegen ist viel mehr zu bevorzugen. Und das liegt nicht nur daran, dass Sie jemanden haben, der Ihnen einen Kuchen kauft, wenn Sie aufhören.

Es wurde viel erforscht, wie das Training mit anderen Ihre sportlichen Leistungen beeinflussen kann. Insgesamt ist man sich einig, dass dies eine positive Idee ist. Im Allgemeinen liegt dem psychologischen Prozess zugrunde, dass andere Personen, die entweder als Radfahrer oder auch nur als Zuschauer anwesend sind, Sie geistig und körperlich dazu anregen, eine Aufgabe wie das Radfahren auf einer höheren Ebene zu erledigen, als Sie dies alleine tun würden.

Kurz gesagt, führen andere Fahrer Sie dazu, Ihr Spiel zu verbessern. Wenn Sie an Fahrten zurückdenken, die Sie alleine absolviert haben, und solche, die Sie in einer Gruppe gefahren sind - entweder im Training oder im Rennen -, besteht die Chance, dass die Gruppenfahrten die schnellsten waren oder die, bei denen Sie sich bereits befunden haben am weitesten geritten Die Wege zur Elite-Performance sind voller Fahrer, die alleine für das große Rennen trainieren wollen, wobei nicht jede Session zählt und zu kurz kommt.

Selbst wenn Sie nicht daran interessiert sind, schneller zu fahren oder weiter zu fahren, motiviert die Motivation auch, wenn Sie eine andere Person mitfahren, selbst wenn Sie eigentlich nur fahren wollen. Wenn Sie sich mit einem Partner auf eine Fahrt begeben, können Sie sicher sein, dass Sie wirklich mit dem Fahrrad aussteigen. Wenn Sie in Ihrem Tagebuch einen Termin festgelegt haben, um lange auszusteigen

Fahren Sie mit einem Partner, dann werden Sie das Datum, an dem der Tag nass und kalt dämmert, weniger wahrscheinlich verpassen, als wenn Sie nur Sie wären. Stellen Sie sich nur die Enttäuschung auf dem Gesicht Ihres Mitfahrers vor, wenn Sie nicht zeigen. Obwohl das Training mit anderen eine gute Idee ist, gibt es einige gesundheitliche Warnungen, die Sie beachten sollten.

Natürlich ist die Wahl des / der Trainingspartner (n) der Schlüssel. Jeder Partner muss Ihre wichtigsten Trainingsziele und -ziele teilen, andernfalls wird die Beziehung durch das Fehlen gemeinsamer Ziele zerstört. Es ist auch eine sehr vernünftige Idee, zumindest mit jemandem zu beginnen, der einen ähnlichen Standard hat wie Sie. Wenn Sie mit jemandem trainieren, der viel schneller ist als Sie oder umgekehrt, kann dies frustrierend und schlimmer sein - kontraproduktiv. Wenn Sie der langsamere Fahrer sind, verbringen Sie wahrscheinlich viel Zeit damit, außerhalb Ihrer leistungsfähigsten Trainingszonen zu arbeiten. Wenn Sie sich immer zurückhalten und auf Ihren Partner warten, werden Sie nicht die Workouts erhalten, die Sie verbessern müssen.

Es ist auch erwähnenswert, dass das Training in einer Gruppe zwar zu einem hohen Maß an Anstrengung und Leistung führen kann, aber manche Leute wollen sich nicht mit harter Arbeit und Zusammenarbeit einlassen. Hüten Sie sich also vor dem "Faulenzer". Gruppen bieten perfekte Orte zum Verstecken - während andere Fahrer große Anstrengungen unternehmen, können sie sich zurücklehnen und entspannen. Ja, sie betrügen sich selbst, aber sie helfen dir auch nicht wirklich! Die Wendung an der Spitze sollte sehr stark zu den Erwartungen der Gruppe gehören. Wenn Sie der Meinung sind, dass sich jemand ihrer Verantwortung entledigt, ist es Sache der Gruppe, dies mit ihnen zu besprechen. Und falls nötig, kaufe ihnen keinen Kuchen.

Lassen Sie Ihren Kommentar