Fühlte sich mit Virtue Sport ein, £ 1.549.00

Felt's Virtue Sport hat an beiden Enden 130 mm Federweg, eine durchgehende Achsgabel und große Reifen. Dies macht ihn zu einer guten Wahl für mehr Testgelände. Er tritt gut genug in die Pedale, um sein Gewicht von 14,3 kg zu reduzieren.

Ride & Handling: Selbstbewusstes Gefühl von der durchgehenden Gabel geschmeidige und effektive Hinterradaufhängung

Der Virtue Sport ist definitiv ein solides Kit, aber obwohl er sich robust anfühlt (und die Waage mit einem dumpfen Schlag trifft), ist er auf dem Trail überraschend lebhaft. Das liegt an der gut kontrollierten Equilink-Federung, den schnell rollenden Continental X-King-Reifen und der angemessenen Cockpitlänge.

Das Gewicht macht sich bei längerem Ziehen bemerkbar, aber die Beschleunigung ist durchaus akzeptabel. Das hintere Ende ist nicht nur stabil, sondern auch flüssig über Unebenheiten. Es reagiert nicht so stark auf Gewichtsverlagerungen, sondern bewegt sich genug, um die Vorderräder zu unterstützen und sich beruhigend in Bermen niederzulassen.

Die Geometrie der Virtue ist völlig konventionell, aber wenn Sie ein entspannteres Gefühl wünschen, ist das Equilink-System sehr tolerant gegenüber verschiedenen Setups, sodass Sie das Heck etwas weicher ausführen können, ohne dass sich alles zu Brei dreht. Auch die Tretlagerhöhe ist zu ersparen. Es gibt auch die Möglichkeit, den Dämpfer auf verschiedene Befestigungslöcher am Kipphebel zu bewegen, um auf 120 mm Federweg abzusinken. In der Praxis ist der Unterschied jedoch sehr gering.

Der Filz verfügt über eine komplett konische Gabelschaft und eine 15-mm-Steckachse an der Gabel. Es macht einen Unterschied - Sie zweifeln nie daran, dass die Tugend dorthin geht, wo Sie sie zeigen, und wenn Sie sich auf den falschen Weg zeigen, ist ein erneutes Targeting leicht. Die Suntour-Gabel ist auch nicht schlecht - glatt und kontrolliert, einigermaßen kräftig und ohne die Versickerung, die uns bei anderen Suntour-Einheiten in der Vergangenheit beunruhigt hat.

Während auf dem Papier etwas von der Spezifikation etwas niedrig ist, merkt man beim Sattel wirklich, dass die Alivio-Schalthebel etwas plasticky wirken und die Tektro-Bremsen etwas hölzern sind. Sie haben nicht genug Kraft, aber wenn Sie Ihre Bremsen mit ein bisschen Quetschern mögen, können Sie sie nicht ergreifen.

Rahmen: Equilink verbindet das obere und das untere Gestänge miteinander, um das Pedalverhalten zu verbessern

Die Tugend wurde mit jeder neuen Inkarnation immer stärker - im Vergleich zum diesjährigen Motorrad sieht das 2007er Original aus, als wäre es aus Trinkhalmen. Vorne befindet sich ein kurzes, fettes Steuerrohr, das einen konischen Gabelschaft erfordert. Dies führt zu einem erheblichen trapezförmigen Unterrohr und aufgeweitetem Oberrohr.

Das Sitzrohr ist teilweise nach unten geknickt, um einen Aufhängungszapfen aufzunehmen, der begrenzt, wie weit Sie den Sattel fallen lassen können. Das hintere Ende folgt dem kräftigen Thema der Vorderseite. Um die Sitzstreben herum ist der Abstand mit den montierten Reifen, die nicht so breit sind wie die von ihnen angegebenen 2,4 Zoll, lediglich ausreichend.

Auf der Rückseite befindet sich das Equilink-Federungssystem von Felt. Hier ist viel los, mit einem oberen Wippengestänge, einem kurzen Link hinter dem Tretlager, einem Drehgelenk an den Sitzstreben in der Nähe der Ausfallenden und dem Equilink selbst; eine Strebe, die die oberen und unteren Verbindungen verbindet, um sie zu zwingen, sich zusammen zu bewegen.

Das alles führt zu einer Vielzahl von Lagern und Bolzen, auch wenn sie nicht alle so kritisch sind wie die anderen. Wenn sich die Equilink-Drehgelenke abnutzen oder lockern, wird das hintere Ende nicht anfangen zu schwanken. Ein RockShox Ario-Dämpfer sorgt für Federung und Dämpfung.

Ausrüstung: Kettensatz und Schalthebel eine Stufe unterhalb der für das Geld erwarteten Leistung

Mit einem Getriebe, das hauptsächlich auf Shimano Alivio-Teilen basiert, einer neun- statt einer 10-fach-Kassette, einem Octalink-Kettensatz und einer Tektro-Draco-Scheibenbremse ist die Virtue zu diesem Preis kein wertvoller Champion. Aber alles funktioniert, und Felt hat eindeutig einen erheblichen Teil ihres Budgets für den Rahmen ausgegeben.

Die Epicon-Gabel verfügt über einen konischen Schaft und ein 15-mm-Achssystem nach Suntours eigenem Design. Dies ist eine Art RockShox Maxle, fädelt aber nicht in die Gabel - Sie drücken sie einfach durch, bis sie stoppt, stellen Sie die Spannung auf einer Seite ein und schließen Sie den Hebel, um sie durch Spreizkeile zu verriegeln.

Querachsgabeln sind bei Budget-Bikes ungewöhnlich, haben jedoch echte Vorteile. Die Achse mit dem größeren Durchmesser und die geschlossenen Gabelenden verbinden die Gabelbeine weitaus effektiver als ein normaler Schnellspanner, wodurch die Gabel steifer wird und das Handling sicherer wird. Sie sind außerdem sicherer und minimieren die Gefahr, dass sich das Rad in der Gabel verschiebt.

Tugend-Sport gefühlt: Tugend-Sport gefühlt

Lassen Sie Ihren Kommentar