Canyon Nerve AL 7.0, £ 1.499.00

Canyon's Mid-Travel Nerve Full-Susser ist seit einigen Jahren eine gut abgerundete, preislich attraktive Alternative zum Mainstream. Das Wechseln von 26-Zoll- zu 650B-Rädern gab Canyon die Ausrede für eine Bildaktualisierung. Steht die neue Version immer noch im Vergleich zu den großen Marken?

Rahmen und Ausstattung: ein Hingucker - aber nicht nur ein Hingucker

Der klassische Doppel-Diamant-Fahrradrahmen ist wahrscheinlich eines der besten Beispiele für die Formfolgefunktion. Das Hinzufügen von Suspension hat dazu geführt, dass die Reinheit der Form verloren gegangen ist, und die Fahrer müssen akzeptieren, dass eine großartige Leistung manchmal einfach nicht so gut aussieht. Aber der Nerve AL sieht einfach "richtig" aus. Hier gibt es keine Rohrkreuzung, Kurve oder Winkel. Die Sitzstreben fließen nahtlos in die Dämpferwippe, die die Linie bis zum heruntergefallenen Oberrohr fortsetzt.

Intern verlegte Kabel und ein angeschraubter Kettenstrebenschutz sorgen für Ordnung und ein internes Routing für einen "Stealth" -Pfeilerpfosten, falls Sie ein Upgrade durchführen möchten. Unser einziger Kritikpunkt ist die geschraubte Steckachse, die die Steifigkeit des hinteren Endes erhöht, es jedoch eher zu einer Geige macht, wenn Sie das Fahrrad in Ihrem Auto bündeln oder eine Reifenpanne reparieren.

Der Nerve AL 7.0 ist vorne und hinten Fox-gefedert, mit Mavic-Reifen mit Schwalbe-Gummi überzogen, wird von Avids Mittelklasse-Elixir 3s auf vernünftig dimensionierten Rotoren gestoppt und von Shimanos unvergleichlichem Deore XT-Kit angetrieben Druckfehler. Big-Wheel-spezifische Kettenblätter sorgen dafür, dass das Getriebe auch zum Klettern sensibel ist.

Die Vier-Stab-Federung und der Fox-Dämpfer saugen die Unebenheiten gut wieder auf: Die Vierbar-Federung und der Fox-Dämpfer saugen die Unebenheiten schön nach hinten ab

Das Vierstangen-Fahrwerk und der Fox-Dämpfer nehmen die Unebenheiten gut auf

Eine klassische Vier-Stab-Aufhängung im Horst-Link-Stil hält das Hinterrad der Nerven. Es war schon immer eine der größten Stärken des Motorrads, die Pedalerie und Bremse ohne Bremsen zu bieten, die jeder kennt, der mit einem der FSR-Motorräder von Specialized oder einem ihrer lizenzierten Ausgründungen gefahren ist. Aufgrund des Mangels an nordamerikanischen Verkäufen von Canyon können sie im Wesentlichen dasselbe System verwenden, ohne die Patentanwälte zu stören.

Fahrt und Handling: fast ein Alleskönner

Mit dem Float CTD-Stoßdämpfer von Fox, der für die Dämpfung der hinteren Dämpfung sorgt, ist das Ergebnis ein kompetenter Trail Warrior mit einem festen, präzisen Gefühl, das sich äußerst schwer verunsichern lässt. Im Gegensatz dazu ist es zwar gut, einen spitz zulaufenden Gabelschaft an der Gabel zu sehen, aber das Fehlen einer Steckachse kann dazu führen, dass sich das Vorderende vage und ein wenig kantig anfühlt. Das macht sich nur bemerkbar, weil der Rahmen so präzise ist und verständlich ist, wenn man den relativ geringen Preis des Nerve AL 7.0 berücksichtigt. Trotzdem verliert die Front die Handlung lange, bevor das Backend Zeit fordert, und dies begrenzt letztendlich die Downhill-Leistung des AL 7.0.

Das Fehlen einer Steckachse nach vorne bedeutet, dass die durch die Schwerkraft unterstützte Leistung des Nervens eine leichte Achillesferse ist: Das Fehlen einer Steckachse nach vorne bedeutet, dass die durch die Schwerkraft unterstützte Leistung des Nervens eine leichte Achillesferse ist

Das Fehlen einer Steckachse vorne bedeutet, dass die durch die Schwerkraft unterstützte Leistung des Nerven eine leichte Achillesferse ist

Der Canyon ist ein kleines Rad, das sich leicht wärmen lässt. Kompetent bei allem, was Sie wahrscheinlich an einem großen Tag auf den Trails werfen werden, ohne etwas Besonderes zu übertreffen. Die größeren Räder und das ausgefeilte Chassis-Design haben den Nerve AL noch attraktiver gemacht. Es ist ein sehr gutes Trailbike zu einem Preis, der schwer zu schlagen ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar