Argon 18 Gallium Pro-Disc-Test, 6.700,00 £

Argon 18 hat sich den Ruf erworben, ausgereifte Fahrräder zu bauen, die geringes Gewicht mit hervorragender Fahrqualität und ausgeklügelten Designelementen kombinieren. Das Gallium Pro erreicht die Leichtigkeitskennzeichnung, da Argon 18 besagt, dass diese Version des Gallium Pro leichter ist als das Modell mit Randbremse, das selbst einen Rahmen mit 800 g hat.

  • Cervélo R5 Disc Überprüfung
  • Cube Litening C: 68 SLT-Disc-Test

Das Gallium verfügt über die neueste Version seines 3D-Headset-Systems, bei dem ineinandergreifende massive Teile die effektive Höhe des Steuerrohrs erweitern, um eine perfekte Passform zu erreichen. Argon 18 behauptet, dass das 3D-System die Steifigkeit im Steuerrohr im Vergleich zu Standard-Abstandhaltern beibehält, die Raum für Flexibilität lassen können. Jede Baugröße hat drei Kopfrohrhöhenoptionen, und ich setze mein mittleres Testrad auf 165 mm.

Der Kopfwinkel von 72,7 Grad und der Sitzwinkel von 73,5 Grad tragen zur rennorientierten Fahrposition bei und machen das Gallium zu einem echten Rennrad. Mit einer niedrigen, leicht nach vorne gerichteten Fahrposition fühlen Sie sich auf den Pedalen und werden aufgefordert, schneller vorwärts zu treten.

Argon 18 bietet die Sattelstütze und Prologo den Sattel

Mein Testrad wurde vom britischen Argon 18-Vertriebshändler I-Ride UK zusammengestellt, der eine Reihe von Token Zenith Ventous-Carbon-Clinchern enthielt. Die 36 mm tiefen Felgen sind breit (27,4 mm) und haben ein stumpfes Aeroprofil, wobei die 20 mm-Innenabmessung die Continental Grand Sport-Reifen sehr gut formt. Die Tokens rollen gut, sind schnell zu beschleunigen und fühlen sich auf den Steigungen federartig an, sodass ihr beanspruchtes Gewicht von 1.404 g leicht zu glauben ist.

Die Räder sind mit 12-mm-Steckachsen arretiert. Hier hat Argon mit dem integrierten NAILD-System, das den Locit-Hebel verwendet, erneut gute Ergebnisse erzielt.

In den großen Schnellspannhebel ist ein weiterer Hebel eingesetzt. Zum Öffnen drücken Sie den roten inneren Hebel, wodurch der schwarze Hebel aktiviert werden kann. Wie beim Rapid Axle Technology-System der Cervélo R5 Disc dauert es eine Vierteldrehung, um die Achse herauszuziehen. Das Schöne ist, dass es praktisch unmöglich ist, sich von alleine zu lösen oder das Rad beim Ersetzen nicht zu sichern.

Die Liebe zum Detail strahlt in der neu gestalteten Kabelführung des Gallium

Das Gallium ist ein herrlich feinfühliges Fahrrad, das Chassis ist steif durch Steuerrohr, Tretlager und Kettenstreben. Oberhalb dieses soliden Unterbodens hat der Gallium eine sehr sanfte Compliance, was ihn ideal macht, um den Boden schnell abzudecken.

Bei Abfahrten hätte ich lieber einen 160-mm-Frontrotor als den 140-mm-Icetech Ultegra-Rotor vorgezogen. Bei ein paar längeren Abfahrten gelang es mir, die vordere Scheibe ziemlich laut zu machen, etwas, das nicht bei den gleichen Abfahrten auf mit 160-mm-Geräten ausgestatteten Motorrädern passierte, die ich auch testete.

Ein wunderschönes, gleichmäßiges Compliance-Niveau macht es ideal, um den Boden schnell abzudecken

Shimanos Ultegra wird im gesamten Gallium verwendet. Daher ist es im Vergleich zu der preisgünstigen Cube Litening C: 68 SLT-Disc und der Cervélo R5-Disc nicht so günstig. In puncto Performance ist Ultegra das gleiche wie Dura-Ace, die elektronisch unterstützten Schaltungen sind punktgenau und das Bremsgefühl ist genauso gut. Sie verlieren nur die Gewichtseinsätze und wohl ein paar letzte Schliffe.

Die wunderbare Fahrt des Gallium Pro wird durch ein so sauberes und unauffälliges Design ausgeglichen, das die Gefahr birgt, zugunsten flamboyanter Fahrräder übersehen zu werden, was sehr schade wäre. Nur ein paar kleine Änderungen am Build würden die Gallium Pro Disc von einem sehr guten zu einem atemberaubenden Superbike bringen.

Lassen Sie Ihren Kommentar