Spezialisierte S-Works Tarmac Dura-Ace-Bewertung, 5.500,00 £

Es ist leicht, Gründe zu finden, die Specialized nicht mögen. Es ist der Ford der Fahrradwelt mit seiner allgegenwärtigen Allgegenwart, und das Unternehmen hat einen Appetit auf Rechtsstreitigkeiten, die an das Pathologische grenzt.

Trotzdem hat es eine Geschichte der Herstellung von köstlichen Gerichten für erfahrene Fahrer. Neben der Aero Venge ist das S-Works Tarmac der Spitzenklasse ein Rad, an dem nur wenige Roadies die Nase vorn haben.

Auffälliger Lackierauftrag für ein WorldTour-Vollblut

Mit einer für Dura-Ace und Carbon bewährten Drahtreifen-Spezifikation mit einer atemberaubenden roten, weißen und schwarzen Lackierung ist dies ein auffälliges Fahrrad. Es hat auch einen legitimen Rennsport-Stammbaum, da drei WorldTour-Teams den Tarmac in ihrem Arsenal haben, und es ist das Fahrrad der Wahl für einen spanischen Kletterer, mehrfachen Grand-Tour-Gewinner und bekannten Steak-Enthusiasten Alberto Contador.

Der Rahmen des Tarmacs ist eine wundervolle Mischung aus herrlichem Übermaß und stilvollem, organischem Design mit Linien, die sich prallen und wunderbar mischen. Das Unterrohr ist gigantisch und seine Muskulatur erstreckt sich durch einen Tretlagerbereich, der die klischeehafte Beschreibung von "bullig" verdient (ideal für Contador ...).

Die Specialized S-Works-Kurbel sorgt für eine gewisse Carbon-Sopopie

Das Gefühl von Überdimensionierung endet nicht dort. Während es selbstverständlich ist, dass ein Fahrrad wie dieses eine konische Gabel hat, ist der Tarmac größer als die meisten anderen Modelle mit einem Gabelschaft, der ein um 1 1/8 Zoll niedrigeres Lager erfordert, was die Steifigkeit der Frontpartie unterstützt, während der Aero-Carbon-Stab massiv ist Breite Oberteile sind ein bisschen ein erworbener Geschmack.

Es gibt auch einige reizvolle Details - eine versteckte Sitzklemme bedeutet ultrareine Linien, wo der Pfosten in den Rahmen eintritt. Da es von der Seite aus zugänglich ist, ist es nicht weniger bequem als ein Standard.

Chirurgisch genaues Handling

Shimano Dura-Ace beeindruckt weiterhin durch sein leichtes und dennoch präzises Schalten. Shimanos untere Gruppensätze sind fast genauso gut, aber Dura-Ace hat eine teure metallische Kante, die seine Shift-Aktion auszeichnet. Sie erhalten eine vollständige Gruppe, abgesehen von den Kurbeln, bei denen es sich um interne FACT-Carbon-Artikel handelt. Wir sind immer noch nicht davon überzeugt, dass die Verschiebung, die sie anbieten, durchaus von der Gruppenanpassungsoption abhängt, aber sie sehen gut aus und wirken scheinbar grundsolide.

Das Asphalt ist eines dieser Motorräder, das das Gefühl, wie sich das Radfahren fühlen soll, verärgert. Trotz seiner immensen Rohrprofile fühlt es sich filigran an und fühlt sich süchtig an. Das körperliche Volumen des Fahrrads unter Ihnen scheint sich mit dem Charakter der Straße nicht zu vereinbaren. Das Handling ist chirurgisch präzise, ​​zum Teil dank der unglaublichen Fahrgestellsteifigkeit, aber auch, weil es so leicht ist.

Das Handling ist extrem präzise, ​​auch dank der phänomenalen Fahrgestellsteifigkeit

Das Klettern ist eine Freude, denn das kräftige hintere Dreieck ist während der Sattelarbeit absolut solide. Wir fragten uns, ob der außergewöhnlich steife Rahmen die durchschnittlich steifen (aber schönen) Roval-Räder überwältigte, da beim Wurf des Fahrrads beim Hin- und Herbewegen ein wenig Bremsen der Hinterradbremse zu spüren war. Trotzdem war die Kraftübertragung insgesamt spürbar .

Es hilft, dass die Räder sehr leicht sind. Ihr niedriges Trägheitsmoment vermittelt ein lebhaftes Gefühl. Sie sind auch in der Mitte der Straße von Nutzen, und das Bremsen ist sehr gut für Carbon. Dies haben wir mit einigen temperamentvollen, nassen Abfahrten und einer nur mit Gämsen beschmutzten Begegnung mit einem straffälligen Schaf auf die Probe gestellt. Sie sind mit Specialized-eigenen Turbo-Cotton-Clinchern ausgestattet, die Wolle imitieren und sowohl im Look als auch im Feeling nachahmen.

Die S-Works ist keine Ausdauermaschine, sondern ein sanfter und raffinierter Rennfahrer, der dank eines wirklich erstklassigen Chassis das Prädikat "Superbike" verdient. Mit einer köstlichen Komponentenspezifikation gibt es sehr wenig, um nicht zu lieben.

Spezialisierte S-Works-Testfahrt auf Asphalt

Lassen Sie Ihren Kommentar