Langzeittest-Bike: Rose Granite Chief 4, £ 2.159,00

Der Granite Chief 4 aus dem deutschen Fahrradeinzelhandel Rose war einer von BannWheelers Langzeittesträder für das Jahr 2010. Im Laufe des Jahres wurde es für angemeldet Was für ein Mountainbike Bike of the Year des Magazins wurde von der Pump-Strecke von BannWheelers Live bis zu den felsigen Hängen von Snowdonia überall verprügelt, wobei Cwmcarn, Cannock Chase und eine Vielzahl anderer Orte dazwischen waren.

Anfängliche Probleme mit dem Hinterraddämpfer wurden von den Jungen bei Rose UK bald behoben, und das Motorrad hat sich als sehr leistungsfähige Maschine erwiesen, auch wenn es sich eher zu Hause anfühlt, wenn es bergab bombardiert wird als zurückzuschrauben - obwohl es gut genug ist . Es verwendet nicht das neueste Wundermaterial oder eine innovative Aufhängeplattform, aber es ist gut zusammengestellt, preisgünstig und wird alles von Cross-Country-Trips bis hin zu Enduro-Abfahrten in Kauf nehmen.

Die Dauer unseres Tests bedeutet, dass es jetzt etwas spät im Jahr wird, um einen Granite Chief 4 aus dem Jahr 2010 zu ergattern. Allerdings ist das 2011er Motorrad sehr ähnlich, nur mit einem 10-mm-Hub und einem leichten Gewichtsverlust. Mit neuen Upgrades wie einem Fox RP23 Boost Valve-Dämpfer und einem 10-fach SRAM X9 sieht es trotz eines Preisanstiegs von £ 40 auf £ 2.199 noch besser aus.

Ride & Handling: Zuversichtlich und auf Abfahrten ansprechend; glücklicher als man es erwarten könnte

Sobald Sie den Granite Chief zu Gesicht bekommen, wird eines klar: Dies ist kein flexibler Cross Country-Whippet. Wie der Name vermuten lässt, ist es solide gebaut und wurde missbraucht. Mit 140 mm Federweg vorne und hinten trifft der Trail-Sweet-Spot auf den Trail.

Frühe Fahrten wurden durch einige schwerwiegende Dämpfungsprobleme mit dem Fox Float R-Dämpfer unterdrückt, der dazu führte, dass er den Eindruck einer nützlichen Rückpralldämpfung verlor und das Fahrrad mit dem Namen 'Rose trebuchet' sah. Ein kurzer Besuch in der Rose-Werkstatt für eine neue Schockmelodie hat dies jedoch bald behoben.

Wir hätten jedoch einen Fox RP23-Dämpfer anstelle des einfachen Float R vorgezogen, denn mit einer voreingestellten Kompression-Dämpfung und einfachem Rebound und Luftdruck haben wir eine Weile gebraucht, um ein gutes Gleichgewicht zwischen Downhill-Pluskraft zu finden. Steigung der Effizienz und kleine Geschmeidigkeit.

Es ist auch merkwürdig, einen so einfachen Stoßdämpfer mit einem Schnickschnack zu kombinieren (einstellbare Federwege, langsame Kompression, Zugstufe und Sperrkraft). Rose scheint das Gleiche zu denken, denn ein 2011er RP23 wird serienmäßig sein.

Rosengranithäuptling 4: Rosengranithäuptling 4

Der Granite Chief ist ein selbstbewusster Ritt, der dank seines soliden Gefühls und seines klobigen Hinterkopfes eine Fülle von Fahrrädern bietet, bei denen es nur ums Fahren geht. Trotzdem behält er genug Subtilität, um Sie in das, was Sie fahren, zu haben. Der robuste Rahmen und das All-Mountain-Kit sind für viele UK-Fahrten zu viel, aber dies ist ein vielseitiges Fahrrad.

Als wir auf den Langlaufloipen im Forest of Dean in Gloucestershire mit einem 80-mm-Vorbau und schnell abrollenden 2,3 / 2,1-Zoll-Reifen unterwegs waren, stießen wir auf Jonny von Rose UK, der dasselbe Fahrrad benutzte. allerdings mit einem Stubby-Vorbau und größerem Gummi - um die engen, bergigen Abfahrten der Gegend zu treffen, laufen sie platt.

Sie würden erwarten, dass es bei Abfahrten gut abschneidet, und das tut es auch, indem es viel Fehlverhalten in Kauf nimmt und ein breites Grinsen unter allen Fahrern hervorruft. Die große Überraschung war, wie gut ein Kletterer ist, wenn man seine solide Bauweise bedenkt: Lassen Sie die Federgabel auf einem stabilen 120-mm-Niveau über rauem Boden liegen, um die Tretlagerhöhe (bei 100mm Pedalklängen sind unvermeidlich) zu halten. Mit mäßiger Geschwindigkeit auf und ab, und Sie fahren geradeaus weiter.

Abgesehen von dem Low-End-Schock (für Fox) ist unsere einzige andere Beanstandung die Größenbestimmung. Wir sind große Fans hier bei BannWheelers von kurzen Vorbauten und breiten Lenkern für alles, was weniger als reine Cross-Country-Rennen ist. Aber Rose, ungewöhnlich für ein europäisches Unternehmen - das im Allgemeinen für seine Liebe zu flachen Stangen und Stielen bekannt ist - oder zumindest ihre britischen Händler - ist hier möglicherweise zu weit gegangen.

Die Kombination aus einer langen Gabel, einem relativ kurzen Oberrohr, einem stämmigen 75-mm-Vorbau und einer 740-mm-Downhill-Rute eignet sich hervorragend für technische Abfahrten und das Herumspielen, macht es jedoch für größere Fahrer schwierig, eine effiziente Kletterposition zu erreichen und das Vorderrad zu belasten richtig in flachen Kurven. Dies wurde nicht durch die Schwalbe Fat Albert-Reifen geholfen, die dazu neigten, plötzlich den Grip zu verlieren und das Vertrauen in die Kurvenfahrt weiter zu untergraben.

Wir wechselten zu einem längeren 85-mm-Vorbau und zu unserer bevorzugten Hinterachs-Bereifung - Maxxis High Roller (2,35 Zoll vorne), 2,1 Kenda Small Block Eight (hinten) - und mit 120 mm Gabel gaben wir heraus, dass dies die ideale Einstellung für den allgemeinen Einsatz war Reiten.

Abgesehen von diesen Problemen ist der Granite Chief genau die Art von ausführlicher Fahrt, die wir mögen, und die wir gerne an großen Bergtagen sowie bei Teatime-Blasts sitzen würden. Bei unserer letzten Fahrt um die Mauer in Afan Forest in Südwales haben wir ein breites Grinsen hinterlassen und zögern, es zurückzugeben.

Rosengranithäuptling 4: Rosengranithäuptling 4

Rahmen & Ausstattung: Chunky Chassis hebt sich von der Masse ab; Spec ist ausgezeichnet für den Preis

Der hydrogeformte Aluminiumrahmen des Granite Chiefs wirkt kraftvoll und zielgerichtet. Er hat vorne ein klobig verjüngtes Steuerrohr (1-1 / 8 bis 1-1 / 2 Zoll), ein Coke-Dosenrohr und ein massives BB30-Tretlager, das unten etwas verankert.

Es gibt keine Swoopy-Rohrformung, die bei den meisten modernen Rahmen gefunden wird, was eine angenehme Abwechslung darstellt. Hinter dem Steuerrohr und am hinteren Ende des Oberrohrs befinden sich diskrete Verstärkungszwickel und eine große Stütze für das Sitzrohr. Die interne Kabelführung verleiht der Rose klare Linien, macht jedoch die Wartung etwas mehr Kopfschmerzen.

Der Rahmen ist sehr kompakt und bietet eine große Überstandshöhe. Das Cockpit des großen Fahrrads, das wir getestet haben, fühlte sich jedoch etwas beengt an, und das steile Sattelrohr (73 °) und das begrenzte Maß an Entspannung an der Sattelstütze haben dies nicht geholfen. Wir empfehlen, eine größere Größe als üblich zu kaufen.

Das Vierstangenfederung-Design ist ein bewährter Fahrer, der jedoch zum Treten von Pedalen neigt. Wir haben im hinteren Stoßdämpfer etwas mehr Druck ausgeübt als normal, um dem entgegenzuwirken. Der Nachteil ist der Verlust der kleinen Bump-Geschmeidigkeit.

Die 32 TALAS RLC von Fox ist eine ausgezeichnete Gabel mit einem einstellbaren Federweg zwischen 100, 120 und 140 mm und einem Lockout. Eine 15-mm-Steckachse gewährleistet eine genaue Spurführung. Der Nachteil einer so guten Gabel liegt darin, dass sich der einfachere R-Dämpfer durchweg als unangemessen empfunden hat. Bei den Anstiegen konnten Sie die Gabel absenken oder aussperren, aber das hintere Ende blieb voll aktiv.

Die Antriebspositionen werden von einer Shimano XT-Antriebskette mit FSA Afterburner-Kettenset gekonnt erledigt, während die spritzigen Formula RX-Bremsen mit einem massiven 200-mm-Rotor vorne die rohe Geschwindigkeit im Griff haben. Der Syncros AM-Sattel fühlt sich nicht sofort angenehm an - tatsächlich ist er bei kürzeren Fahrten unangenehm -, scheint sich jedoch an die Form Ihres Rückens anzupassen, sobald Sie die Stunden eingestellt haben.

Das Syncros Finishing-Kit ist ein klassischer Touch, und der robuste M1600-Laufradsatz von DT Swiss ist an beiden Enden durchgeschraubt. Dies gibt Zuversicht und Steifheit und ist ein willkommener Schub. Das Gesamtpaket rechtfertigt seinen Preis mehr als, und in Bezug auf das Lächeln für Dollar ist der Granite Chief definitiv ein Gewinner.

Rosengranithäuptling 4: Rosengranithäuptling 4

Tester sagt


James Costley-White: "Abgesehen von dem anfänglichen Schockproblem, das jetzt behoben wurde, hatten wir während eines sechsmonatigen Tests keine Probleme mit der Rose. Nur der hintere Rotor der Center Lock-Scheibe löste sich, was zu einer unfreiwilligen Stelle führte Das Design der DT Swiss-Räder bedeutet, dass Sie die Disc nicht mit einem Standard-Kassettenwerkzeug straffen können, aber zum Glück hatte unser LBS eine besonders lange Scheibe, die diese Aufgabe erfüllte.

"Insgesamt hat uns der Granite Chief beeindruckt, und die Updates für 2011 bedeuten, dass das neue Motorrad ein echter Gewinner sein sollte. Es lohnt sich jedoch, sich beim Einrichten der Federung Zeit zu nehmen, um das Beste aus dem herauszuholen ist ein sehr fähiges Fahrrad. "

Lassen Sie Ihren Kommentar