Ridley X-Night SL Ultegra-Testbericht

Kein anderes Unternehmen kann Anspruch auf einen Cyclocross-Stammbaum wie Ridley haben. Das belgische Unternehmen lebt für den Sport, und seine Motorräder spiegeln seine einzigartige Herangehensweise an den Cyclocross wider. Der Ridley X-Night SL Ultegra macht da keine Ausnahme.

Trotz des Vollcarbonrahmens, der Tubeless-Ready-Räder und Reifen sowie der hydraulischen Scheibenbremsen setzt Ridley immer noch auf seine traditionelle hohe und enge Rahmengeometrie.

Der X-Night SL Ultegra vereint moderne Technologie mit der Geometrie der Alten Welt

Es gibt einige Besonderheiten, die die traditionelle Rahmengeometrie von Ridley begleiten, die den X-Night SL zu einem Fahrrad macht, das die Fahrer entweder umarmen oder ablehnen werden.

Alles beginnt mit dem hohen Tretlager. Bei unserem Testgerät für die Größe 52 cm fallen nur 62 mm ab, im Gegensatz zu 68-70 mm, das bei vielen modernen Cross-Bikes Standard ist. Bei allen Rahmengrößen unterstützt das hohe Tretlager ein Sitzrohr, das höher ist als das Oberrohr. In Kombination mit einem kompakten Oberrohr und einem steilen Kopfwinkel positioniert dieser Fahrer den Fahrer ÔÇ×aufÔÇť und nicht ÔÇ×inÔÇť.

Im massiven vorderen Dreieck gibt es viel Platz zum Schultergleiten

Das macht den X-Night SL bei manchen Dingen gut und bei anderen schlecht. Das Fahren bei niedrigen Geschwindigkeiten ist gut, die steile Geometrie erleichtert das Navigieren in engen Kurven und das hohe Tretlager ermöglicht es dem Fahrer, durch Kurven zu fahren und Sturzabschnitte abzusperren, in denen andere Fahrer Pedale schlagen. Dies ist auch von Vorteil, wenn Sie durch tiefen Sand oder Schlamm fahren.

Im Vergleich zu einigen der anderen Cyclocross-Motorräder, die wir in dieser Saison getestet haben, leidet der X-Night SL an schnelleren und raueren Kursen. Die steile Geometrie und der kurze Radstand erfordern eine aufmerksamere Hand und auch die Fahrt ist nicht so glatt.

Wenn es einen Köcher von Cross-Bikes verschiedener Marken geben könnte, die für verschiedene Kurse geeignet sind, wäre das Ridley für enge Kurse und die schlammigsten Tage reserviert.

Man kann argumentieren, dass die hohe und enge Geometrie des Ridley eine Frage der persönlichen Vorlieben ist, oder dass er für die Art von Rennen geeignet ist, für die das Fahrrad eigentlich konzipiert wurde - europäische Cyclocross-Kurse.

Wir würden es vorziehen, Steckachsen an beiden Enden zu sehen

Für eine belgische Marke mit einem ausgeprägten Traditionsbewusstsein hätte man vielleicht viel verlangt, um Scheibenbremsen zu umarmen, aber wenn Sie es tun, dann sollten Sie an beiden Enden Steckachsen haben. Durch ihre Abwesenheit ist der X-Night SL im Vergleich zu seinen Altersgenossen veraltet und führt beim Bremsen beim Klettern zu einem kleinen, aber spürbaren Bremsrückstand.

Der Ridley X-Night SL Ultegra

Der X-Night SL von Ridley ist intelligent ausgestattet. Wenn Sie häufig durch enge Strecken fahren und ein Fahrrad benötigen, das durch Dreck und Matsch angetrieben werden kann, ist der X-Night SL einsatzbereit.

Lassen Sie Ihren Kommentar