Pro Bike: Lance Armstrongs Radioshack Trek Madone 6 Series

Lance Armstrong (Team Radioshack) kehrte nach einer vierjährigen Pause wieder auf die Flandern-Rundfahrt zurück, wieder auf einem Trek Madone, der jedoch weit von dem entfernt war, den er 2005 verwendet hatte.

Armstrongs jüngster 58-cm-Rahmen der Pro Fit Madone 6-Serie ist im Wesentlichen identisch mit dem Rahmen, den er normalerweise auf der Straße verwendet. Es hat das gleiche konische Vorderende, direkt eingegossene Lagersitze am Steuerrohr und am Tretlager, einen besonders breiten Abstand zwischen Unterrohr und Kettenstreben sowie einen neuartigen, integrierten Sitzmast. Intern verlegte Steuerleitungen sorgen für ein aufgeräumteres Aussehen, bieten jedoch auch einen besseren Schutz vor Verunreinigungen, insbesondere in Kombination mit dem abgedichteten SRAM Professional System von Gore-Kabelsatz.

Ein kritischer - aber sehr subtiler - Unterschied, den wir feststellten, war ein paar Millimeter mehr Reifenabstand zwischen Reifen und Gabelkrone im Falle von Schlamm. Armstrong soll der einzige Radioshack-Fahrer sein, der ihn heute verwendet.

Bei der Befragung des Trek-Team-Kontakts Ben Coates wurde schnell darauf hingewiesen, dass die Ronde van Vlaanderen-Spezialgabel zwar nicht unbedingt ein Konsumartikel war, "jedoch aus Originalteilen stammte" - vermutlich mit Gabelspitzen eines anderen Trek-Modells Verweis auf die UCI-Regel, wonach Prototypmaterialien nicht im Wettbewerb verwendet werden dürfen.

Nur zwei Stunden vor dem Start des ronde van vlaanderen: Lance Armstrongs Team Radioshack Trek Madone 6-Serie:

Bereit loszulegen

Der zusätzliche Reifenabstand an der Krone wäre ohne die Gabe an der Vorderradbremse völlig unbemerkt: Die Bremsbeläge sind einige Millimeter tiefer als üblich eingestellt:

Der zusätzliche Reifenabstand an der Gabelkrone

Weitere Änderungen waren ähnlich subtil, ansonsten jedoch auf die Komponenten beschränkt. Um bei den unablässig klopfenden Pflastersteinen zu helfen, wurden legierte Bontrager Race Lite-Lenker gegen Armstrongs gewöhnliches Race-XXX-Modell aus Carbonfaser ausgetauscht, dann doppelt mit Bontrager-Korkband umwickelt und mit Bontrager-Isogel-Polsterung gepolstert.

24 mm breite Hutchinson-Röhren (nur 87 / 90psi vorne / hinten aufpumpen) sind an 50 mm tiefen Bontrager Aeolus 5.0-Carbonfelgen montiert:

24-mm-Hutchinson-Rohre (aufblasen auf nur 87 / 90psi vorne / hinten) sind an 50 mm tiefen Bontrager Aeolus 5.0-Carbonfelgen montiert

Interessanterweise wählte Armstrong auch seine bekannten Bontrager Aeolus 5.0-Carbon-Laufräder anstelle der Aluminium-Box-Profile, die von seinen Teamkollegen verwendet wurden, aber um sie gewickelt waren die 24-mm-Hutchinson-Standardrohre. Durchnässte nasse Bedingungen vor dem Start führten zu vergleichsweise niedrigen 87 / 90psi-Aufblasdrücken von vorne nach hinten, um eine bessere Traktion auf den nassen Pflastersteinen zu erreichen. Die Verbesserung des Wetters hat jedoch später zu einer Änderung geführt.

Als langjähriger Befürworter von Shimano SPD-SL-Pedalen hat Armstrong dieses Jahr den Wechsel zum Kéo gemacht, falls er sich während eines Rennens ein Fahrrad von einem Mitspieler ausleihen muss.

Armstrong hat dieses Jahr auf Look KéO von Shimano SPD-SL-Pedalen umgestellt

Kürzlich wechselte Armstrong von seinen langjährigen Shimano SPD-SL-Pedalen zu Gunsten von Look KéO Blades, um mit seinen ansonsten mit Look ausgestatteten Teamkollegen den Notradwechsel zu ermöglichen, obwohl sein Antriebsstrang immer noch eine einzigartige Ausstattung aufwies. Anstelle der Team-Ausgabe der PowerDome-Kassette PG-1090 verwendete Armstrong das schwerere - aber leiser laufende - Modell PG-1070 sowie die überarbeitete Kette PC-1090R mit aggressiveren Abschrägungen für weniger Lärm als bei allen SRAM-Fahrern De Ronde.

Armstrongs Fahrposition hat sich gegenüber den letzten Jahren nur geringfügig geändert, abgesehen von geringfügigen Sattelanpassungen: Seine Höhe hat sich auf 758 mm erhöht und sein Rückschlag auf 70 mm verringert.

Was das Gesamtgewicht des Fahrrads angeht, würden wir Ihnen gerne sagen, durften aber nicht an unserer Waage ablesen. Laut Trek-Team-Kontakt Ben Coates würde das Team es vorziehen, dass seine Konkurrenz nicht mehr Informationen über seine Motorräder erhält als nötig, und seine Fahrer sollten sich auch keine Sorgen machen, wenn sie an der Grenze des von der UCI vorgeschriebenen 6,8 kg-Limits stehen .

In ähnlicher Weise möchte Team Radioshack auch nicht, dass die Konkurrenz zu viel über die physischen Bedingungen seiner Fahrer weiß, da wir auch nicht das aktuelle Körpergewicht von Armstrong für unser zugehöriges Fahrerprofil ermitteln konnten. "Ich habe diese Informationen nicht", sagte der vor kurzem eingestellte Teamphysiologe Allen Lim.

Armstrong sagt, er war hier in De Ronde, um nicht um den Sieg zu kämpfen, sondern um sich selbst und seine Ausrüstung zu testen und um mehr darüber zu erfahren, wie sich das Peloton auf den Pflastersteinen in Vorbereitung auf die Tour de France im Juli verhält. Trotzdem sorgte er immer dafür, dass er sich wie üblich sicher an der Front befand - auch nur 50 Kilometer vor dem Ziel - und tat es gut, sich den Ärger zu ersparen und sich den 27. Platz zu sichern. Nicht gerade schlecht für ein "Trainingsrennen", oder?

Komplette Fahrradspezifikationen

  • Rahmen: Trek Madone 6 Series, Größe 58 cm, Pro Fit
  • Gabel: Trek Madone 6 Series
  • Steuersatz: Cane Creek 110 integriert
  • Vorbau: Bontrager Race XXX Lite, 12 cm x -6 °
  • Lenker: Bontrager Race Lite, 44cm (c-c)
  • Band / Griffe: Bontrager Cork Tape, doppelt verpackt mit zusätzlicher Bontrager Isogel-Polsterung
  • Vorderradbremse: SRAM Red mit kohlenstoffspezifischen Pads
  • Hinterradbremse: SRAM Red mit kohlenstoffspezifischen Pads
  • Bremshebel: SRAM Red DoubleTap
  • Umwerfer: SRAM Red mit Force Stahlkäfig
  • Schaltwerk: SRAM Red
  • Schalthebel: SRAM Red DoubleTap
  • Kassette: SRAM PG-1070, 11-26T
  • Kette: SRAM PC-1091R
  • Kurbelsatz: SRAM Red GXP, 175mm, 39 / 53T
  • Innenlager: Trek Madone integriert
  • Pedale: Schauen Sie KéO Blade
  • Laufradsatz: Bontrager Aeolus 5.0 tubulär
  • Vorderreifen: Hutchinson-Schlauch 24mm, 87psi
  • Hinterreifen: Hutchinson-Schlauch 24mm, 90psi
  • Sattel: Selle San Marco Concor Lite
  • Sattelstütze: Trek Madone 6 Series Carbon-Sattelkappe
  • Flaschenhalter: Trek Bat Cage
  • Computer: Bontrager-Knoten 1
  • Weiteres Zubehör: SRAM Professional System by Gore Schaltzüge und Gehäuse

Kritische Messungen

Schau das Video: Lance Armstrong on Trek Madone Series 6 2010 Comfort

Lassen Sie Ihren Kommentar