Ernährung: Fehler!

Es ist bekannt, dass ernsthafte Radfahrer und alle anderen, die sich intensiv und regelmäßig bewegen, ein erhöhtes Risiko für Krankheiten und Infektionen haben.

Die Beziehung ist gekrümmt: Menschen, die sich nicht bewegen, haben ein mittleres Infektionsrisiko, das mit zunehmendem Maß an Bewegung abnimmt. Wenn Sie jedoch über mäßige Bewegung hinausgehen, steigt Ihr Infektionsrisiko wieder stark an.

Glücklicherweise haben die hilfsbereiten Leute an der Appalachian State University in den USA eine natürlich vorkommende Substanz entdeckt, die helfen könnte. Es wird Quercetin genannt, und obwohl Sie vielleicht noch nie davon gehört haben, haben Sie es wahrscheinlich den größten Teil Ihres Lebens damit verbracht, wenn auch nicht in der Menge, die Sie zur Abwehr von Krankheiten benötigen.

Es gehört zu einer Klasse von Verbindungen, die Flavonoide genannt werden, und besitzt starke antioxidative Eigenschaften. Es ist in Brokkoli, grünem Tee, roten Äpfeln und roten Trauben enthalten. Eine normale Diät beinhaltet den Konsum von etwa 25-50 mg Quercetin pro Tag. Dr. David Nieman und sein Forschungsteam gaben den trainierten Radfahrern während einer intensiven Trainingsphase 1000 mg pro Tag, um zu sehen, ob dadurch das Infektionsrisiko verringert wird.

Jeden fünf Wochen lang erhielten 20 Radfahrer täglich die hohe Dosis Quercetin in Kombination mit Vitamin C und Niacin, um dem Körper zu helfen, die Substanz zu absorbieren. Ein Placebo wurde 20 anderen Radfahrern gegeben, die das gleiche Trainingsprogramm verfolgen. Die Studie war doppelt blind, dh weder die Radfahrer noch die beteiligten Ärzte wussten, wer was bekommen hatte.

Nach drei Wochen stießen die Forscher die Radfahrer hart an, indem sie täglich dreistündige Fahrten zur Erschöpfung führten, um das Immunsystem zu schwächen und das Risiko einer Infektion zu erhöhen. Neun der 20 Placebo-Radfahrer taten dies sofort, aber nur einer der Athleten aus der Quercetin-Gruppe wurde nach dem extremen Training krank.

Wenn Sie ein paar Wochen intensives Training planen, könnte Quercetin ein unglaublich wirksames Mittel sein, um das Infektionsrisiko zu senken

"Das ist ein sehr bedeutender Unterschied", sagte Dr. Nieman. "Wenn Sie eine doppelblinde, placebokontrollierte Studie haben und diese Unterschiede bestehen, kann dies nicht zufällig sein."

Die Forscher fanden heraus, dass die immunstärkenden Eigenschaften von Quercetin erst nach einer dreitägigen intensiven Trainingsperiode wirksam wurden.

Sie kamen zu dem Schluss, dass Quercetin nur dann wirkt, wenn es wirklich hart wird, wenn Stresshormone unglaublich hoch sind und der Radfahrer unter hohem oxidativem Stress und Muskelschäden leidet.

Wenn Sie also ein paar Wochen intensives Training planen, könnte Quercetin ein äußerst wirksames Mittel sein, um das Infektionsrisiko während dieser Zeit zu senken, zumal keiner der Probanden der Studie unerwünschte Nebenwirkungen berichtet hat.

Nieman führt eine viel umfangreichere Studie mit Nicht-Elite-Athleten durch, um zu sehen, ob Quercetin für die breite Öffentlichkeit bei der Bewältigung der alltäglichen Belastungen von Nutzen sein könnte. Ein Teil davon kann von einem geistigen Nutzen ausgehen, den die Wissenschaftler in der ersten Studie identifiziert haben.

Sie fanden heraus, dass Quercetin eine ähnliche Funktion wie Koffein hatte, dass es der mentalen Wachheit half und die Reaktionszeit nach intensiver körperlicher Anstrengung verbesserte.

"Die Athleten, die das Quercetin-Präparat einnahmen, behielten ihre Fähigkeit, auf einen Wachheitstest zu reagieren, wenn sie erschöpft waren, während diejenigen, die das Placebo einnahmen, merklich langsamer wurden", sagte Dr. Nieman.

Dr. Niemans Forschung wurde mit 1,1 Millionen US-Dollar von DARPA finanziert, der hochriskanten R & D-Organisation des US-Verteidigungsministeriums. Sie hoffen, dass das Supplement dazu beitragen wird, das Immunsystem von Truppen aufrechtzuerhalten, die den extremen physischen und psychischen Kämpfen ausgesetzt sind. Gut genug für eine lange Radtour!

Lassen Sie Ihren Kommentar