Wie 26+ neues Leben in den "alten" Radstandard bringt

Noch nie hatten Mountainbiker so viele Rad- und Reifenoptionen zur Auswahl. Felgendurchmesser und Reifenvolumen gibt es in einer Vielzahl von Geschmacksrichtungen für nahezu jedes Szenario.

Vor einem Jahrzehnt startete die stetig wachsende Zahl fetter Motorräder den Markt für Plus-Motorräder, um diesem Schritt zu folgen. Wenn Sie das Konzept der Plus-Motorräder noch nicht kennen, bezieht sich der Name auf Motorräder, die mit 2,7-3 Zoll breiten Reifen ausgestattet sind. Sie bieten etwas von dem Klettverschluss wie bei fetten Motorrädern in einem leichteren, flinkeren Paket.

Der erste auf der Bühne war 29+, kurz darauf folgten 27,5+. Mit dem Trend zu Standard-Radgrößen von 27,5 und 29 Zoll und "Plus" schien es, als wäre das traditionelle 26-Zoll-Rad bereit, seinen Platz als Index-Fossil in der Mountainbike-Gründungsphase einzunehmen, aber einige Unternehmen versuchen, ein Plus von 26 Zoll zu erzielen die einmalige Mountainbike-Radgröße.

Surly Bikes, das krasse kleine Unternehmen, das es kann, hat mit der Einführung des neu gestalteten Instigators im Jahr 2013 das 26+-Konzept vorangetrieben.

Dieses lockere Hardtail wurde mit 26x2,75 Zoll großen Reifen geliefert. Dies war zu der Zeit das größte Unternehmen, das das Unternehmen damals bauen konnte, da Boost-Abstand noch keine Sache war und die Federgabelhersteller keine Gabelkronen konstruierten, um 3 Zoll breite Reifen zu reinigen.

WTB liefert die 26-Zoll-Version der 40 mm breiten Felge sowie 26x3-Zoll-Ranger-Reifen:

Es ist nicht nur Surly - WTB ist mit Felgen und Reifen an Bord

Andere Unternehmen waren nur langsam gefolgt. Bis jetzt scheint es. WTB ist mit 26x3-Zoll-Reifen und breiten 26-Zoll-Felgen an Bord. Jamis bringt in diesem Sommer mehrere 26+-Modelle auf den Markt.

Aber was, wenn überhaupt, bietet 26+, dass 27.5+ nicht bereits liefert?

Surly entschied sich zunächst für die Entwicklung der 26+ -Plattform, da das 26-Zoll-Rad trotz allem, was die Fahrradbranche Ihnen sagen könnte, nach wie vor die weltweit führende Radgröße ist.

Es ist leicht zu übersehen, dass es außerhalb der High-End-Mountainbike-Blase eine ganze Welt nützlicher Fahrräder gibt. Dieser Markt ist viel größer und rollt immer noch auf Rädern und Reifen.

Ein typisches Beispiel: Wenn Sie mit einem Mountainbike durch Entwicklungsländer radeln, können Sie eher 26-Zoll-Schläuche und Reifen beschaffen als jede andere Größe.

"Bis jemand ein Fahrradteil oder Zubehör erhalten kann, egal wo er ist, denke ich, dass 26+ im Touring einen Vorteil gegenüber 27,5+ haben wird", sagt Surly-Ingenieur Ben Jungbauer.

Ein weiterer Vorteil von 26+ ist, dass einige Fahrer möglicherweise eine bessere Passform für diese kleineren Räder finden.

„27.5+ ist eine großartige Größe, aber es ist eine Menge Reifen für kleinere Fahrer oder für diejenigen, die die Raddynamik von Standard-27.5-Zoll-Modellen bevorzugen. Für diejenigen, die mehr Reifen-Compliance und ein größeres Gehäuse in einem Paket mit schnellerer Handhabung und Beschleunigung suchen, könnte 26+ für sie besser sein als 27.5+ “, erklärt Andy Skoglund, ein weiterer Surly-Ingenieur.

Jamis hat einige seiner Hardtails für Frauen um die Plattform 26+ herum entworfen:

Jamis entwarf mehrere Damenräder auf der 26+ Plattform

Die Idee, dass 26+ eine bessere Option für Fahrer mit geringerer Körpergröße ist, ist der Grund, warum Jamis beschlossen hat, eine Reihe von Damen-Mountainbikes rund um die Felgengröße zu entwickeln. Letztes Jahr hat Jamis sein Dragon Slayer 27.5+ Hardtail ausgerollt. In diesem Jahr hat das Unternehmen eine weibliche Version namens Dragonfly erstellt.

Leichteres, schnelleres Rollen und eine bessere Passform für Fahrer mit Höhenunterschieden sind drei Gründe, warum Sie 26+ schätzen sollten. Nicht zuletzt auf der Liste der Leistungen steht die Kompatibilität mit vielen Standard-27,5-Mountainbikes.

So wie manche 29er auch 27.5+ aufnehmen können, können viele 27.5-Motorräder in 26+ gewechselt werden, um mehr Auftrieb und Traktion zu bieten.

26x3-Zoll-Reifen passen gut in vorhandene 27,5-Zoll-Federgabeln und viele 27,5-Rahmen:

26x3-Zoll-Reifen passen gut in vorhandene 27,5-Zoll-Federgabeln und viele 27,5-Rahmen

Laut dem Ingenieur von Salsa Cycles, Pete Koski, haben die von ihm gemessenen Reifen 26+ einen Außendurchmesser von 705 bis 712 mm. Viele 27,5-Trail-Bikes sind für 27,5 (nicht plus) Reifen mit einem durchschnittlichen Durchmesser von 708 mm ausgelegt.

„Die 26+ -Reifen liegen also in der gleichen Größenordnung wie die meisten heute verwendeten Reifen mit 27,5 x 2,2 und 2,4 Zoll“, stellt Koski fest.

Wenn also 26+ leichter, schneller und mit vielen 27.5 kompatibel ist, was macht 27.5+ besser?

Nun, es ist so ziemlich die gleiche Geschichte wie bei 27,5 gegenüber 29-Zoll-Rädern.

„27,5+ Reifen rollen aufgrund ihres größeren Durchmessers von Natur aus über Hindernisse besser als 26+. Ich denke, wenn jemand mit einem Standard 29er vertraut ist, würde ich ihn in Richtung 27.5+ bringen. Wenn sie auf kleineren Rädern komfortabler sind, würde ich sie in Richtung 26+ verschieben “, sagt Jungbauer.

„Wenn Sie neugierig sind, wie diese Motorräder fahren, kann ich nicht genug betonen, um zu testen, was Sie können und sehen, was für Sie funktioniert. Demos haben in der Regel Kaffee und Bier und allerlei Süßes sowie sachkundige Personen mit Erfahrung und die Möglichkeit, Rücken an Rücken auszuprobieren “, sagt Skoglund.

Fahren Sie, bevor Sie kaufen - Weisheit für jeden Fahrradkauf.

Schau das Video: Aufbruch in ein neues Leben

Lassen Sie Ihren Kommentar