Was ist fett Gute Fette gegen schlechte Fette

Bis vor ein paar Jahren verwies populäre medizinische und mediale Meinungen alles Fett auf die Liste der "schlechten für Sie" - unabhängig davon, woher es kam oder wie viel davon Sie konsumierten.

Dies ist jedoch eine sehr vereinfachende und wenig hilfreiche Ansicht, die sich jedoch geändert hat. Fett ist ein notwendiger Bestandteil unserer Ernährung und in Form von Lipiden ein wesentlicher Bestandteil jeder einzelnen Zelle in Ihrem Körper. Jede Zelle befindet sich in einer Membran, die aus Proteinen und Lipiden besteht. Ohne Fett wären Ihre Zellen (und Sie) also nur eine Pfütze Chemikalien auf dem Boden.

Die Verwirrung kam von dem gewaltigen Anstieg der Herzkrankheit in den Industrieländern und der Befürwortung einer zu vereinfachten Herangehensweise an Fett durch die Presse. Es gibt eine starke Korrelation zwischen Herzerkrankungen und übermäßigem Konsum gesättigter und trans-Fette (ungesättigter Fettsäuren mit trans-isomeren Fettsäuren), aber dies hat den Glauben geweckt, dass alles Fett für Sie schlecht ist.

Sogar das Auszählen dieser Fette als Krankheitsursache kann beeinträchtigt werden. Die Fulani-Bevölkerung im Norden Nigerias hat eine extrem gesättigte Ernährung (etwa 25 Prozent), doch die Ergebnisse einer Studie aus dem Jahr 2001 zeigten, dass sie ein geringes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hatten - wahrscheinlich aufgrund ihres aktiven Lebensstils und ihrer geringen Energiezufuhr. Es sind also nicht gesättigte und Transfette per se, die zu Krankheiten führen können, sondern übermäßiger Konsum und übermäßige Versorgung dieser Fette in Verbindung mit anderen Energiequellen. Wie immer ist Moderation der Schlüssel.

Der größte Teil der Verwirrung über Fett kommt daher, dass man nicht weiß, wie der Körper Fett verwendet. Hier betrachten wir die verschiedenen Fettsorten und ihre Funktionen.

Gesättigtes Fett ist der Bogey-Mann der dicken Familie, und das nicht ohne Grund: Wie bereits erwähnt, hängt sein Konsum mit der Verhärtung der Arterien und der Herzkrankheit zusammen. Es kommt hauptsächlich in tierischen Produkten (Milchprodukte und Fleisch) vor und ist im Allgemeinen bei Raumtemperatur fest. Wenn Sie eine vernünftige Diät mit minimal verarbeiteten Lebensmitteln befolgen, sollte es keinen Grund geben, das gesättigte Fett vollständig zu entfernen. In der Tat ist es besser, zum Beispiel Butter zu essen, als einen mit Transfetten beladenen Ersatz, solange er in Maßen ist.

Gesättigtes Fett sollte in Maßen gegessen werden

Hauptsächlich in Nüssen und Samen und ihren Ölen gefunden, ist bekannt, dass einfach ungesättigtes Fett den LDL-Cholesterinspiegel senkt. Seine Fähigkeit, das HDL-Cholesterin („gutes“ Cholesterin) zu erhöhen, ist noch immer umstritten, ebenso wie der Platz bei bestimmten Krankheiten. Ölsäure beispielsweise kann das Gedächtnis steigern und den Blutdruck senken, ist aber auch mit einem erhöhten Brustkrebsrisiko verbunden. Auch hier ist das Gleichgewicht der Schlüssel.

Einfach ungesättigtes Fett senkt das LDL-Cholesterin

Dies ist der wirklich gefährliche Charakter in der Fettfamilie. Transfett tritt auf, wenn einfach oder mehrfach ungesättigtes Fett (die Zugabe von Wasserstoffmolekülen) für eine längere Lagerzeit hydriert wird. Transfette sind eine Nebenwirkung unvollständiger Hydrierung.

Die National Academy of Sciences (NAS) in den USA erklärte 2002, dass "Transfettsäuren nicht wesentlich sind und keinen bekannten Nutzen für die menschliche Gesundheit bringen" und dass sie den LDL-Cholesterinspiegel ("schlechtes" Cholesterin) und den HDL-Spiegel senken ("Gutes") Cholesterin. Lebensmittel zu vermeiden? Kuchen, Kekse, die meiste Schokolade und verarbeitete Lebensmittel im Allgemeinen, besonders aber Fast Food.

Junk Food: am besten vermieden

Dies ist vor allem in Getreide, Fisch und Meeresfrüchten zu finden und die Familie umfasst die essentiellen Omega-3-Fettsäuren (EFAs) ALA, EPA und DHA sowie Linolsäure, die wichtige Omega-6-Fettsäure. Diese werden als "essentiell" bezeichnet, da sie im Gegensatz zu anderen Fetten nicht im Körper gebildet werden können.

Einige Leute versuchen, ihren EFA-Spiegel mit Ölergänzungen zu erhöhen, aber neuere Forschungen haben gezeigt, dass EFAs aus pflanzlichen Quellen (z. B. Nachtkerzenöl) nicht so bioverfügbar sind wie solche aus Fischquellen.

Mehrfach ungesättigtes Fett umfasst essentielle Omega-3-Fettsäuren

Für Radfahrer sind EFAs besonders vorteilhaft, da sie gezeigt haben, dass sie den Energieausgleich beeinflussen, indem sie die Triglyceridspiegel (gespeicherte Fette) senken und die Insulinsensitivität verbessern. Dies bedeutet, dass mehr Fett zur Energiegewinnung verbrannt wird, während Kohlenhydrate gespart werden. Das könnte sogar beim Ausdauertraining helfen.

Da sie den Stoffwechsel anzukurbeln scheinen, können sie den Gewichtsverlust unterstützen. Es wurde auch gezeigt, dass Omega-3-Fette Entzündungen reduzieren, die Geschmeidigkeit von Gelenken und Haut erhalten, die Immunfunktion und die geistige Leistungsfähigkeit unterstützen.

Schau das Video: Gesund oder ungesund? Gute Fette - schlechte Fette

Lassen Sie Ihren Kommentar