Avanti Quantum 2.0-Testbericht, £ 1.600,00

Neuseelands Avanti ist in Großbritannien noch relativ neu. Aber eine beeindruckende Palette von Radfahrern, die zu guten Preisen und mit technischen Details vollgestopft ist, sollte dazu beitragen, sie als wichtige Spieler zu etablieren.

Das Carbon-Sortiment für Männer ist in drei Lager aufgeteilt - der Corsa ist der aero-optimierte Rennfahrer, der Cadent ist das sportliche Modell und der Quantum belegt den rennfertigen Platz. Letzteres ist im Bike of the Year-Mix enthalten, da es ein geringes Gewicht und ein ansprechendes Fahrverhalten mit sich bringt, das durch ein ruhiges Fahrverhalten gemildert wird.

Rahmen und Ausrüstung: Flexfrei und bereit für das Rennen

Die Konstruktion des Rahmens besteht aus hochwertigen Kohlefasern in Kombination mit zwei unterschiedlichen Harzarten. HTR (High Toughness Resin) wird dort eingesetzt, wo der Rahmen steif sein muss und vor Stößen geschützt werden muss. Ein flexibleres EPS-Harz dämpft Straßenvibrationen.

Der Rahmen verfügt über ein sich verjüngendes Steuerrohr von 1 1/8 Zoll bis 1 1/2 Zoll, das mit einer Pinarello-artigen, nach vorne und hinten gekrümmten Gabel verbunden ist. Das Unterrohr ändert sein Profil von einem rechtwinkligen vertikalen Kastenabschnitt am Steuerrohr, der sich in einen Diamantprofil-Mittelabschnitt und einen horizontalen Kastenabschnitt am übergroßen BB86-Tretlagergehäuse verwandelt. Die hinteren Kettenstreben sind asymmetrisch und treffen auf schlanke, gewölbte Sitzstreben. Die Geometrie ist ein reines Rennen, mit einem kurzen Radstand, der das Rad flink macht.

Kiteweise ist es - ja, Sie haben es erraten - Shimano 105, obwohl es das Shimano R550-Kettenset im Serienformat 53/39 verwendet. Die eigene Komponentenlinie von Avanti macht den Rest aus.

Die Kombination aus einer Zero Attack Pro-Aluminiumstange und einem schön bearbeiteten Vorbau sorgt für ein solides und flexfreies Cockpit. Ein mittlerer Drop an der Bar sorgt für eine flache Rennposition in den Drop.

Hinten ist eine Carbon-Sattelstütze eine nette Geste. Abgerundet wurde der Zero Zelix Pro-Sattel, der trotz seiner futuristischen, eckigen Form bemerkenswert bequem war.

DT Swiss liefert die Räder in Form des edlen R1900. Sie sind sicherlich nicht die leichtesten im Umlauf - der Name 1900 bezieht sich auf das Gewicht in Gramm. Sie sind jedoch so robust wie alte Stiefel und bieten eine flexfreie Rolle, die nicht übermäßig steif ist. Kenda bietet die pannensicheren Kadence-Reifen, die bei der Rollung durchschnittliche Leistungen erbringen, obwohl der Grip gut ist und die Zähigkeit bei den aktuellen Wetterbedingungen in Großbritannien willkommen ist.

Ride & Handling: Eine ungewöhnliche Kombination aus Laufruhe und Laufruhe

Was den Quantum wirklich beeindruckt, ist die Fahrweise. Unter Kraft beschleunigt es mit Begeisterung, und obwohl es durch die Reifen und das zusätzliche Gewicht in den Rädern ein wenig behindert werden kann, wird dies durch reaktionsfreudiges, zuversichtliches Handling konterkariert. All dies macht ein Fahrrad aus, das wir genossen haben, uns immer härter anzutreiben.

Die Getriebeauswahl kombiniert ein 53/39-Kettenset mit einer 11-25T-Kassette - Pro, der groß rennt und uns keine andere Wahl lässt, als dafür zu gehen. Die Auswahl, die Geometrie und das Handling des Modells deuten auf ein starres Rennrad hin, aber das Quantum ist eines der glattesten Bikes in unserem Bike of the Year. Es hat die angeborene Fähigkeit, auf gebrochenen Straßenoberflächen mühelos zu gleiten.

Wir haben eine Menge komfortorientierter Motorräder getestet, die nicht mithalten konnten, wie gut das exzellente Avanti-Rahmenset ist, um Sie vor ermüdendem Stress zu schützen. Es sind nicht nur die kleinen Dinge - große Spurrillen, Schlaglöcher und Waschbrettschwingungen beeinträchtigen den Komfort des Quantum nicht und die Art und Weise, in der es verfolgt wird.

Das macht die gesamte Erfahrung des 2.0 etwas schizophren - die Fahrt ist sportlich glatt, das Handling mit dem Rennrad schnell. Zweifellos ist dies unsere bevorzugte Mischung, aber die Auswahl der Getriebe ist den schnellsten und leistungsfähigsten vorbehalten.

Wenn Sie das sind, dann wäre der Avanti eine brillante Option, besonders wenn Sie es vorziehen, dass Ihre Fahrradmarken ein kleines linkes Feld sind. Für die meisten von uns bedeutet das Quantum jedoch den Wechsel zu einem kompakten Kettensatz oder einer breiteren Kassette.

Als wir den Quantum getestet haben, war er mit 2.000 Pfund an der Spitze unserer Preisklasse Bike of the Year, aber Avanti hat die Kosten gerade erheblich gesenkt. Damit ist 2.0 in der Top-10-Konkurrenz.

Dieses Motorrad wurde im Rahmen des 2013er Bike Of The Year von Cycling Plus getestet. Lesen Sie die vollständigen Ergebnisse in Ausgabe 273, die am Freitag, den 1. März erhältlich ist und auf Apple Newsstand und Zinio erhältlich ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar