Mekk 4G Primo SI 5.5 Überprüfung, £ 1.999,99

Die neue Marke Mekk hat uns mit dem 1.200 £ Poggio beeindruckt. Der Primo SI 5.5 liegt in der Preisklasse höher, bei der hart umkämpften Marke von 2.000 £. Auf dieser Ebene zählt das Preis-Leistungs-Verhältnis immer noch, aber es ist für ein Fahrrad umso wichtiger, dass es eine beeindruckende Ausstattung und einen hervorragenden Rahmen bietet.

Auf den ersten Blick punktet der Mekk an beiden Fronten mit einem kompletten Shimano Ultegra-Antrieb, der so gut ist wie dieser Preis - und Marken-Finishing-Kits von Mavic und Ritchey. Das in Italien entworfene und in Fernost hergestellte Frameset ist mit aerodynamischen Linien auf dem neuesten Stand.

Vorne fügt sich ein konisch zulaufendes Steuerrohr nahtlos in eine tiefliegende Aero-Gabel ein. Das tiefe Unterrohr und das Sitzrohr setzen das Thema Windfang fort, während ein übergroßes Tretlagergehäuse und tiefe Kettenstreben die Steifigkeit erhöhen und die Kraftentfaltung verbessern. Der Rahmen wird durch ein schmales Oberrohr und dünne Sitzstreben vervollständigt.

Der Mekk hat eine aggressive Fahrposition, die mit einer Kombination aus niedrigem Vorderende, langem Oberrohr und langem (120 mm) Vorbau erzielt wird. Wir mögen die klaren Linien und unauffälligen Grafiken und es gibt auch einige nette Rahmenfunktionen, wie eine versteckte Sattelstützenklemme und einen speziellen Carbon-Aero-Pfosten. Carbon Dropouts tragen zum schlanken Look bei.

Das schmale Aero-Rohr verleiht dem Fahrrad ein scharfkantiges Gefühl und reagiert auf Eingaben des Fahrers sofort. Dieses Ansprechverhalten wird durch den robusten Laufradsatz und die schweren Reifen nur geringfügig gemildert.

Die Räder sind gut gebaut, steif und verwenden die legendären CXP 22-Felgen von Mavic (auf Naben ohne Markenzeichen). Sie wären gut fürs Pendeln oder für das Training, aber auf einem so erfüllten Frameset sind sie ein wenig zu wenig beeindruckend. Dasselbe gilt für die Continental-Reifen. Der Ultra Sport ist robust und hat ein ordentliches Profil, aber er rollt nicht so schnell, wie wir möchten.

Die Fahrt des Mekk ist nicht gerade der Schnickschnack, und ein bisschen Straßenbrummen dringt in Ihre Hände durch, aber das ist einfach zu leben. Es ist auch nicht so scharf in den Kurven wie die Besten der Konkurrenz, mit der Tendenz, von der idealen Linie weiter zu laufen - etwas, das wir auf die niedrige Position und den langen Vorbau setzen. Insgesamt hat es sich jedoch auf den Steigungen und den kurvigen Nebenstraßen unserer Hauptteststrecke hervorragend bewährt.

Als wir jedoch die SI 5.5 für eine 60-Meilen-Fahrt um Spalding in Lincolnshire nahmen, kam es zu seiner eigenen. Auf den flachen, geraden Straßen von Fenland stürzte sich die Aero-Position auf die Pedale, und das schwere Rad- und Reifenpaket war kein Problem mehr, sobald es richtig war. Die schlüpfrigen Linien des Rahmens gingen mit dem Wind auf und wir wurden in einem schnellen Tempo vorwärtsgetrieben. Wir können eine glänzende Zukunft für Mekk sehen, wenn sie weiterhin Fahrräder dieses Kalibers herstellen.

Wir haben Probleme beim Anzeigen dieses Videos

Dieses Motorrad wurde im Rahmen des 2012er Fahrrads des Jahres 2012 von Cycling Plus getestet. Lesen Sie die vollständigen Ergebnisse in Ausgabe 260 vom Freitag, 2. März.

Lassen Sie Ihren Kommentar