Garmin Edge 500 GPS-Bericht, £ 170.00

Der neue Edge 500-Computer von Garmin ist eine deutliche Verbesserung gegenüber dem langjährigen Edge 305, der immer noch ausgezeichnet ist. Er ist nicht nur leichter und kleiner (65 g einschließlich Halterung, 48 x 69 x 22 mm), sondern bietet auch ein größeres und lesbareres Display sowie mehr Funktionen.

Wie beim Edge 305 müssen keine Drähte verlegt, Magnete angebracht oder Radgrößen eingegeben werden, da die Satellitentechnologie von Global Positioning System zur Datenübertragung verwendet wird. Abgesehen von der Umgebungstemperatur (endlich!) Ist die Leistungsabgabe die wesentlichste, die verfügbar ist, wenn Sie den Edge 500 über die eingebaute drahtlose Antenne ANT + mit einer beliebigen Anzahl von Leistungsmessern auf dem Markt verbinden.

Fügen Sie den optionalen drahtlosen Herzfrequenz- und kombinierten Geschwindigkeits- / Trittfrequenzsensor hinzu (£ 250), und Sie erhalten so ziemlich alle Informationen, die über den vollständigen Webzugriff abgedeckt sind. Wie zuvor werden diese Daten in bis zu acht anpassbaren Feldern pro "Seite" angezeigt. Jetzt stehen jedoch 41 Optionen zur Auswahl und drei statt zwei Seiten, auf denen sie verteilt werden können.

Benutzer können bis zu drei "Seiten" mit Informationen konfigurieren, einschließlich der Anzahl der Felder (bis zu acht) und der Informationen, die in jedem dieser Felder angezeigt werden: Benutzer können bis zu drei "Seiten" mit Informationen nach ihrem Geschmack konfigurieren, einschließlich die Anzahl der Felder (bis zu acht) und welche Informationen jedes dieser Felder anzeigt

Verwenden Sie eines, um wichtige Informationen wie die üblichen Geschwindigkeits-, Distanz- und Zeitvarianten anzuzeigen, ein anderes, um Nachfahrdaten wie vertikalen Aufstieg und durchschnittliche Herzfrequenz zu überprüfen, und das dritte, um die Leistungsdaten wie Durchschnitt, Drei- oder Drei- zweite durchschnittliche und maximale Leistung - oder welche Kombination Sie für am geeignetsten halten. Der Punkt ist, dass Sie so viele oder so wenige Daten anzeigen können, wie Sie möchten, und diese nach Ihren persönlichen Wünschen und Bedürfnissen organisieren.

Der einzige Hauptverlust bei der Aktualisierung hinsichtlich der Daten ist die On-Board-Mapping-Funktionalität des Edge 305. Während der 500 noch mit umkreisenden Satelliten verbunden ist, zeigt er Ihnen nicht an, wo Sie sich während Ihrer Fahrt befunden haben oder lassen Sie wichtige Orte markieren. Ihre Route wird jedoch angezeigt, wenn Sie die Informationen nach dem Hochladen in Datenbanken wie Garmin Connect hochladen. Daher ist der Edge 500 immer noch mehr als nur ein besserer Geschwindigkeitsmesser. Interessanterweise sind auch andere nützliche Informationen wie Höchstgeschwindigkeit und Sonnenuntergangszeit verschwunden - vielleicht werden sie mit einem zukünftigen Firmware-Update hinzugefügt.

Die Benutzerfreundlichkeit des Edge 500 wurde im Vergleich zum 305 wesentlich verbessert. Die Menüs und Bedienvorgänge sind intuitiver gestaltet, der GPS-Empfänger kann sich viel schneller als zuvor auf Satellitensignale einwählen und die Laufzeit des internen wiederaufladbaren Li-Ion-Akkus hat um satte 50 Prozent zugenommen (unter idealen Bedingungen bis zu 18 Stunden - wir sind näher an 16 herangekommen). Ein Messinstrument bietet eine bessere Messung der verbleibenden Batterie- und Ladezeit als auch die ungenaue Meldung des "Akkuladevorgangs" des 205/305. Gelegentlich verlieren Sie das GPS-Satellitensignal - wenn Sie beispielsweise durch ein Waldgebiet oder eine stark bebaute Gegend fahren -, aber das ist wirklich selten.

Setup und Menünavigation sind am Rand 500 relativ zum 205 oder 305 intuitiver: Setup und Menünavigation sind am Rand 500 relativ zum 205 oder 305 intuitiver

Es gibt jedoch noch ein paar Dinge, die wir ändern würden. Garmin hat den gleitenden Befestigungsstil der Edge 205/305/605/705 zugunsten einer vereinfachten 90-Grad-Drehbewegung aufgegeben. Die neue Montierung ist zwar etwas einfacher zu bedienen, es ist weniger wahrscheinlich, dass sie bricht, und die wiederverwendbaren O-Ring-Gurte erfordern keine neuen Reißverschlüsse, wenn Sie das Gerät zu einem neuen Fahrrad bewegen (zwei Halterungen sind enthalten), aber der aktuelle Edge Besitzer, die sich für ein Upgrade entscheiden, können ihre eigenen nicht verwenden.

Kritischer ist, dass das Fundament nicht mehr so ​​solide ist wie zuvor und es gibt definitiv mehr Wackeln, wenn Sie die Tasten drücken. Apropos Knöpfe, wir wünschen uns auch, dass Garmin sich von den seitlich montierten Standorten zu den oben montierten entfernt hätte. Die seitlich montierten sind noch wasserdicht, aber die oben montierten sind viel einfacher an dem Fahrrad zu bedienen (und sie würden auch die Nachteile des neuen Montagetyps aufheben).

Abgesehen von den ergonomischen Möglichkeiten ist der neue Edge 500 eine einfache Wahl, wenn Sie die Mapping-Funktionen des 205 oder 305 nicht benötigen. Er ist kleiner, leichter, leistungsstärker und einfacher zu bedienen und zu lesen. Außerdem ist er sogar gleich teuer. Nachdem Garmin nun weitere Farboptionen hinzugefügt hat, bleiben Sie nicht mehr beim blau-grauen Schema. Wir können uns jedoch nicht wundern: Wenn der Edge 500 dieselbe Grundhardware enthält und dieselben Daten sammelt - und andere - wie der Edge 305, warum konnte Garmin dann nicht die Mapping-Funktionen noch enthalten?

Seitlich angebrachte Knöpfe sind wieder wasserdicht, aber von vorne angebrachte Knöpfe sind während der Fahrt leichter zugänglich: Seitlich angebrachte Knöpfe sind wiederum wasserdicht, aber von vorne montierte Knöpfe sind während der Fahrt leichter zu erreichen

Lassen Sie Ihren Kommentar