Tomac Automatic 120 2 Bericht, £ 2.699.00

John Tomac ist das Zeug zur Bike-Legende. Er wurde 1991 bei den Langlauf-Weltmeisterschaften gewonnen und war in den Abfahrten und auf der Straße nicht unbequem, sein ängstliches Fahren und seine Bereitschaft, mit neuen Technologien zu experimentieren, machten ihn zu einem Begriff.

Nach positiven Erfahrungen mit dem Snyper 140 für längere Reisen, haben wir uns über das neueste Angebot seiner gleichnamigen Fahrradmarke gefreut - aber letztendlich enttäuscht. Die Automatic 120 hat ein hervorragendes Handling, aber die Federung ist aus Geschwindigkeitsgründen und Kontrolle. Es ist übergewichtig und übertraf den Preis.

Ride & Handling: Trail-fressendes Pferd, das nicht jedem gefallen wird

Wir näherten uns der Automatic 120 mit einem Gefühl der Vorfreude. Immerhin gibt es nur einen John Tomac und er ist unbestritten einer der größten Allrounder der Welt. Und das Automatic ist sein Lieblingsrad. Also muss es gut sein, richtig?

Ja und nein. Tomac ist ein hartgesottener Reiter, und die Automatic ist für einen ebenso aggressiven Stil konzipiert. Angefangen von der Sattelnase über Roots-Ochsenringschleifer bis hin zu schnellen S-Bend-Singletrack-Barnstorming-Sitzungen ist die Handhabung des Tomac einfach sublime.

Seine perfekte Gewichtsverteilung, ein Tretlager, das hoch genug ist, um die Kraft durch die Ecken zu senken, und den Raum, in dem Sie sich über die Fahrrad-Verschwörung bewegen müssen, um mehr Kraft von Ihnen als Fahrer zu haben.

John Tomacs Beinen und Lungen bekommen Sie dadurch nicht, aber er kann Ihnen das Gefühl vermitteln, als hätten Sie seine Fähigkeiten zum Handling. Wenn Sie jedoch ein relativ ruhiger Fahrer sind - oder wenn Sie lange Tage im Sattel verbringen möchten - ist das Heck der Automatic nicht sofort so plüschig wie andere, erschwinglichere Optionen.

Die Instant Active Suspension (IAS) von Tomac wurde entwickelt, um einer einfachen Einzelschwenkschwinge zusätzlich eine geschmeidige Wirkung zu verleihen, indem sie neben der Schwenkverbindung eine kurze Verbindung zwischen dem Kipphebel und dem Ende des Sitzstreifens verwendet.

Es gibt ein festes, verbundenes Gefühl mit der Spur, das einige Suspendierungszyniker zu schätzen wissen werden - insbesondere Hardtail-Anhänger -, aber es ist die beste Leistung, wenn es mit einem Drittel des Weges als Sack läuft, sodass der Schock früher als auf der anderen Seite in den Mittelweg gelangen kann orientierte Fahrräder.

In Anbetracht einiger Nachbesserungen (siehe unten) und der divisiven Hinterradaufhängung wird die Automatic durch mindestens ein billigeres 100-mm-Reiserad, das wir kennen, bequem übertroffen. Es macht alles, wofür es entwickelt wurde, aber im Endeffekt müssen Sie entscheiden, ob Sie ein John Tomac oder ein John Smith sind.

Letztere werden das Gefühl haben, dass dies ein Fahrrad ist, das in Bezug auf die Pluskraft eines Full-Sussers wie dem Trek Fuel EX8 in der Mitte der Fahrt aus dem Weg geht. Ersteres wird denken, dass es gut ist, um grobe Loipen zu überwinden. Es gibt jedoch leichtere und bessere Optionen für das Bargeld.

Rahmen & Ausstattung: Enttäuschendes Finish und Fahrwerk

Wenn Sie eine Automatic 120 mit schwarzem Rahmen auf den Trails sehen, kann es entweder die 2 oder die 1 sein - sie wurde jedoch als komplettes Fahrrad gekauft. Ein Weißer wird dagegen als Frameset gekauft und nach den Wünschen des Besitzers eingerichtet.

Unser Testfahrrad kam in zwei Formen an, mit einer Spezifikation, die auf einer SRAM-Übertragung basiert, und mit Eastons Rädern und einem Finishing-Kit gekrönt. Für zusätzliche 400 € erhalten Sie die 120 1 -Spezifikation, mit Upgrades für das Upgrade-Kit und SRAM X0- und X9-Drivetrain-Bits der oberen Schublade.

Die Automatic 120 2 ist am günstigeren Ende der Boutique, und das zeigt sich im Detail. Das Gesamtbild passt zu günstigeren Fahrrädern, während Details wie der anhaftende Sitz und die Kettenstrebenschutzvorrichtungen bereits an unserem Testrad abgelöst wurden. Das robuste Kettenstrebenjoch ist auch ein perfekter Schlammmagnet.

Lassen Sie Ihren Kommentar