Pferd für den Kurs: Tarmac Disc / epic 9hr RGR

Als Teil einer neuen Kolumne Pferd für den Kurs, letzte Woche habe ich über ein Fahrrad und eine Ausrüstung geschrieben, die ich für ein nicht sanktioniertes Rennen über viele unbefestigte Straßen in den Rocky Mountains ausgewählt habe. Ich nahm eine leicht modifizierte Specialized S-Works Tarmac Disc für das Colorado Rapha Gentlemen's Race mit, die am Ende kletterte und abstieg. So erging es mir bei meinen Entscheidungen.

Zuerst eine kurze Zusammenfassung des Kurses und meines Denkens in der Gangauswahl. Rapha Gentlemen's Races kombinieren einen Alleycat-Stil des informellen Rennens mit einem ganztägigen Abenteuer-Abenteuer. Sechserteams beginnen im Abstand von drei Minuten und müssen als komplette Einheit fertig sein. Es ist ein cooles Format, das Teamwork und Camraderie fördert und gerade genug Konkurrenzfunken ist, um die Beine in Bewegung zu halten.

Da die Route in der Nähe meines Hauses liegt, kannte ich die Straßen meistens, aber in zwei Abschnitten waren die meisten Fahrer etwas besorgt: eine fünf Meilen lange Jeep-Straße namens Switzerland Trail (die wir normalerweise mit dem Mountainbike fahren) und eine schreckliche -meile, 14-prozentiger Schmutzaufstieg namens Lick Skillet. Abgesehen davon gab es ein großzügiges Auf- und Absteigen auf etwas zahmeren Feldwegen.

In den kurzen Anweisungen von RGR wurden die Reifenempfehlungen besonders hervorgehoben: "NEUE Reifen von mindestens 25 mm. Haltbarkeit gegenüber geringem Gewicht." Letzte Woche schrieb ich, dass ich die Spezial-Turbo 26-mm-Clincher führen würde, aber nachdem ich ein wenig besessen gewesen war und von Freunden Rückmeldungen erhalten hatte, ging ich zurück zu meinem vertrauten Hutchinson-Sektor 28. Obwohl die Sectors auf die Roval CLX40 Disc-Räder aufgepumpt wurden, waren sie etwas mehr als 1 mm breiter. Die zusätzliche Haltbarkeit eines 300-g-Reifens gegenüber einem 225-g-Reifen wäre keine schlechte Sache, schlussfolgerte ich schließlich.

Die Asphaltscheibe von Specialized war nach einem ganzen Tag Missbrauch auf der Straße nicht schlechter für die Abnutzung: Die Asphaltscheibe von Specialized war nicht schlechter für die Abnutzung nach einem ganzen Tag von Missbrauch auf der Straße

Die Tarmac-Disc wurde im Hutchinson-Sektor 28 getauscht Reifen, ein längerer Vorbau und ein 34 t kleiner Ring

Die andere Hauptänderung an dem Motorrad war das Austauschen des kleinen 36-Tonnen-Rings gegen einen 34-Tonnen-Ring, bei dem speziell an dieses verdammte Grunzen von Lick Skillet gedacht wurde, das während einer kleinen Aufklärungsfahrt einen Reitkumpel buchstäblich auf den Hintern legte. Dieser verfluchte Hügel setzte tatsächlich ein paar mehr auf den Hintern - und noch viel mehr auf beide Füße -, als er am Renntag nach oben ging.

SiegVerlustZeichnen
Frameset: Tarmac DiscX--
Bremsen: Shimano R785 HydroX--
Räder: Roval Rapide CLX40 Disc X--
Reifen: Hutchinson Sector 28X--
Leistungsmesser: Garmin VectorX--
GPS-Computer: Edge 810--X
Gangauswahl: 52/34, 11-28--X

Von den 20 gestarteten Teams endeten nur sieben mit kompletten 6-Personen-Mannschaften. Unsere war nicht einer von ihnen. Abstürze, Müdigkeit und Mechanik - das Rennen wurde selbst unterstützt - entfernte Fahrer aus verschiedenen Teams. Wir hatten sechs platte Reifen, und eine Reifenhülle riss sich aus dem Wulst, was uns einen Mann kostete und uns aus dem Spiel brachte. Lektion gelernt: Nächstes Mal ein Ersatzreifen mitbringen. Ironischerweise war die Schweiz Trail Jeep Road kein Thema; Obwohl es steinig und sandig ist, war es ein steiler Grat und verursachte weder Flats noch Mechanik. Alle unsere Wohnungen - und die zerrissene Hülle - kamen auf rasselnden Schmutzabfahrten.

Wie für die Pferd für den Kurs Fahrrad, es ging ganz gut. Als der Sector 28s auf 90 psi (ich wiege 84 kg) wog, bin ich nicht flach und konnte die abgehackten Downhills zurücklegen. Ich genoss es, Shimanos hydraulische R785-Scheiben mit einem Finger zu bremsen. Bei langen, stürmischen Abfahrten war es relativ einfach, meine Hände und Arme entspannt zu halten und meine Geschwindigkeit unter Kontrolle zu halten. Nur auf einem langen, steilen Abschnitt mit wiederholtem hartem Bremsen habe ich sie zum Kreischen gebracht. (Lesen Sie meine verwandten Gedanken zu Scheibenbremsen sowie James Huang 's Fixierung für rasselnde Hebel.) Die Roval Rapide CLX40-Scheibenräder blieben trotz schwerwiegender Misshandlungen vollkommen erhalten, und nichts auf dem Fahrrad (Sattelstütze, Sattel, Lenker usw.) rutschte aus quietschte. Insbesondere bei einem Scheibenrad mit Schnellspanner vorne und hinten blieben die Naben und somit die Rotoren perfekt auf die Bremssättel ausgerichtet. In der Industrie herrscht Uneinigkeit darüber, ob Rennräder mit Scheibenbremsen Steckachsen benötigen oder nicht. Spezialisierte Ingenieure behaupten, dass dies nicht der Fall ist, solange die Kontaktfläche zwischen Ausfallende und Nabe groß ist. Meine Erfahrung an diesem einen langen, rauen Tag scheint das zu unterstützen.

Anzeigen: Anzeigen

Schnellspanner auf einem Disc-Hub? Spezialisierte Ingenieure behaupten, es sei kein Problem, und ich hatte trotz rauer Straßen keinerlei Probleme mit der Ausrichtung

Ein paar Gegenstände waren nicht perfekt, wie der 34-Tonnen-Ring, den ich gegen den 36-Tonnen-Ring eingetauscht habe. Das Bike wurde mit dem semi-compact 52/36 geliefert, und mit Shimano Di2 lässt es sich auch unter Last einwandfrei schalten. Ich entdeckte, dass meine Verzweiflung nach mehr Ausrüstung diese Perfektion etwas beeinträchtigte. Bei zwei oder drei Gelegenheiten kam es zu einem Ruckeln der Front, wahrscheinlich aufgrund eines über dem empfohlenen Sprung zwischen den Ringen und dem Fehlen von Shimanos gepaartem Rampen an beiden Ringen (der 34t ist FSA). Mein Fehler. Der Schluckauf war jedoch selten und bedeutete nur ein wenig Geräusch beim Herunterschalten. Lick Skillet schleifend, ich war so froh, die 34 zu haben, und hätte gerne etwas kleineres benutzt. Eigentlich war ich in der 34/28-Zeit auch für ein paar andere Sektionen. Ein Freund von 52/36 wies darauf hin, dass er auf seinem Shimano-Bike eine SRAM 11-32-Kassette installiert hatte, um dasselbe Ergebnis zu erzielen, und dass es sich gut bewegte.

Ein weiteres kleines Ärgernis war mein Garmin Edge 810. Auf der positiven Seite handelte es sich um das Wichtige, um uns auf Kurs zu halten. Da es sich um ein inoffizielles Rennen handelte, stand der Markierung natürlich nicht viel im Weg. Fahrer waren für die Selbstnavigation verantwortlich. Deshalb war es wichtig, eine Wegbeschreibung für den Garmin zu haben. Ich wechselte zwischen den folgenden Zeilen auf der Karte und den Abbiegehinweisen, die beide in Echtzeit aktualisiert wurden. Nachdem ich vor einigen Wochen um fünf Uhr nach sechs Stunden mit dem Garmin Edge 1000 technologisch gestrandet war, brachte ich für alle Fälle ein kleines Ladegerät mit. Es war nicht nötig. (Für die Aufzeichnung hat der Edge 1000 weitaus bessere Turn-by-Turn-Karten und Richtungen zur 810, jedoch zu erheblichen Batteriekosten.) Mein einziges Sternchen auf der Edge 810 am Renntag war, dass er auf ANT + -Herz erstarrte. Geschwindigkeits- und Leistungsdaten bei etwa 70 km. Die Pedale von Garmin Vector waren bis dahin gut.

Das Rennformat des Rapha Gentlemen's besteht aus sechs Teams, die den ganzen Tag über zusammen fahren: Im RADA-Format des Rapha Gentlemen fahren sechs Teams den ganzen Tag über zusammen

Ein neunstündiger Tag auf Dreck war ein guter Test für Fahrer, Motorräder und Motorradfahrer Reifen

Meine Teamkollegen hatten viel Glück mit ihren Reifen. Von 23mm Continental Gatorskin (eine Ebene) bis zu 28mm Clement LGG (drei Ebenen) lief alles. Unser unglückseliger Fahrer, der zuerst aufgeben musste, flatterte und riss dann einen Forte Pro + 25mm. (Forte ist die Hausmarke der Einzelhandelskette Performance Bike, die für die Leser von UK und AU der von Chain Reaction ähnelt.) Ein anderer, leichterer Fahrer hatte die gleichen Reifen ohne Probleme. Der Reifendruck und das Gewicht des Fahrers können sicherlich eine Rolle spielen - diese Clement Strada LGG wurden unter einem 175-Pfund-Fahrer auf weniger als 80 psi eingestellt, der zweimal mit dem Finger klemmte und dann einen Ventilschaft riss. Und dummes Glück trägt sicherlich dazu bei - ein viel erfahrenerer Fahrer, als ich seiner Sector 28s einen harten Abstieg schmeichelte, während ich den ganzen Tag über keine Probleme hatte. Ein anderer Teamkollege hatte Continental Gatorskin 28 mm, mit Cyclocross-Röhrchen (28-35 mm) mit viel Babypuder, die für einen 188-Pfund-Typ auf 105 psi eingestellt waren. Auch keine Wohnungen.

Alles in allem war die Tarmac Disc ein tolles Fahrrad für den Tag. Ich habe es vielleicht ein wenig über den beabsichtigten Gebrauch hinausgedrängt, aber es kamen Rosen.

Bleiben Sie dran, um mehr Pferde für die Strecken und Trübsal zu finden, über Straßen, Berge, Cyclocross und sogar - ich darf es nicht sagen - Triathlon-Motorräder.

Lassen Sie Ihren Kommentar