Biomac bio-mxc2 schuhe bewertung, £ 428,93

Es ist allgemein anerkannt, dass die Pedalachsen in der Nähe Ihrer Fußballen positioniert sein sollten, aber ist es wirklich der beste Ort? Der deutsche Schuhdesigner Götz Heine glaubt das nicht. Seine 'bio-mxc2Die Pedalachse befindet sich ungefähr unter dem Fußgewölbe - einige Zentimeter hinter dem, was die meisten Leute für normal halten.

Obwohl ungewöhnlich, ist die Idee hinter Heines Mittelfuß- oder 'Bogen'-Stollenposition logisch. Er und andere Vertreter des Mittelfußfußballs, wie der berühmte Trainer Joe Friel und der Fitness-Panelist von Cyclingnews, Steve Hogg, vermuten, dass die Mehrheit der Kraft eines Fahrers durch den Quadrizeps, die Gesäßmuskulatur und die Oberschenkelmuskulatur erzeugt wird, während der Unterschenkel nur dazu beiträgt, die oben genannten Aktivitäten zu stabilisieren . Daher ist der Unterschenkel lediglich ein Durchgang und erzeugt nicht genügend wirksame Kraft, um die Stoffwechselkosten zu rechtfertigen.

Durch das Zurückschieben der Stollen zum Bogen - ein Ort, den Heine als optimal definiert - werden die Waden erheblich entlastet und es verbleibt mehr Sauerstoff und Energie für die größeren Muskelgruppen, um mehr Gesamtleistung zu erzeugen, bevor Ermüdung und Erschöpfung einsetzen können Mit anderen Worten, Sie können länger ohne die Einstellungsphase der neuen Position schneller fahren.

"Vergleichen Sie es mit Push-Ups", sagt Heine. "Einmal auf den Fingerspitzen, das zweite Mal auf den Handflächen. Die Gesamtmenge [Milchsäureproduktion und Sauerstoffverbrauch] wird gleich sein, aber die Fingerspitzenübung erschöpft Sie früher."

Der wahre Anspruch von Biomac ist jedoch die Position des Mittelfuß-'bio-mxc2', die angeblich eine bessere biomechanische Effizienz und Leistungsabgabe bietet als konventionellere Standorte. Unsere Testschuhe waren auch mit konventionellen Bohrungen ausgestattet, aber zum Vergleich war dies eine besondere Konstruktion: Der wahre Ruf von biomac ist jedoch die Mittellaufposition „bio-mxc2“, die angeblich eine bessere biomechanische Effizienz und Leistung bietet Lieferung als konventionellere Standorte. unsere Testschuhe waren auch mit konventionellen Bohrungen ausgestattet, aber das war zum Vergleich eine besondere Konstruktion.

Das Reiten

Interessant genug, aber funktioniert es? Die Position der Mittelfuß-Schuhplatte fühlt sich anfangs komisch an, aber es dauerte nur ein paar Fahrten, um uns anzupassen und zu wagen, dass wir es zugeben, wir mögen es tatsächlich - zumindest die meiste Zeit. Die meisten Mountainbike-Fahrer auf Plattformpedalen nehmen diese Position natürlich schon ein.

Wenn das relativ flexible Unterschenkelsystem aus der Gleichung herausgenommen wird, ist die Kraftübertragung merklich direkter und der Krafthub wird effektiv verlängert. Wie versprochen, ist fast jeder Stress für die Waden gelindert - Krämpfe dort praktisch aus der Welt zu schaffen - und wir haben uns tatsächlich dazu bewegt, flache Ebenen und ausgedehnte Anstiege besser zu befahren als üblich.

Nach unten scheint die Position des Mittelfußes etwas von der "Feder" in Ihrem Pedalhub zu opfern, und das Treten mit hoher Kadenz erfordert definitiv länger, um wieder zu lernen. Sprinter und Kriteriumfahrer werden wahrscheinlich davon abgeschreckt, aber Langstreckenfahrer mögen das effiziente, dieselähnliche Gefühl schätzen.

Es ist nicht überraschend, dass das Mittelfußklammer-Konzept auch im Multisportbereich Fortschritte gemacht hat - weniger Stress für die Waden am Fahrrad und die Beine bleiben frischer für den Lauf.

Wenn Sie Ihren Fuß so weit nach vorne bewegen, hat dies erhebliche Auswirkungen auf die Passform des Fahrrads. Wir mussten unseren Sattel um mehr als 2 cm absenken, um den Verlust an Knöcheln auszugleichen - wo die Fersen um 12 Uhr abfallen und die Zehen leicht auf 6 Uhr zeigen -, was zu einem niedrigeren und stabileren Schwerpunkt führt, dies aber auch erfordert Das Front-End sollte um einen ähnlichen Betrag herunterfallen, um das Gesamtgefühl zu erhalten.

In einigen Fällen müssen Sie lediglich die Abstandhalter für das Headset neu einstellen, aber bei einigen Fahrrädern ist dies nicht möglich. Wenn die Klampe weit hinten liegt, entstehen Überlappungen der Zehen.

Die Sohlenplatte ist so dünn, dass die Zwei-Bolzen-Einlagen nicht eingelassen werden können und in die Innensohle ragen. und ja, das ist leider alles, was klebeband abdeckt: die sohlenplatte ist so dünn, dass die zwei-schraubeneinlagen nicht eingelassen werden können und in die einlegesohle ragen. und ja, leider ist das Hardwareladen-Tape-Covering alles.

Der Schuh

Diese extreme Position der Schuhplatten funktioniert mit herkömmlichen Fahrradschuhen nicht. Daher hat Heine uns seine ebenso radikalen und wahnsinnig teuren - Biomac-Schuhe mit bemerkenswerten 348 g pro Paar geliefert - etwa 50 g weniger als Pearl Izumis federartiger Octane SL. 150 g besser als ein Paar Specialized S-Works-Schuhe, 250 g unter Sidi's Genius 6.6 und ungefähr gleich einShimano R300.

Die Steifigkeit der gesamten Sohle ist jedoch dank der einzigartigen Konstruktion im Badewannenstil der Carbonfaser-Sohle hervorragend, wobei sich die Kanten um den gesamten Fußumfang drehen und die Rückseite eine integrierte Fersenkappe bildet, die mit einer Einkerbung versehen ist, um eine Reizung der Sehnen zu vermeiden.

Der resultierende U-förmige Querschnitt ist von Natur aus steifer als eine flache Platte, so dass er für vergleichbare Steifigkeit mit weniger Material hergestellt werden kann. Als Nebeneffekt ist die Stapelhöhe ein hauchdünnes 4-mm-Stück, und die Standard-Klammer-Hardware muss tatsächlich geschliffen werden, um ein Drücken in das Fußbett zu vermeiden.

Es ist nicht alles gut. Die Punktsteifigkeit an der kleinen Zwei-Bolzen-Klampe könnte etwas besser sein, es gibt fast keinen Platz für die Einstellung der Klampenposition, es gibt keine Belüftungsöffnungen in der Carbonstruktur und das Gehen auf harten Oberflächen ist schwerfällig, um es gelinde auszudrücken. Das minimale Fußbett bietet auch fast keine Polsterung, daher ist es eine gute Idee, die eigenen Einlagen einzulegen, um heiße Stellen zu vermeiden.

Heine sagt, dass seine Biomac-Schuhe mit Drei-Bolzen-Pedalsystemen funktionieren können. Dies ist möglicherweise der beste Weg, um den Pedaldruck für diejenigen zu verteilen, die bereit sind, den Sprung zu wagen.

Heine verwendet ein ähnlich minimales Obermaterial, das aus einem nicht saugfähigen Kunststoff mit metallischen Mesh-Einsätzen, nur zwei Klettverschlüssen und einer äußeren Hülle besteht, aber wir waren hier bei weitem nicht so beeindruckt wie die Außensohle. Die ungepolsterten Träger schnitten nach einer Weile in die Fußspitzen, der Halt der Ferse war durchschnittlich und das steife Gefühl fehlte dem Handschuh von Sidi oder Specialized.

Der Riemenbezug sieht etwas seltsam aus und die Klettverschlüsse passen nicht gut zusammen - beides schlechte Anzeichen für einen Schuh, der 475 Euro kostet: Der Riemenüberzug sieht ein bisschen seltsam aus und die Klettverschlüsse wirken nicht Nicht gut aufgestellt - beides schlechte Zeichen für einen Schuh, der 475 Euro kostet.

Im Allgemeinen ist die Oberflächenqualität nicht so gut und der Schuh sieht billig aus und fühlt sich auch so an. Es gab einige leichte Asymmetrien von links nach rechts, ungleichmäßige Schnittlinien, sichtbare Klebenähte und der glatte Stoffbezug in der Fersenschale, der zwar wirksam Blasen abblasen konnte, ist schockierend grob geschnitten.

Wir können verstehen, dass Heine jeden Biomac-Schuh selbst baut, aber wer diese Art von Geld abwirft, muss etwas Poliertes erwarten. Auf Wunsch kann Heine die Polsterung mit Polstern versehen, ein maßgefertigter Schuh würde natürlich besser passen und die Schuhe sind immer noch unglaublich leicht und steif. Aber Leistung oder nicht, wir erwarten mehr - viel, viel mehr - für 499 Euro.

Als Alternative können einige herkömmliche Schuhe modifiziert werden, um die Position eines Schuhs in der Mitte des Fußes zu akzeptieren, aber dieser Weg erfordert ein sorgfältiges Messen, einen Bohrer und eine herzliche Überzeugung.

Eine neue Denkweise

Fahrer, die regelmäßig längere Strecken in gleichbleibendem Tempo zurücklegen, haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Konzept weiter zu untersuchen - und sei es nur, indem sie ihre aktuellen Stollen bis zum Anschlag zurückversetzen oder mit älteren Schuhen experimentieren -, bevor sie eine fast ebenso teure Verpflichtung eingehen als Heins vollwertige Biomac-Schuhe.

Die Vorteile sind bei der richtigen Anwendung spürbar. Auch wenn Sie von Ihren Mitfahrern verspottet werden, lachen sie möglicherweise nicht so stark, wie Sie am Ende Ihrer Route von ihnen wegfahren.

Warum Spitzensportler das Konzept noch nicht angenommen haben, wenn es so vielversprechend ist, sagen wir "nicht so schnell". Einige haben bereits, wie der schwedische Profi und der zweifache UCI-Straßenrennen-Weltmeister Susanne Ljungskog, den 2008er Tour of Austria-Sieger Thomas Rohregger (Milram), den 2007 RAAM-Zwei-Mann-Sieger Urs Samtleben und Hape Narr sowie unzählige Multisportler. Ist Mittelfuß für alle da? Bei weitem nicht. Aber schreib es noch nicht ab.

Die synthetischen Materialien nehmen sehr wenig Wasser auf, aber die sichtbaren Kleberlinien sind enttäuschend: Die synthetischen Materialien nehmen sehr wenig Wasser auf, die sichtbaren Kleberlinien sind jedoch enttäuschend.

Lassen Sie Ihren Kommentar