Levi spricht ├╝ber Mental Prep, Cobbles und Contador

Alleine auf Tonfall und Flexion beruhend, könnte man denken, dass Levi Leipheimer einen Besuch bei seinem Buchhalter diskutierte, nicht die bevorstehende Tour de France, von der viele denken, dass sie zu den aufregendsten in der 107-jährigen Geschichte des großen Rennens gehören könnte.

Aber mißverstehen Sie nicht Leiphimers distanziertes Verhalten gegenüber tatsächlicher Gleichgültigkeit. Seine sachliche Lieferung und sein offensichtlicher Mangel an greifbarer Aufregung vor dem Rennen ist ein selbstbewusster Bewältigungsmechanismus, etwas, von dem er sagt, dass es überlebenswichtig für Tour ist, geschweige denn Erfolg.

"Du musst mental bereit sein. Du kannst nicht wie ein Reh im Scheinwerferlicht erscheinen ", sagte Leipheimer, 36, während eines Telefoninterviews von seiner europäischen Basis in Girona, Spanien, nur eine Woche vor dem großen Abflug der Tour in Rotterdam, Niederlande.

Diese Antwort hat die gestellte Frage nicht wirklich beantwortet - Freust du dich auf dieses Rennen? - Aber es spricht Bände über die Ernsthaftigkeit der bevorstehenden Aufgabe und darüber, wie sich einer der erfolgreichsten Rennradfahrer Amerikas dieser Herausforderung stellt.

"Das wird meine achte Tour, also weiß ich, worum es geht", erklärte der Fahrer des Team RadioShack, der als 97. Leutnant zum siebenfachen Sieger Lance Armstrong starten wird, aber die Chance bekommen könnte, für sich selbst zu fahren wenn Le Boss ins Stocken gerät. "Sie müssen sich vorstellen, was es braucht. Bei einem Rennen wie der Tour wird es Tage geben, an denen du nur leiden wirst und dein Liebesleben durchhältst, aber du musst dich durchkämpfen, weil du am Ende gewinnen kannst. Es ist kein Rennen, bei dem jemand die ganze Zeit die Kontrolle hat. Du wirst schlechte Momente haben, in denen du das Gefühl hast, dass 100 Leute dich fallen lassen werden, und dann gibt es Momente, in denen du vielleicht der einzige übrig gebliebene Typ bist. Es ist total anstrengend und wenn die Leute nicht bereit dafür sind, werden sie leiden. "

Es ist diese "mentale" Erschöpfung, nicht brutale Steigungen, unerbittliche Hitze oder strapaziöse Kopfsteinpflaster, auf die der dreimalige Gewinner der Tour of California hinweist, wenn er gefragt wird, was der schwierigste Teil des dreiwöchigen Rennens ist.

"Es ist wahrscheinlich die eine Sache, die am schwierigsten zu beschreiben oder den Menschen von außen zu vermitteln ist", sagte er. "Es ist, als würdest du jeden Tag fünf Stunden lang ein Videospiel für dein Leben spielen. Es gibt kein Gespräch. Es ist reine Konzentration und es ist total anstrengend. Und Sie müssen sich jeden Tag dafür begeistern, und dann können Sie es ausschalten, weil Sie das Tag für Tag nehmen müssen. Sie müssen die Emotion ausschneiden. Deshalb klingt es fast langweilig, wenn ich darüber spreche. Aber wenn Sie noch besser gekielt und logisch sind, wird es am Ende einfacher. "

Einfacher ist natürlich ein relativer Begriff. Keine Grand Tour ist einfach, und zumindest auf dem Papier scheint die Tour de France 2010 ein Monster zu sein. Es gibt die übliche Hilfe großer Berge: vier Tage in den majestätischen Alpen und ein weiteres Quartett in den steilen Pyrenäen. Aber einhelliger Konsens ist, dass wenigstens ein oder zwei der Favoriten der allgemeinen Klassifikation bis dahin nichts mehr zu kämpfen haben werden, denn ihre Träume von Gelb sind um drei Testtage im Kernland der nördlichen Klassiker entgleist.

Im Mittelpunkt dieses sprichwörtlichen Frühsturms steht das 213 Kilometer lange Rumpeln der Etappe 3 von Wanze nach Arenberg-Port du Hainut. Auf dem Weg begegnen den Fahrern 13,2 km berüchtigtes Pavé, verteilt auf sieben Kopfsteinpflasterfelder, drei in Belgien und vier in Paris-Roubaix. Leipheimer ist schon gestresst.

"Ich habe heute nachgesehen und es hat mich getroffen, wie hart dieses ganze Rennen ist", sagte er. "Phase 1 wird ein Albtraum sein. Stufe 2 wird schwer werden. Und Phase 3 wird sicherlich die stressvollste Phase sein. Das letzte Mal, als wir bei der Tour de France 2004 Kopfsteinpflaster trafen, teilte sich die Gruppe in zwei Hälften, und das waren nur zwei Abschnitte. Das ist sieben. Ich erwarte, dass mindestens einer der GC-Favoriten und vielleicht mehr die Tour an diesem Tag verlieren wird. Und das sind nur drei Tage. Die Menschen werden müde, erschöpft, leer sein. Es wird nicht nur stundenlang vom Fahrrad in die Pedale treten. Es wird kurze gewalttätige Anstrengungen und eine Menge Nerven, Adrenalin und Panik geben. Und du musst das jeden Tag ein- und ausschalten, um am nächsten Tag wieder aufzustehen und es wieder zu tun. Es ist zu schwer, von Anfang an darüber nachzudenken. Du musst Tag für Tag darüber nachdenken oder es ist völlig entmutigend. "

Leipheiers einziger Trost mag aus vergangenen Erfahrungen stammen. Auf der dritten Etappe im Jahr 2004, der letzten Dilliance der Tour mit Kopfsteinpflaster, war der damalige Tabellenführer der Rabobank der einzige GC-Fahrer, der in der vorderen Gruppe Platz zwei belegte, zwei Plätze vor Fabian Cancellera. Aber dieser Tag beinhaltete nur zwei Abschnitte - nicht sieben.

"Sieben Abschnitte könnten ein bisschen viel sein", sagte Leipheimer, der schließlich im Jahr 2004 auf dem neunten Platz landete, mehr als 20 Minuten hinter GC-Sieger Armstrong. "Wenn es einen großen Favoriten schlägt, wird das eine Menge Leute ausstoßen. Wenn jemand abstürzt und aus ist oder 10 Minuten verliert, kann man das nicht überwinden. Dann werden die Fans bis zum Ende eines echten Rennens beraubt. "

Am Ende dieser Tour wird der finale Kampf um Gelb entschieden. Die letzten sieben Tage des Rennens (durchsetzt mit einem Ruhetag) beinhalten das oben erwähnte Pyrenäen-Quartett und ein flaches 52km-Zeitfahren. Es ist eine Strecke, die den Titelverteidiger Alberto Contador begehrt, dessen Kletterkünste bewiesen sind. Aber während Leipheimer nicht gegen seinen ehemaligen Teamkollegen wettet, ist er noch nicht bereit, El Pistolero einen dreimaligen Gewinner zu salben.

"Jeder hat Schwächen und ich denke, mit Alberto war er manchmal ein wenig überanstrengt", erklärte Leipheimer, dessen bestes Tour-Ziel 2007 hinter Contador und Cadel Evans Dritter wurde. "Wir können das alles vorhersagen, weil wir alle waren Mitspieler mit ihm.Die Hoffnung ist, dass wir das zu unserem Vorteil nutzen können. Er musste sich nie zu sehr Gedanken über Taktiken machen, weil er immer der Beste war. Wenn du der beste Typ bist, sind Taktiken nicht so schwer. Du erreichst den unteren Teil des Aufstiegs und du musst zuerst an der Spitze sein. Aber jetzt muss er die ersten drei Stufen durchstehen. Das wird für alle schwierig. "

Was sein eigenes Team betrifft, so sieht Leipheimer eine Mannschaft, die nach einer unspektakulären ersten Saison endlich ihren Weg gefunden hat, einschließlich einer gescheiterten Verteidigung seines Titels von der Tour of California. Im Juni gewann RadioShack bei der Dauphine Libere mit Jani Brajkovic, und Armstrong wurde Dritter bei der Tour de Luxembourg und Zweiter bei der Tour de Suisse, wo Leipheimer und Deutscher Andreas Klöden solide Unterstützung lieferten und beide in die Top 10 kamen .

"Es war nicht das beste Jahr zuvor, aber Juni war gut", sagte Leipheimer. "Jetzt sehen wir, was wir damit erreichen können. Vor einem Jahr hatten wir den größten Favoriten der Tour in unserem Team, und wenn das der Fall ist, sind die Dinge viel einfacher. In diesem Jahr wird die Taktik schwieriger, aber wir haben nicht den Druck, den Favoriten des Rennens zu haben. Jetzt müssen wir nach Gelegenheiten suchen, um Leuten wie Alberto Zeit zu geben. Das wird nicht einfach sein. Wenn es gut läuft und sein Team keine Fehler macht, wird er schwer zu schlagen sein. Aber es ist ein langes Rennen mit vielen Variablen, die schwer vorherzusagen sind. "Und auch wenn Leipheimer sich nicht für die Tour de France 2010 begeistert, sind die Fans sicher.

Schau das Video: Aufruf an alle Autos: Geschichte von Dallas Eagan / Homicidal Hobo / Der betrunkene Seemann

Lassen Sie Ihren Kommentar