Neun Tipps für die mentale Kraft im Radsport

Leistung und Erfolg im Radsport können schwer fassbar sein. Trotz der Fortschritte in Technologie, Physiologie und Trainingskonzepten sind wir Menschen immer noch nur Menschen. Erfolg ist mehr als perfektes Training - auch die mentale Stärke ist ein wesentlicher Bestandteil.

Ob es darum geht, einen schlechten Tag zu überleben, Schmerzen zu ertragen oder objektiv genug, um einen einfachen Tag wirklich leicht zu machen, ist ein starker Geist der Schlüssel. Radfahren ist schwer und es ist am besten, dies zu akzeptieren. Auf der anderen Seite, wenn Sie ein paar Tricks im Ärmel haben, um Ihre mentale Stärke zu steigern, können Sie wirklich die gewünschten Leistungen erreichen.

Hier bietet Chris Baldwin von DayByDay Coaching neun Tipps, um den mentalen Kampf zu gewinnen.

Vergessen Sie nicht, mehr über unsere Training Day by Day-Funktionen zu erfahren.

Erwarte, dass gute Dinge passieren

Es mag offensichtlich erscheinen, aber es ist wichtig, sich für die Idee des Erfolgs zu öffnen, um es zu erleben. Als manchmal zynische Person war dies eine Herausforderung für mich, aber ich habe gelernt, dass selbst wenn es hart wird, große Dinge passieren können, wenn Sie Ihren Kopf im Spiel behalten. Ich habe das von Chris Wherry gelernt, einem professionellen Straßenmeister und einer ewig positiven Kraft, die es gibt. Nachdem ich ein Jahr auf der Königsetappe der Tour of Utah abgesetzt worden war, hielt Chris mich positiv und ich konnte am nächsten Tag in der Innenstadt von Salt Lake City gewinnen.

Verwenden Sie Ihr Ziel oder Ziel als "Licht am Ende des Tunnels", um Sie durch harte morgendliche Trainerfahrten und Trainingseinheiten zu bringen. Das Training ist einfacher, wenn der Grund dafür im Vordergrund steht.

Machen Sie einen guten Plan, und verschwenden Sie keine Zweifel. Verbesserungen sind selten linear und es braucht Zeit. Halten Sie sich trotz Auf und Ab an dem Plan fest und Sie werden dorthin gelangen, wo Sie hin wollen. Ich habe mir das Training wie Hausaufgaben angesehen. Wenn Sie es jetzt geschafft haben, werden die Rennen viel mehr Spaß machen. Zahlen Sie jetzt, spielen Sie später.

Konzentrieren Sie sich auf den Moment in Training und Rennen. Ich sage den Athleten, dass sie sich in harten Intervallen, bei Zeitrennen oder in entscheidenden Momenten der Rennen „in sich selbst begeben“. Richten Sie Ihren Blick ein wenig vor sich hin und denken Sie daran, aus jedem Pedalhub das Beste herauszuholen, nicht wie weit Sie dorthin gelangen oder wie sehr Ihre Beine schmerzen. Ich habe während der High School in einem Fahrradladen gearbeitet, und mein Chef Mike Wood, ein nationaler Triathlon-Meister, sagte zu mir: "Klaue und Augen entspannen, und der Rest deines Körpers wird folgen". Dieser einfache Rat hat 20 Jahre lang für mich funktioniert.

Rennen sind wichtig, aber Stress über sie ist ein Rezept für Leistungseinbußen. Ich hatte epische Misserfolge, als ich die Bedeutung von Ereignissen zu stark aufbaute. Umgekehrt gewann ich einen nationalen TT-Titel, nachdem ich im Warm-Up bis 30 Sekunden vor meinem Start in einem Klappstuhl gesessen hatte, während ich auf die Reparatur eines Umwerfers wartete. Es wurde nie repariert, aber der große Ring funktionierte - siehe "Erwarten Sie, dass gute Dinge passieren".

Die Stimme in deinem Kopf ist stark! Ich habe vor meinen zweiten nationalen Meisterschaften hypnotische CDs verwendet. Ich war zuerst skeptisch, aber ich hatte einen Aha-Moment, als ich das Mantra hörte, das Sie in Momenten des Zweifels in meinem Unterbewusstsein wiederholen können. Sie können diese Stimme trainieren, um in harten Trainingseinheiten ermutigend zu sein, und dies wird bald zu Ihrem Standard. Erstellen Sie Ihr eigenes einfaches Mantra und sprechen Sie es wiederholt laut aus, bis es tief verwurzelt ist.

Sei objektiv, lass dich nicht an Workouts oder Techniken hängen, die für dich nicht funktionieren. Ihr „Training Pie“ an Energie ist zu begrenzt und zu wertvoll, um auf das zu verzichten, was zu keinen Ergebnissen führt - seien Sie ehrlich mit sich selbst und verdoppeln Sie das, was stattdessen funktioniert.

Es ist leicht, die Angst auf viele subtile und nicht so subtile Weise von Ihnen zu überzeugen. Denken Sie daran, dass Sie explodieren werden, wenn Sie Ihr Zeitfahren beschleunigen oder dass eine Unterbrechung des Trainings dazu führt, dass Sie alles verlieren. Das sind Beispiele. Versuche dies zu verstehen und stelle dir vor, du bist mutig und mutig!

Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit einem Schritt. Einige Dinge im Radsport wirken entmutigend. B. das Erreichen Ihres Fitness- oder Gewichtsziels oder sogar lange Intervalle. Aber die Aufteilung der Dinge in kleine "Häppchen" kann Ihrem Geist helfen, konzentriert zu bleiben. Legen Sie sich Ziele auf dem Weg fest, z. B. alle drei Minuten für einen Abschnitt stehen oder in festgelegten Intervallen die Handposition ändern.

Lesen Sie auch:Neun goldene Regeln fürs Training

Wer ist Chris Baldwin?

Chris Baldwin ist zweimaliger nationaler Zeitfahrmeister der USA:

Chris Baldwin hat sich nach 15 Jahren aus dem Profirennsport zurückgezogen. Zu seinen Ergebnissen zählen zwei US-amerikanische Zeitfahren-Meisterschaften, eine Pam-Am-Silbermedaille und Spitzenplätze in vielen Etappenrennen. Er war immer ein Trainingsnuss und Schüler des Sports. Jetzt trainiert er mit seinem Freund Ben Day bei DayByDay Coaching und teilt seine Erfahrung und Leidenschaft für das Radfahren.

Im nächsten Artikel von DaybyDay Coaching für BannWheelers, Ben Day wird die Wissenschaft dahinter diskutieren, was mentales Training für Sie und Ihre Leistung leisten kann. Lerne, deinen Geist zu kontrollieren und ihn in eine Waffe zu verwandeln, die du in deinem Arsenal haben kannst.

Lassen Sie Ihren Kommentar