Profibikes: Devolder's Domane Classics und Domane Koppenberg

Die gepflasterten Klassiker, die Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix, stellen Profifahrer vor einzigartige Herausforderungen. Die Teams übernehmen für die beiden Rennen Anfang April verschiedene Ausrüstungslösungen. Die Lösung von Trek ist zwar nicht billig, aber unkompliziert: Zwei völlig unterschiedliche Versionen des Domane-Langstreckenrads für jede.

Flandern hat zwar viele Kopfsteinpflasterabschnitte, gilt jedoch als weniger hart als Paris-Roubaix. In diesem Jahr sahen wir dort Standard-Rennräder und sogar Aero-Bikes, oft mit etwas breiteren Rohren, um die Kante abzunehmen. Andere Fahrer entschieden sich für Ausdauermotorräder in Flandern, manchmal mit stark geneigten Stielen, um ihre bevorzugten niedrigen Positionen zu erreichen. In Paris-Roubaix dagegen ziehen die Teams alle Register, um das Schlagen der rauen Steine ​​zu mildern.

Stijn Devolder hatte wie seine Teamkollegen einen Trek Domane Koppenberg für Flandern, der wie das Trek Emonda-Kletterrad eine geradlinige Renngeometrie aufwies, jedoch in das stoßdämpfende Chassis des Domane mit seinem IsoSpeed-Decoupler integriert wurde Sitzrohr flex. Im Gegensatz zum Standard Trek Domane ist der Radstand eng, das Steuerrohr niedrig und die Winkel steil.

"Die Einhaltung von Vorschriften ist für Flandern immer noch von Vorteil, aber die Geometrie für Flandern ist sehr flink", sagte Jordan Roessingh, Verbindungsmannschaft des Trek-Teams. "Die Flandern-Tour erfordert viel mehr Handling des Fahrrads, mit engen, kurvigen Straßen und engen Kurven."

Für Paris-Roubaix wird Devolder mit seinen Trek Domane Classics fahren, die wie eine Emonda ein niedriges Steuerrohr haben, jedoch einen längeren Radstand, einen lockeren Kopfwinkel und ein unteres Tretlager haben. Bei der Konfiguration geht es um Stabilität.

Die Passkoordinaten von Devolder sind zwischen den beiden Maschinen identisch.

Eine Ansicht des Isospeed-Entkopplers von hinten: Eine Ansicht des Isospeed-Entkopplers von hinten

Beide Domane-Maschinen teilen diesen IsoSpeed-Decoupler, unterscheiden sich jedoch stark in den Fahreigenschaften

"Sie sehen alle diese Teams, sogar verschiedene Fahrer innerhalb desselben Teams, die unterschiedliche Strategien für die Optimierung ihrer Paris-Roubaix-Motorräder für Flandern entwickeln", sagte Roessingh. "Sie sehen ein Kletterrad oder ein Aero-Bike mit größeren Reifen, die versuchen, die Compliance nachzuholen. Wir neigen dazu, Reifen mit einem kleineren Durchmesser als alle anderen zu verwenden, da der Rahmen die Compliance erhöht."

Tatsächlich war Trek eines der wenigen Teams bei der Flandernrundfahrt mit 25-mm-Rohren auf der ganzen Linie, und das Team wird nur 27-mm-Rohre für Paris-Roubaix verwenden, wohingegen andere mit 28 und sogar 30-mm-Optionen fahren.

Die Bontrager-Räder der Domane-Räder unterscheiden sich von den Standardmodellen von Aelous. Der Aelous 5 Classic hat die gleiche Form wie die reguläre Felge, ist jedoch für ein breiteres Rohr ausgelegt. Laut Roessingh ist die Verbindung mit dem Rohr besser, und der Reifen wird stärker komprimiert und gefedert. Es ist genauso wie der Standard Aeolus 5 geschnürt.

Der einfachste Weg, die Domane Classics vom Domane Koppenberg zu unterscheiden, ist die Gabel. Die Domane Classics hat eine 53-mm-Rechengabel, während die Domane Koppenberg eine 40-Millimeter-Neigung hat - dies wird erreicht, indem dieselbe Form verwendet wird, jedoch mit Aluminiumkappen, die stark zurückprallen, um die Neigung zu verringern. Der Weg zwischen den beiden ist ziemlich ähnlich, da die Classics ein schlaffes Steuerrohr haben.

Die Domane Classics sitzt am Tretlager ebenfalls 1 cm näher am Boden - daher sind auch der Sattel und der Lenker von Devolder um 1 cm niedriger.

Komplette Fahrradspezifikationen

  • Framesets: Trek Domane Classics, Trek Domane Koppenberg
  • Stiel: Bontrager XXX, 12 cm, 7 Grad
  • Lenker: Bontrager RL VR, 42 cm
  • Vorderradbremse: Shimano Dura-Ace 9000
  • Bremse hinten: Shimano Dura-Ace 9000
  • Umwerfer: Shimano Dura-Ace Di2
  • Schaltwerk: Shimano Dura-Ace Di2
  • Schalthebel: Shimano Dura-Ace Di2
  • Kassette: Shimano Dura-Ace, 11-25t bei Classics, 11-28t am Koppenberg
  • Kette: Shimano Dura-Ace
  • Kurbelgarnitur: Shimano Dura-Ace 9000, 172,5 mm, 53 / 44t bei Classics, 53 / 39t bei Koppenberg
  • Pedale: Shimano Dura-Ace
  • Vorderrad: Bontrager Aelous Classics
  • Leserad: Bontrager Aelous Classics
  • Frontrohr: FMB Paris-Roubaix, 25mm bei Classics, 27mm bei Koppenberg
  • Hinterrohr: FMB Paris-Roubaix, 25mm bei Classics, 27mm bei Koppenberg
  • Sattel: Bontrager Serano RL 148
  • Flaschenhalter: Bontrager (2)

Kritische Messungen

Lassen Sie Ihren Kommentar