Ein Spaghetti-Mittagessen

Ich muss zugeben, als Daniel Friebe, Redakteur bei Procycling, am vergangenen Samstag anrief, um zu fragen, ob ich mir die Italienische Tour bei Italia Uno angesehen habe - ein italienisches Café im Zentrum von London, in dem alle Profi-Radrennen sowie die italienischen gezeigt werden Ich hätte fast vergessen, dass das Rennen stattfand. Danilo Di Luca war vor ein paar Tagen von der ProTour ausgeschlossen worden, und der einzige Fahrer, der Cadel Evans um den Titel hätte herausfordern können, Alejandro Valverde, zog sich in letzter Minute krank heraus.

Abgesehen davon, bevor ich fortfahre, erschien der Cafébesitzer Felice kürzlich in einem Hard-Fi-Musikvideo und Fonejacker-Programm von Channel 4, aber trotz seines Ruhms war er nur zu erfreut, seine reguläre Version von Procycling zu erhalten, während wir überrundeten ein Ciabbatta und eine Lasagne als Gegenleistung.

Um diese Jahreszeit ist es ein gewisser Kampf, wenn es um den Bildschirm geht, um das Radfahren bei all den italienischen Spielen voranzutreiben, aber es wurde bald verhandelt, allerdings mit unserer Wahl auf der kleinsten der drei Bildschirme und nein klingen.

Aber Taten sprechen mehr als Worte, und was für ein Finale das Rennen war, mit dem gelegentlichen Boy Wonder Damiano Cunego von Lampre-Fondital und dem Riccardo Ricco von Saunier Duval, der den ganzen letzten Anstieg bestieg, nachdem Frank Schleck mit einem peinlichen Absturz eliminiert wurde.

Wir werden uns oft nicht einig sein, aber Friebos und ich waren beide unnachgiebig, dass unser Geld auf Cunego ging und der junge Italiener schickte seinen noch jüngeren Landsmann in einem Zweier-Sprint. Wir haben uns gefragt, ob Cunego vielleicht aufgibt, zu versuchen, zu seinem Giro d'Italia-Sieger von 2004 zurückzukehren, und sich stattdessen darauf fokussiert, möglicherweise der beste Eintagesfahrer seiner Generation zu werden.

Nach einer recht durchschnittlichen zweiten Hälfte der Radsportsaison musste dieses Rennen als eines der besseren Rennen des ganzen Jahres stehen, obwohl es für mich immer noch hinter Alberto Contadors Leistung auf der letzten Etappe des diesjährigen Paris zurückblieb -Nett.

Der Höhepunkt der vielen Gelegenheiten, an denen ich im hinteren Teil dieses Gebäudes saß, mussten jedoch die Bergetappen des Giro 2003 sein, als Marco Pantani wieder zu seinen Besten zu kommen schien und wie es schien Italienische Fans - und wir - drängten sich in das winzige Café, um zu sehen, was er tun konnte. Brüllende Emotionen sind der beste Weg, um zu beschreiben, was im Inneren vor sich ging. Erst als ich wieder in eine feuchte Londoner Sommerstraße trat, fiel mir ein, dass ich nicht wirklich in Italien war.

Das ist es also für eine andere Saison. Dieses Wochenende wird kein Rennen stattfinden - weder ein weiteres Wochenende als Journalist, der über ein Rennen berichtet, noch sich mit heißer Lasagne in einem italienischen Café zurücklehnen.

Fußball jemand?

© BannWheelers 2007

Schau das Video: INDER VS. TÜRKE ! - SPAGHETTI ESSEN OHNE HÄNDE

Lassen Sie Ihren Kommentar