Capo Padrone Thermojacke Bewertung, £ 160,72

Die Capo Padrone Thermo-Jacke mit ihren schwarzen und weißen Styling- und Textur-Stoffen zeichnete Mitfahrer auf Grund ihrer erwachsenen und unauffälligen Ästhetik auf ungewöhnliche Weise an. Das Aussehen ist jedoch nicht alles, denn es bietet auch eine beeindruckende Wärme und eine gute Passform, die sich perfekt für lange Tage im Sattel eignet.

Gefrierende Temperaturen waren für die Padrone-Jacke kein Problem, da nur eine leichte Unterlage darunter lag und die Überwinterung im Wintergewicht diese Komfortklasse auf beeindruckende -4 ° C (25 ° F) brachte. Fügen Sie die winddichten Einsätze um die Vorderseite des Rumpfes, die Ärmel, die Schultern und die Mitte Ihres Rückens sowie enge Passungen um die Manschetten und den Kragen hinzu, und wir haben uns selbst an stürmischen Tagen, in denen die meisten Fahrer drinnen waren, selten kalt.

Tatsächlich ist es uns nur gelungen, die Rüstung des Padrone auf Abfahrten mit einer Geschwindigkeit von 60 km / h zu rümpfen, als die entgegenkommende Luft für die nicht geschützten Abschnitte einfach zu viel war. Wir bemerkten einige kalte Luft, die vor allem in den Achselhöhlen eindrang, und zwangen sich auch etwas an der durchgehenden Frontzipperblende vorbei.

Die Passform ist hervorragend, perfekte Taillierung im gesamten Rumpf und an den Ärmeln sorgt für eine formschöne Form, die keinesfalls einschränkend wirkt und dennoch genug Platz für ein langärmeliges Trikot bietet. In einer brillanten Bewegung ersetzt Capo leichtere, aber extra dehnbare, mit Fleece hinterlegte Paneele an der Vorder- und Seite des unteren Rumpfes, die das Bündel, das andere Winterbekleidung plagen kann, vollständig eliminieren, ohne dabei die Wärme zu sehr zu beeinträchtigen.

Weitere hübsche Details sind etwas elastisches Gummiband um den leicht abgesenkten hinteren Saum, drei hintere Taschen in Standardgröße mit abgewinkelten äußeren Buchten sowie ein zusätzliches wasserdichtes Fach und ein paar reflektierende Details, die die Sichtbarkeit bei Nacht verbessern.

Unser einziger Kritikpunkt war das weiße Gewebe unseres Testmusters - es war großartig für die Sichtbarkeit, erwies sich jedoch als sehr schwierig zu reinigen. Schmutziges Straßenspray und Schlammspritzer waren besonders mühsam, und obwohl es nicht unmöglich war, sie zu entfernen, war dies sicherlich mehr Aufwand als eine einfache Vorbehandlung und ein anschließender Lauf in der Waschmaschine.

Die Capo Padrone-Thermojacke ist zwar mit 250 US-Dollar teuer, aber die Erfahrung mit Capo-Jacken deutet darauf hin, dass dies eine lange Zeit dauern wird. Radsport-Oberbekleidung passt diesen Schutz kaum.

Lassen Sie Ihren Kommentar