Warum alles am Morgen schmerzt, laut der Wissenschaft

Du kennst das Gefühl: Du schläfst ein, fühlst dich gut - gut, sogar - und wachst mit dem Gefühl auf, dass du einen Kran brauchst, um dich aus dem Bett zu holen. Am Morgen tut alles weh, und das nicht nur, weil du in einer wackeligen Position oder auf einem miesen Kissen geschlafen hast.

Wie sich herausstellt, scheinen unsere Körper die Entzündung zu unterdrücken, wenn wir schlafen, was zu schlimmeren Schmerzen führt, wenn wir aufwachen, und die Entzündung wird sozusagen "wieder eingeschaltet", heißt es in einer neuen Studie der University of Manchester, die in der Zeitschrift Vereinigung amerikanischer Gesellschaften für experimentelle Biologie.

Die Forscher untersuchten menschliche und Mäusezellen mit der entzündlichen Erkrankung rheumatoide Arthritis. Patienten mit RA wissen seit langem, dass ihre Symptome im Laufe des Tages variieren können, wobei viele nach dem Aufwachen mit einer größeren Gelenksteifigkeit einhergehen. Aber es ist wenig darüber bekannt, wie unsere zirkadianen Rhythmen - unsere inneren Uhren, die uns sagen, wann wir ins Bett gehen und wann wir aufstehen müssen - dieses schwingende Pendel des Schmerzes kontrollieren. Die britischen Forscher wollten das herausfinden.

Was sie fanden, war, dass, wenn Mäuse konstantem Licht ausgesetzt waren, ihre Pfoten mehr geschwollen waren und es mehr Entzündungsmarker in ihrem Blut gab. In der Dunkelheit nahmen diese Entzündungsmarker ab. "In der Nacht gehen diese Entzündungsmarker herunter, steigen aber am Morgen wieder auf", sagt die Forscherin und Studienautorin der University of Manchester, Julie Gibbs, PhD. Sie warnt, dass diese spezielle Studie keine Schmerzen untersucht hat, aber wenn man davon ausgeht, dass bei einer größeren Entzündung mehr Schmerzen auftreten, "würde man am Morgen mehr Entzündungen in den Gelenken und erhöhte Schmerzen erwarten", sagt sie.

Sehr spezifische Proteine ​​in unseren Zellen steuern das Ticken unserer zirkadianen Uhren, erklärt Gibbs, und es scheint, dass eines der Proteine, das an unserem inneren Uhrwerk beteiligt ist, Cryptochrom genannt, auch die Entzündung beeinflusst. Mit mehr Forschung glaubt sie, dass Experten vorhersagen können, zu welcher Tageszeit entzündungshemmende Medikamente am hilfreichsten sein könnten oder sogar Behandlungen entwickeln könnten, die auf dieses Protein zielen, um Entzündungen zu reduzieren, obwohl das noch weit weg ist, sagt sie.

In der Zwischenzeit, in dem Wissen, dass Ihr zirkadianer Rhythmus Schmerzen beeinflusst, ist es am einfachsten, mit Ihrem statt dagegen zu arbeiten, besonders wenn Sie bereits mit anhaltenden Gelenkschmerzen zu tun haben. "Wir wissen, dass im Allgemeinen ein gesunder zirkadianer Rhythmus von Vorteil ist", sagt Gibbs. Ja, Sie haben es erraten: Machen Sie sich einen regelmäßigen Schlafplan und bleiben Sie dort. Halten Sie Ihre Schlafenszeit und Ihre Weckzeit so konstant wie möglich, auch an Wochenenden.

Und wenn Sie dazu neigen, am frühen Morgen laufen zu gehen, geben Sie sich etwas mehr Zeit zum Aufwärmen oder überlegen Sie stattdessen, zu Mittag zu essen.

Der Artikel Dies ist der Grund, warum alles am Morgen der Wissenschaft schadet erschien ursprünglich auf Prävention.

Schau das Video: Der Test - Wie ist Ihre Meinung zu den UmweltverĂ€nderungen? Ein sensationelles Experiment fĂŒr Zuhause!

Lassen Sie Ihren Kommentar