Thomas Dimitroff: Der größte Radsportfanatiker der NFL

Wenn Sie mit dem General Manager von Atlanta Falcons, Thomas Dimitroff, fahren, erwarten Sie nicht, dass Sie sich zur Ruhe begeben. Der Hardcore-Radfahrer nähert sich Bikes mit ebenso viel Leidenschaft wie sein Job - eine Sensibilität, die ihn zu seinem ersten Super Bowl an diesem Wochenende in Houston, Texas bringt.

Der 50-jährige Veganer mit rasierten Beinen und einem Kit, das "Rise Up" sagt, wählte Fußball für eine Karriere, aber Radfahren war eine lebenslange Berufung. Er hat Tausende von Solo-Meilen gesammelt; mit George Hincapie die südlichen Hinterlandstraßen hochgepeitscht; jagte Lance Armstrong den felsigen Singletrail hinauf; und versuchte sogar, als Mountainbiker in seinen 20er Jahren Halbprofi zu werden. Und während die Führung eines Franchise zum zweiten Super Bowl-Auftritt die meiste Zeit seines Tages in Anspruch nimmt, macht er immer noch Zeit, um seine Muskeln auf einem seiner 15 Fahrräder zu drosseln.

Wir haben Dimitroff vor dem großen Wochenende getroffen, um über den Wettbewerb zu sprechen, den Nervenkitzel, Radsportfan zu sein, und was es bedeutet, ein Fahrrad-Typ in der NFL zu sein. (Erhalten Sie mehr Nachrichten über die coolsten Leute im Radsport - sowie Trainingstipps, Ernährung Hacks und Getriebe Bewertungen - durch das Abonnement der Radfahren Newsletter!)

Wie bist du so besessen von Bikes geworden?
Ich habe nie ein Auto von der Familie bekommen, also war ich schon immer ein Radfahrer, von meiner Kindheit an bis zum College. Bei schlechtem Wetter in Kanada, wo ich zur Schule ging, fuhr ich mit dem Fahrrad. Alle anderen waren in ihren gemütlichen Autos und ich war das eigensinnige Kind mit einem Fahrrad namens "Steel Wind".

Diese Obsession endete mit einer kompetitiven Wende.
Als ich Anfang der Neunziger in Atlanta lebte, würde ich in North Georgia fahren und versuchen, ein wenig zu konkurrieren. Ich habe viel Zeit mit meinem Mountainbike verbracht. In Colorado bin ich nach dem Ausstieg aus Georgia mehr mit dem Mountainbike gefahren. Das Fahren auf einem Fahrrad war unglaublich aufregend. Ich war auf dem Experten-Level in Colorado: Ich habe das immer geprahlt, ein Experte ist irgendwo anders wie Semi-Pro. Ich brauchte noch eine weitere Runde, um in die Semi-Pro-Kategorie zu kommen, aber ich ging zurück zum Football-Scouting.

In diesen Tagen bist du auch Rennradfahrer - und ein großer Rennradfan. Was hat dich auf dem Pflaster angezogen?
Als mein Rücken anfing zu schmerzen, bin ich mehr auf das Straßenradfahren gekommen, und ich habe wirklich eine Liebe für die Straße entwickelt.

Ich hatte nur ein paar Rennen auf meinem Rennrad. Ich war nicht so gut - das ganze Kriterium-Ding war schwierig für mich, und ich war nicht genug geschult - aber ich liebe es, es zu beobachten.

Ich war dieses Jahr bei der Tour de France, meine zweite. Die allererste Tour-Etappe, auf der ich je gefahren bin, war diejenige, bei der Chris Froome am Ventoux von seinem Motorrad gestoßen wurde! David Braislords Team Sky-Crew war so nett, mich mit ihrem Mechaniker und Sportdirektor in das Führungsauto zu bringen. Es war das großartigste Sportereignis (außerhalb des Fußballs), an dem ich je beteiligt war.

Bist du mit der Team Sky Crew gefahren?
Brailsford hat mir geholfen, ein Pinarello Dogma F8 zu kaufen, das Motorrad, mit dem das Team letztes Jahr gefahren ist ... er und ich würden mit ein paar seiner Trainer ausgehen und reiten. Ich war in der Lage, vor den Etappen verschiedene Etappen zu fahren; Ich war ungefähr sechs Tage bei ihnen.

Sehen Sie alles, was Sie über das Dogma F8 wissen müssen:

Ich habe gehört, du bist ein Sammler. Das Dogma muss eine ziemlich unglaubliche Gesellschaft haben!
Ich habe wahrscheinlich ungefähr 15 Fahrräder in meinem Köcher - Straße, Berg und Cyclocross, aber diese Dogma ist eine meiner wertvollsten Besitztümer, zusammen mit einer Trek Émonda SLR. Es ist eins meiner besten Fahrräder bis jetzt: schnell, glatt, großer Bergsteiger. Ich liebe es, dabei zu sein. Es ist ein cooles Himmelblau, also kann ich neben Falcons 'Schwarz noch etwas anderes aufblitzen lassen.

Sie engagieren sich auch für Advocacy, mit People for Bikes.
Ja. Ihre Arbeit, Leute auf Fahrrädern zu bringen, ist etwas, worüber ich sehr leidenschaftlich bin. Es ist nicht nur ein Ausrüstungsset und dreht große Aufstiege um die Welt. Es geht darum, Fahrräder, Gesundheit, Freunde zu genießen.

Ich bin sehr direkt mit meinen Kindern über die Wichtigkeit von Fahrrädern, die oft im Shuffle verloren gehen.

Ich hätte lieber zwei Räder jeden Tag über vier. Wenn ich zu Whole Foods oder so etwas gehe, steige ich einfach auf einen meiner Strandkreuzer. Ich bin gerne im Sattel.

Ist es komisch, ein Radfahrer in der NFL zu sein?
Im Laufe der Jahre habe ich gesagt, dass ich, obwohl ich nicht wie einige unserer besten NFL-Athleten Gewicht bewegen kann, so schnell renne oder so hoch spring, dass ich immer das Gefühl hatte, dieses eine kleine Ding zu haben, das ich könnte etwas weiter drücken als sie konnten. [Lacht]

Radsportler in dieser Branche waren schon immer auf der Seite geblieben. Wir sind alle im sprichwörtlichen "Fahrradschrank", bis jemand merkt und sagt, Beeindruckend! Sie tragen Spandex und Sie fahren Fahrrad!

Es gibt eine Reihe von GMs und Execs und Spielern in der Liga, die sich wirklich für das Radfahren interessieren. Und es sind nicht nur die Manager und Trainer: Es ist wirklich gut für einige der älteren Spieler, die weiterziehen, um ihnen zu helfen, fit zu bleiben. Das haben wir mit Ray Lewis und Shannon Sharpe gesehen.

Einige unserer Jungs haben Interesse bekundet, eines Tages das Radfahren auf ein anderes Level zu bringen. Ich habe oft zu einigen unserer großartigen Athleten gesagt, dass sie, wenn sie fertig sind, möglicherweise in der Lage wären, zum Amateur- oder Pro-Fahren überzugehen, wenn sie auf ein Fahrrad steigen und so trainiert werden, wie sie trainieren müssen.

Was ist mit Teambesitzern?
[Lacht] Ich habe [Falcons Besitzer] Arthur Blank noch nicht mit dem Fahrrad bekommen. Ich war einmal in seinem Haus in South Carolina, und er sagte, er hätte ein Fahrrad für mich, da ich meinen vergessen habe. Ich gehe in die Garage, und es ist ein Vierrad, etwa drei Zoll über dem Boden - so etwas wie ein Strandkreuzer-Hasch-Düne-Buggy-Ding. Nicht das, was ich fahren wollte! Ich sagte ihm: Du könntest das beste Rad in der Geschichte der Welt haben!

Wie hat sich dieser Super Bowl LI-Lauf auf dein Fahren ausgewirkt?
Vor kurzem bin ich nur zweimal pro Woche geritten.Nur eine Stunde oder so, um an die frische Luft zu kommen und mich in Balance zu halten. Hier in Houston habe ich ein CycleOps-Heimtrainer, den ich in meinem Büro im Super Bowl behalte. Ich kann für anderthalb Stunden ausdrehen und mir ein Video ansehen - das ist für mich wichtig.

Wirst du ein neues Fahrrad bekommen, wenn du den Super Bowl gewinnst?
Ich habe darüber nachgedacht, aber ich habe noch nicht genug Meilen in diesem Dogma. Stattdessen denke ich darüber nach, dieses Jahr zur Tour zurückzukehren!

Schau das Video: 1 zu 1 mit Atlanta Falcons GM Thomas Dimitroff

Lassen Sie Ihren Kommentar