Gl├╝ckstag

Mit nicht mehr als 10 Minuten bis zur Spitze des längsten und letzten Anstiegs des Tages schloss der Wolf seine Kiefer auf mir.
ÔÇťIn Bocca Al Lupo,"Jemand sagte mir vor Jahren an der Startlinie eines Fondos in Italien und klopfte mit meinen Fingerknöcheln auf meinen behelmten Kopf, kurz bevor Tausende von uns aus dem Stift explodierten. Ich ritt an diesem Tag meistens allein, bis zum ersten Berg, dann drüber und hinab und über eine lange Strecke falscher Ebene, mit nur dem Wolf in meinem Kopf, der mich begleitete.
Ich dachte weiter, als ich das ritt, mit meinem schwachen Verständnis von Italienisch, in dem ich Wörter, aber nicht Syntax oder Grammatik oder irgendetwas entfernt, das einer Sprache ähnlich ist, muss ich missverstanden haben. Warum sollte mir jemand sagen, ich solle in den Mund eines Wolfes reiten? Ich nahm an, der Ausdruck war der Name einer harten Straße voraus oder vielleicht eines Hochpasses. Auf den steilen Hängen des zweiten echten Berges ritt ich schlieÃ┼Şlich in eine Gruppe gleicher Geschwindigkeit, und irgendwo dazwischen, inmitten des Geschreis und der Choreographie einer groÃ┼Şen Fahrt, achtete ich nicht mehr auf dieses einsame Biest, das sich in mir bewegte.
Tage später erinnerte ich mich und wiederholte den Satz an den Rahmenbauer, den ich besuchte. Er sagte mir, ich hätte Glück gehabt. Ein Radfahrer, dem gesagt wird, in den Maul eines Wolfes zu reiten, ist wie ein Schauspieler, dem geraten wird, ein Bein zu brechen.
Seitdem, wann immer eine Fahrt bösartig ist, aber ich viel Glück damit habe, denke ich darüber nach, was im Wolfsmund am Leben bleiben muss, um irgendwie die Zähne zu überleben, das Schnappen, das Reißen, das Sabbern, das Zähneknirschen und danach, um die Angst nicht zu verlieren, wenn Sie das nächste Heulen hören.
Ich hatte die Grippe die Woche vor unserer Fahrt und wusste, dass ich nicht auf diesem 90-Miler draußen gewesen sein sollte. Aber wir alle hatten den freien Tag mitten in der Arbeitswoche, und wir alle kannten einige Straßen, aber nicht alle zusammen, und auf jeden Fall hatte ich ein großartiges Jahr auf dem Motorrad hatte viel mehr Fahrten als dieser gemacht, ohne auseinanderzufallen.
Ich bin auseinandergefallen.
Wir quälten uns stundenlang, so wie es gute Freunde tun, manchmal taten wir so, als hätte der andere die halbe Fahrt begonnen, manchmal mit einem offenen Angriff und einer Verspottung, manchmal in grimmiger Freude, bis jemand das Tempo in unausgesprochenem Einverständnis erhöhte endlich geknackt und beklagt und wir konnten uns beruhigen. Bei diesem letzten Anstieg fühlten sich meine Beine an, als ob sie plötzlich ergriffen und dann frei von allem Muskel und Blut geschüttelt und zerfetzt worden wären.
Dave, neben mir, sagte: "Hey, geht es dir gut?" Ich sagte, ich sei es nicht, und er sagte, dass ich das nie sagen würde. Tom sagte mir, ich solle trinken, und ich sagte ihm, dass ich gewesen sei, und er sagte mir, ich solle essen, und ich sagte ihm, dass ich gewesen sei und er sagte: "Oh, oh." Die Peripherie meiner Vision flackerte und begann sich zu verdunkeln. Ich schleppte einen Fuß durch einen Pedalschlag, dann den anderen, und als ich keinen Asphalt gegen meine Wange fühlte, dachte ich, dass ich immer noch aufrecht und bewegend gewesen sein musste, also tat ich das alles noch einmal.
Ein Radfahrer kann so einen langen Weg gehen. Dave sagte: »Sie werden durchfahren.« Er blieb neben mir stehen, eher ein Akt des Balancierens als das Treten. Ray kam zurück. Ich glaube, er erzählte lange, lustige Geschichten, aber es war nur der Rhythmus seiner Stimme, den ich hören konnte, und meine Füße folgten ihm. Tom war aus dem Sattel vor mir und schaukelte, und das hatte auch einen Rhythmus, und als meine Ohren Ray folgten, folgte mein Blick Tom und Dave sagte: "Du reitest durch diese Sache."
Ich war im Maul des Wolfes. Es hatte mich auseinander gerissen. - Aber jetzt trug es mich, hatte mich sanft am Kragen gepackt und brachte mich an einen sicheren Ort, und ich verstand - endlich, und ich keuchte.lupo,"Und obwohl niemand geantwortet hat, hatte ich keinen Zweifel, dass sie in irgendeiner Weise davon wussten.

Schau das Video: Namika - Komplizen

Lassen Sie Ihren Kommentar