Pro Cycling bekommt sein erstes offizielles E-Bike Rennen

Elektrofahrräder waren in den letzten Jahren ein interessanter Punkt im Wettkampfsport. Jetzt beschreitet Europa neue Wege, indem es dem offiziellen Kalender des Sports sanktionierte E-Bike-Rennen hinzufügt.

Die European Cycling Union (UEC), eine Vereinigung von Radsport-Dachverbänden für den Kontinent, kündigte auf ihrer Jahrestagung diese Woche an, dass sie in der Saison 2019 eine neue Rennstrecke für E-Bikes schaffen wird. Das neue "UEC Formula E-Bike" wird sowohl E-Road- als auch E-Mountainbikes umfassen.

Der UEC muss noch die regulatorischen Details ausarbeiten, wie zum Beispiel die maximalen Geschwindigkeiten und welche Arten von elektrischer Unterstützung (Pedal vs. Gas) erlaubt sind. Das Management Board sagt, dass es in Gesprächen mit Ingenieuren und Herstellern ist, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie man diese neue Rennkategorie am besten überblickt.

Während es E-Bike-Wettbewerbe gibt, werden derzeit keine von offiziellen Lenkungsorganen des Sports sanktioniert. Informelle Veranstaltungen, wie die 2016 auf der Sea Otter Classic vorgestellten E-Mountainbike-Rennen, haben sich besonders bewährt. Dennoch wird die Hinzufügung von E-Bikes zum professionellen Niveau sicherlich einige Diskussionen auslösen.

"Wir sind uns bewusst, dass das Radfahren sich in einer Phase radikaler Veränderungen befindet und unser Hauptziel darin besteht, möglichst viele Fans, Sportler und andere zu erreichen", sagte UEC-Präsident Rocco Cattaneo in einer Pressemitteilung.

Die Ankündigung kam während der Woche der Cyclocross-Weltmeisterschaften, und die Ironie wird nicht bei Wettbewerbern verloren gehen: Vor zwei Jahren bekam der Profi-Radsport seinen ersten mechanischen Doping-Skandal, als die Rennfahrerin Femke Van den Driessche das U23-Frauenrennen aufgab in einem ihrer Pitbikes.

Van den Driessche zeigte sich später beim ersten E-MTB-Event von Sea Otter Classic zu einem gemischten Empfang der Radsport-Community.

Warum sollte man Rennen der höheren Kategorie für E-Bikes eröffnen, wenn die Motorräder so kontrovers sind? Es hat wahrscheinlich damit zu tun, dass mehr Zuschauer, die in den letzten Jahren zurückgeblieben sind, mehr Zuschauer finden (und halten). Dieses Ziel zeigt sich in einer weiteren Änderung, die diese Woche von der UEC angekündigt wurde: Verkürzung der Eventlängen in allen Kategorien der European Road Race Championships.

Wenn es darum geht, die Fans zu begeistern, könnten kürzere Rennen und eine komplett neue Strecke für eine immer beliebter werdende Form des Reitens den Ausschlag geben.

Schau das Video: Die erste E-Bike WM f├╝r Jedermann! 2018. Starten der Profis

Lassen Sie Ihren Kommentar