Die 2016 Tour de France Route: Gefiel es Froome?

Die Ausgabe 2016 der Tour de France wird 3.519 km vom Mont Saint-Michel am 2. Juli zurücklegen und drei Wochen später in Paris enden. Hier sind die 21 Etappen, die vom Organisator ASO am Dienstag aufgedeckt wurden:

Bühne 1: 2. Juli, Mont Saint-Michel nach Utah Beach Sainte-Marie-du-Mont, 188km
Stufe 2: 3. Juli, Saint-Lo nach Cherbourg-Octeville, 182km
Stufe 3: 4. Juli, Granville nach Angers, 222km
Stufe 4: 5. Juli, Saumur nach Limoges, 232km
Stufe 5: 6. Juli, Limoges nach Le Lioran, 216km
Stufe 6: 7. Juli, Arpajon-sur-Cere nach Montauban, 187km
Stufe 7: 8. Juli, L'Isle-Jourdain zu Lac de Payolle, 162km
Stufe 8: 9. Juli, Pau nach Bagneres-de-Luchon, 183km
Stufe 9: 10. Juli, Vielha Val d'Aran (ESP) nach Andorre Arcalis (AND), 184km
Erster Ruhetag: 11. Juli
Stufe 10: 12. Juli, Escaldes-Engordany (AND) nach Revel, 198km
Stufe 11: 13. Juli, Carcassonne nach Montpellier, 164km
Stufe 12: 14. Juli, Montpellier zum Mont Ventoux, 185km
Stufe 13: 15. Juli, Bourg-Saint-Andeol nach La Caverne du Pont-d'Arc, 37km (Einzelzeitfahren)
Stufe 14: 16. Juli, Montelimar nach Villars-les-Dombes Parc des Oiseaux, 208km
Stufe 15: 17. Juli, Bourg-en-Bresse nach Culoz, 159km
Stufe 16: 18. Juli, Moirans-en-Montagne nach Bern (SUI), 206km
Zweiter Ruhetag: 19. Juli
Stufe 17: 20. Juli, Bern (SUI) nach Finhaut-Emosson (SUI), 184km
Stufe 18: 21. Juli, Sallanches nach Megève, 17 km (Einzelzeitfahren)
Stufe 19: 22. Juli, Albertville nach Saint-Gervais Mont Blanc, 146km
Stufe 20: 23. Juli, Megeve nach Morzine, 146km
Stufe 21: 24. Juli, Chantilly nach Paris Champs-Elyees, 113km

Der Tour-de-France-Champion Chris Froome schickte seinen Rivalen eine ominöse Warnung, nachdem er am Dienstag die Route für die Ausgabe des nächsten Jahres gesehen hatte und sagte, dass es ihm besser passt.

Froome gewann das diesjährige Rennen um 1min 12sec vom kolumbianischen Nairo Quintana, aber er denkt, dass die Route des nächsten Jahres ihn bevorzugen wird. "Es passt mir sicherlich besser als diese (Jahr) Tour", sagte Froome erfreut. "Dieses Jahr lief für uns natürlich sehr gut, es ist toll, dass es im nächsten Jahr eine runde Runde wird."

Unmittelbar nach der Ankündigung des letzten Jahres fragte Froome, ob er sogar die Tour 2015 fahren würde und sagte, dass er spezialisierte Bergsteiger bevorzugt. Aber allmählich erwärmte er sich auf die Strecke und triumphierte schließlich im Juli, nachdem er sich als fähig erwiesen hatte, eine Vielzahl von Herausforderungen zu meistern, bei denen alle seine Hauptgegner in unerwarteten Momenten Zeit verloren.

"Ich bin nicht unbedingt enttäuscht über das Fehlen von Zeitfahren, aber ich war enttäuscht, dass die Tour de France für mich immer ein Rennen war, das jeden Aspekt eines Fahrers herausfordern muss", erklärte der 30-Jährige. Einjähriger Team Sky Leader. "Du wirst nicht nur ein reiner Bergsteiger oder ein reiner Zeit-Trialist sein, der es gewinnt. Es war immer ein Rennen für mich, dass der beste Allround-Fahrer gewinnen kann, also ist die Route des nächsten Jahres definitiv viel mehr Tour."

Eine der wichtigsten Etappen wird der 12. am Bastille-Tag (14. Juli) sein, der am Mont Ventoux endet, und Froome sieht darin ein positives Zeichen. "Ich gewann die Bühne in Gelb am Bastille Day 2013 & 2015 ... Gutes Omen, hoffe ich!" er sagte auf Twitter.

Er gewann das 15. Etappenrennen auf dem Mont Ventoux im Jahr 2013, als er seinen ersten von zwei Tour-Titeln gewann, und siegte auch in diesem Jahr am 14. Juli, als die erste Bergetappe in La Pierre-Saint Martin beendet wurde. Aber er war nicht der Einzige, der als zweifacher ehemaliger Gewinner Alberto Contador auch gute Zeichen in der Strecke sah. "Bergige Tour von Anfang an mit 2 harten ITT (Einzelzeitfahren). Schön, attraktiv, das hat mich ermutigt, von heute an zu denken!" er sagte auf Twitter.

Mit der Strecke, die allgemein als ausgeglichener angesehen wird als die diesjährige Ausgabe, gibt es mehr Chancen für die Sprinter. Obwohl der Brite Mark Cavendish, der in seiner Karriere 26 Etappensiege einfuhr, noch immer entmutigt war. "Das ganze Rennen ist unerbittlich - nach ein paar Tagen in das Massif Central und dann in die Pyrenäen zu gehen ... Ich sehe es mir jetzt an und es macht mir Angst!" er sagte.

Der Deutsche Andre Greipel war der Top-Sprinter des diesjährigen Rennens und gewann vier Etappen, darunter die letzte auf den Champs Elysees in Paris. "Es gibt keine leichten Etappen bei der Tour de France, aber ich bin froh, dass die erste Etappe eine Möglichkeit für die Sprinter sein wird", sagte er.

Die erste Etappe von Mont Saint-Michel nach Utah Beach ist flach und sollte im Massensprint enden, was bedeutet, dass ein Sprinter die zweite Etappe im gelben Trikot des Rennleiters beginnen könnte, genau wie der Deutsche Marcel Kittel 2013 und 2014. Das ist der Ziel ist Cavendish, der noch nie die Ehre hatte, das gelbe Trikot zu tragen, obwohl er bei beiden anderen Grand Tours das Trikot des Führenden trägt, die rosa Nummer des Giro d'Italia und die rote Nummer der Vuelta a Espana. "Es ist sehr wichtig, am ersten Tag nach dem gelben Trikot zu suchen", sagte der Sprinter, der nächstes Jahr für das afrikanische Qhubeka-Team fahren wird. "Es ist großartig, dass sie den Sprintern die Möglichkeit geben, das gelbe Trikot zu tragen. Offensichtlich hat es die letzten beiden Male, in denen ich es gemacht habe, nicht ausgespielt, aber es wäre nett, es in der ersten Etappe in einem zu versuchen Massensprint. "

Schau das Video: Le parcours 2016 de 3D / Die Route 2016 in 3D

Lassen Sie Ihren Kommentar