Der neue Cervélo R5 ist immer noch ein verdammt gutes Rennrad

Cervélo ist bekannt dafür, das Aero-Rennrad zu popularisieren, und während das Unternehmen sicherlich ein großartiges bauen kann, haben wir seine leichten, steifen und glatten Rennräder der R-Serie am liebsten.

Cervélo hat gerade einen neuen R5 vorgestellt, der sowohl in der Felgen- als auch in der Scheibenbremse erhältlich ist. Wir haben einen exklusiven ersten Test des neuen Felgenbremsrahmensets, das eine lange Liste von behaupteten Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell hat: Cervélo gab dem Fahrrad mehr Reifenfreiheit, machte es steifer (um 21 Prozent am Steuerrohr und 13 Prozent bei Tretlager) und reduzierte den Luftwiderstand um 44 Gramm. Die Ingenieure optimierten auch das Handling, indem sie das Tretlager um 4 mm steigerten und die Kettenstreben um 5 mm dehnten, um die Stabilität des Bikes zu verbessern. Und Cervélo sagt, es ist mehr vertikal kompatibel.

Im Auftrag der Sponsoren der UCI WorldTour Team Dimension Data senkte Cervélo den Stack des R5 um 8 mm, was niedrigere Lenkerpositionen ermöglichte. Dennoch ist der neue R5 nicht unerhört niedrig: Unser 54cm Testrahmen hat einen veröffentlichten Stapel von 548mm, der zwischen dem eines Specialized Tarmac (543mm) und eines Cannondale SuperSix Evo (551mm) der gleichen Größe liegt. (Pedal wie ein Profi mit Hilfe von Radfahrenist es Komplettes Buch der Rennrad Fähigkeiten!)

Schauen Sie sich Peter Sagans Custom Specialized Asphalt an

Schauen Sie sich hier ein Video des neuen R5 an:​

Mit 813 Gramm auf unserer Skala (mit Hardware) ist der neue R5-Rahmen leicht - aber nicht leichter als der vorherige und schwerer als einige seiner Konkurrenten. Die Vertreter von Cervélo weisen jedoch darauf hin, dass der neue R5 alle seine behaupteten Verbesserungen in Bezug auf Steifigkeit, Komfort und Aerodynamik ohne Gewichtszunahme bietet.

Die Reifenfreiheit (für ein Felgenbremsrad) ist ausgezeichnet. Der Rahmen bietet Platz für 28-mm-Reifen und bei trockenen Bedingungen, bei denen die Entfernung von Schmutz weniger wichtig ist, können breitere Reifen möglich sein. Die Anschlüsse des R5 können mit Einsätzen versehen werden, um sowohl elektronische als auch mechanische Antriebe aufzunehmen.

Der neue R5 verwendet eine proprietäre D-Form Sattelstütze anstelle des runden Pfostens des Vorgängermodells.

Der neue R5 verwendet eine proprietäre D-Form-Sattelstütze anstelle des runden Pfostens des Vorgängermodells. Es hat einen großzügigen 25mm-Rückschlag, was in Kombination mit dem 73-Grad-Sitzrohrwinkel auf unserem 54cm-Testrahmen verhinderte, dass ein Tester den Sattel weit genug nach vorne schob, um seine richtige Passform zu erhalten. Vertreter von Cervélo sagen jedoch, dass ein Null-Offset-Posten zur Verfügung stehen wird.

Die neue Felgenbremse R5 fährt wie ein gutes Rennrad, weil sie leicht, unnachgiebig am Tretlager und einigermaßen glatt ist. Die Lenkung ist reaktiv und der Radstand ist kurz. Wenn ein Fahrrad all diese Eigenschaften hat, fühlt es sich schnell an.

Am besten ist es bei Anstiegen, wo das schnelle Vorderrad, die Geschmeidigkeit und die Steifigkeit - insbesondere am Tretlager und hinten - für den Seznse sorgen, der alles in Vorwärtsbewegung versetzt. Und wenn Sie schon bei 90 Prozent sind und das Tempo ein wenig erhöhen müssen, bleibt der R5 auch beim Treten Ihres Hässlichsten schön ansprechend.

abspielen Puncher und die Walzen antreiben, und der R5 fühlt sich sehr effizient an, und auch ein bisschen rutschig. Grabe für einen Sprint und es ist gut, aber nicht großartig - ein Tester sagte, dass er es im vorderen Teil etwas weich fand, obwohl andere Tester diese Beobachtung nicht teilten.

Der R5 ist so viel Rennrad, wie man nur braucht.

Trotz der Behauptung von Cervélo, dass es das Handling des R5 für mehr Stabilität optimiert hat, fanden wir, dass es ein schnelllenkendes (aber ausgeglichenes) Fahrrad ist. Ein Tester beschrieb es als schneller als neutral, und ein anderer sagte, dass es gut komponiert war, während es auf hohen Bergpässen abstieg.

Das Bike ist über kleinere Unebenheiten hinweg glatt und hat eine überdurchschnittlich große Compliance. Obwohl nicht die Benchmark-Einstellung, übertragen die vorderen und hinteren Enden den Stoß in ausgewogener Weise.

Bis auf wenige Ausnahmen sind die High-End-Rennräder mit Felgenbremsen aus Carbon auf der Rennstrecke ziemlich ähnlich. Manche sind steifer, manche etwas glatter, manche sehen besser aus, manche sind leichter, manche sind billiger. Dies sind gute Gründe, sich gegenseitig zu wählen. Aber im Allgemeinen hat die Kategorie viele sehr gute Fahrräder, die wie die anderen sehr guten Fahrräder fahren, plus eine sehr kleine Anzahl von großen Bikes zusammengeführt.

Dieser R5 ist in der früheren Kategorie: ein verdammt gutes Fahrrad, so viel Rennrad wie irgendjemand jemals brauchen könnte. Es bietet nichts, was die Kategorie als Ganzes erhöht oder über die besten ihrer Konkurrenten hinauswachsen lässt. Aber es ist wie immer: ein tolles Rennrad und immer noch unser Lieblings-Cervélo.

Lassen Sie Ihren Kommentar