Überall gehen (und mehr Spaß haben) mit der alliierten Alfa All Road

Sie können sich die Allrad-Scheibenbremsen von Allie Alfa All Road und die großzügige Reifenfreiheit (bis zu 38 mm) ansehen und es als Schotter- oder Abenteuerrad bezeichnen. Aber trotz dieser Eigenschaften, die mit diesen Arten von Fahrrädern gemeinsam sind, ist die All Road etwas ganz anderes.

Es ist ein leichtes, vom Rennrad beeinflusstes Motorrad mit schneller Lenkung, einem engen Radstand (die Kettenstreben sind 420 mm lang, nur 1 cm länger als bei Allie Road) und einem Tretlager mit 69 mm Fallhöhe (ähnlich wie bei Allied) zu einem Rennrad, obwohl seine längere Gabel und die Option, größere Reifen hinzuzufügen, die Höhe des BB effektiv erhöhen würden. Im Gegensatz zur Stabilität eines Schotterfahrrades ist die All Road sehr lebhaft. Mit schmaleren Reifen ist es von einem Straßenrennrad in der Art, wie es sich anfühlt und bewegt, fast undeutlich: es ist am Tretlager steif, mit effizientem Treten; es ist konform und sehr glatt; und es ist scharf, genau und intuitiv in seiner Handhabung.

Der einfache, 920 Gramm schwere (beanspruchte) Rahmen der All Road unterscheidet ihn ebenfalls vom Kies-Genre. Sie finden keine Halterungen für Fender, Racks, einen dritten Flaschenhalter oder einen Oberrohrbeutel; es hat keine Federung und es kann keine 650b Räder aufnehmen. Es ist nur ein Fahrrad mit klaren Linien und bewährter Geometrie ohne Flusen. Das soll nicht heißen, dass diese Annehmlichkeiten für einen bestimmten Fahrertyp nicht wünschenswert oder sogar entscheidend sind. Aber meiner Erfahrung nach sind es vor allem die Reifen - und ein wenig Hilfe von niedrigeren Getrieben -, die ein Fahrrad abseits des Straßenpflasters leistungsfähig machen. Trotz der Versuche von Fahrradherstellern, Sie von anderen zu überzeugen - denn der Verkauf von zwei statt einem Fahrrad ist in ihrem Interesse - genügt ein einfacher Reifenwechsel (und natürlich die entsprechende Freigabe), um das Potenzial Ihres Rennrads zu erweitern. Wenn Sie mehr auf dem Markt für ein vielseitiges Fahrrad sind (was die Möglichkeiten angeht) und weniger auf all diese Extras achten, ist die All Road genau das Richtige.

Sie gegen den Peloton: Fahren auf flachen Straßen:

Mit 25mm Vittoria Corsas ist die All Road ein Rennrad. Aber werfen Sie ein Set von 38mm Panaracer GravelKing SKs, und es wird ein Schotterfahrrad (Rennen oder anders). Hell, mit 33mm Challenge Baby Limus Reifen wird es zum Cyclocross Bike oder sogar zum süßen Singletrack Ripper. Ich ritt hauptsächlich mit 30mm Kenda Valkyries, was die All Road zu einem Honigdachs machte, der mir ziemlich egal war, wo ich ihn gefahren bin. Bestes Teil: Größere Reifen ändern nicht die schnelle und steife Persönlichkeit der All Road; Sie erlauben es nur, mehr Plätze zu gehen und reibungsloser zu rollen. (Schauen Sie sich die besten Radstrecken und Routen der Welt an, von Italien und Belgien nach Arizona und Texas, in Radfahren's Buch Die Eimer-Liste des Radfahrers.)

Die All Road ist nicht die einzige Alternative für ein bikebereiftes Drop-Bar-Bike. Es ist vielleicht nicht das richtige Fahrrad für alle. Aber ich mag es, weil es sich anfühlt und behandelt wie die Rennräder, die ich mein ganzes Leben lang gefahren bin. Nur jetzt hat es viel bessere Bremsen und kann viel größere Reifen passen. Es ist ein Fahrrad, das es mir ermöglicht, mehr Orte zu fahren und Dinge zu tun, von denen ich nie träumen würde, dass sie auf einem typischen Rennrad mit Felgenbremse fahren. Und Orte zu gehen ist, wie ich Abenteuer habe.

Schau das Video: Reinhard Mey, Hannes Wader, Konstantin Wecker: Es ist eine Zeit

Lassen Sie Ihren Kommentar