Lassen Sie Ihre Fitnessreise mit dem Specialized Sirrus Pro Carbon beginnen

Preis: $2,500
Gewicht: 20.7 Pfund (M)
Stil: Fitness, hybrid
Material: Kohlenstoff
Das richtige Fahrrad für: Fitness-Fahrer, die ein Fahrrad wollen, das sie dazu bringt, mehr zu tun

Erfahren Sie mehr

Egal, ob Sie gerade erst anfangen, sich in Form zu bringen oder Ihr aktuelles Fitnessniveau zu halten, der Sirrus Pro Carbon ist der ideale Partner für Ihre Aufgabe. Der Carbonrahmen reagiert gut auf den Fahrereingriff, und die 48/32-t-Kurbel bietet eine breite Palette an Zahnrädern, die sich gut für neue Fahrer eignet - oder für alle, die eine einfachere Ausrüstung zum Klettern wünschen. Die Future Shock-Vorderradaufhängung glättet Unebenheiten auf der Straße und die Sattelstütze bietet zusätzlichen Flex, um Vibrationen aus unebenem Gelände zu absorbieren.

Aber wenn Fitness nicht deine oberste Priorität ist, ist der Sirrus auch ein Stadt- oder Pendlerrad. Reflektierende Seitenwände an den Reifen erhöhen die Sichtbarkeit, hydraulische Scheibenbremsen sorgen für zusätzliche Kontrolle und mit Fender-Halterungen können Sie das Fahrrad für regnerische Fahrten ausstatten.

Egal, wie Sie sich für den Sirrus entscheiden, Sie erhalten ein praktisches und vielseitiges Alltagsfahrrad, das zum Freizeitfahren, Pendeln oder einfach nur zum Puffern geeignet ist.

Fitness-Geometrie

Der FACT 9r Carbonrahmen bringt Sie in eine bequeme, effiziente Position.

Reibungslose Verschiebung

Der Shimano Ultegra Schaltwerk sorgt für reibungslose und zuverlässige Schaltvorgänge.

Schillernde Farbe

Metallische Farbflecken vor einem schwarzen Rahmen lassen den Sirrus im Sonnenlicht funkeln.

Kusch für deinen Tush

Die Specialized Carbon Sattelstütze wurde entwickelt, um Unebenheiten auf der Straße zu beugen und zu glätten.

Versteckte Suspension

Ein kompaktes Federungssystem im Steuerrohr namens Future Shock bietet 20mm Federweg.

Die Sirrus-Familie

Die Familie Sirrus hat sieben Herren- und neun Damenmodelle, die alle über einen flachen Lenker und 700c-Räder im Roadstyle verfügen. Wir haben den Top-End-Build der Herren getestet.

Der $ 400 Einstiegsmodell Sirrus Sport hat einen Aluminiumrahmen und V-Bremse Felgenbremsen. Sowohl die Alloy Disc ($ 600) als auch die Sport ($ 850) verwenden ein höherwertiges A1 SL Aluminium für ihre Rahmen und sind mit hydraulischen Scheibenbremsen ausgestattet. Der Sirrus Sport tauscht auch die Aluminiumgabel gegen Carbon. Die teuerste Legierung, die Sirrus Elite Alloy (1.100 $), enthält verbesserte Bremsen und einen Shimano Tiagra 2x10-fach-Antrieb. Der Sirrus Elite Carbon ($ 1.350) ist der günstigste Carbon-Aufbau und hat die gleichen Komponenten wie die Sirrus Elite Alloy, aber auf einem Vollcarbon-Rahmen. Der große Preissprung zum $ 2.000 Expert Carbon ist zum Teil einem verbesserten Antriebsstrang zu verdanken, der eine Shimano 105 Kassette und ein Schaltwerk enthält, aber auch, weil es das erste Modell ist, das Future Shock Suspension im Cockpit verwendet.

Das Damenmodell mit neun Modellen umfasst Rahmen-, Antriebsstrang- und Bremsoptionen, die denen der Männer ähneln. Die drei Aluminiummodelle verfügen über eine Durchstiegsoption. Das Damen-Sortiment ist mit dem Expert Carbon ausgestattet, ein Schritt unter dem Top-Bike der Herren.

Der Future Shock glättet holprige Straßen

Zukünftige Schock-Suspension

Dieses Modell und der Sirrus Expert Carbon sind beide mit Future Shock ausgestattet. Es ist ein kompaktes Federungssystem im Steuerrohr, das 20 mm Federweg bietet. Specialized behauptet, dass es zu einer ruhigeren Fahrt beiträgt, die die Traktion und damit die Geschwindigkeit erhöht und gleichzeitig die Ermüdung reduziert. Wenn sich die 40-Pfund-Feder zu stark anfühlt, dann können Sie sie gegen die 25- oder 15-Pfund-Option tauschen, die beide mit dem Fahrrad geliefert werden. Die CG-R Sattelstütze besteht aus Carbon und ist so konstruiert, dass sie sich biegt, um Straßenvibrationen zu absorbieren. Specialized behauptet, es hat 18mm vertikale Nachgiebigkeit und Vibrationsdämpfung, so dass der Fahrkomfort am Sitz und am Lenker ausgeglichen ist.

Während ich den Sirrus auf kaputten Straßen fuhr, konnte ich sehen, wie sich der Future Shock kontinuierlich bewegte. Die kleine Stoßabsorption hat den Stachel aus einigen besonders schlechten Straßenabschnitten herausgeholt, und obwohl es schwer zu sagen ist, wie groß der Unterschied im Vergleich zu einem Sirrus ohne einen ist, habe ich es sicherlich geschätzt, dass es auf raueren Straßen ist.

Ich habe die Standard-Sache gemacht, die die meisten Leute machen, wenn sie den Future Shock sehen und sich darauf stützen. Die volle Bewegung ist sofort offensichtlich und so war meine Sorge, dass es weniger effizient wäre, wenn es aus dem Sattel kommt. Ich habe mich geirrt. Ich habe nicht gespürt, dass sich die Bar auf flachen Straßen oder auf allen außer den größten Anstiegen stärker bewegt. Ich war mehr beeindruckt und konzentrierte mich auf das zappige Gefühl der Beschleunigung bei kurzen Anstiegen und auf die Art, wie das Motorrad meine Anstrengungen bei längeren aufnahm.

Der Rahmen ist leicht und steif und der Carbon wird für einige Specialized Rennräder verwendet.

Carbon-Rahmen mit aktualisierter Geometrie

Obwohl $ 2.500 für ein Fitness-Bike wie eine Menge Kratzer wirken mögen, machen der Fact 9r Carbonrahmen und die Gabel mit Future Shock einen großen Teil davon aus. Es ist noch nicht lange her, dass auf den teureren Rennrädern von Specialized das gleiche Carbon-Layup zu finden ist, wie es derzeit auf der Tarmac Elite des Unternehmens zu finden ist. Die Qualitäten des Materials, das Specialized für den Einsatz auf Rennrädern überzeugte, sind im Sirrus offensichtlich. Es ist leicht, reaktionsschnell und effizient - es fühlt sich manchmal wie ein Rennrad an.

Der Sirrus ist für Fahrer gedacht, die ihre Fitness oder das Fahren (oder beides) ernst nehmen. Für neue Fahrer ist die Aufregung der Geschwindigkeit und das Gefühl der Kontrolle ermutigend.

Spezialisierte kompilierte Daten über mehrere Studien von Sirrus-Fahrern in den letzten Jahren, die zu einigen Geometrieanpassungen führten. Die Reichweite des Lenkers wurde um 19 mm auf 384 mm (bei einer mittleren Größe) verkürzt, und die Stapelhöhe (Lenkerhöhe relativ zum Tretlager) wurde um 40 mm auf 631 mm erhöht. Specialized sagt, dass diese Anpassungen die allgemeine Passform und den Komfort verbessern, indem sie dem Fahrer eine aufrechtere Position auf dem Fahrrad geben. Der Radstand ist 8mm kürzer, bei 1.060mm.

Kosmische Schwarztönung und zusätzliche Funktionen

Das erste, was mir am Sirrus auffiel, war seine Farbe. Ein Redakteur beschrieb es als "Bassboot-Flocken". Metallische Flocken von Blau, Grün, Rot und Weiß vor einem schwarzen Hintergrund sind subtil, aber im direkten Sonnenlicht funkeln und leuchten sie. Es soll nicht die allgemeine Sichtbarkeit des Bikes verbessern, aber der Effekt ist blendend.

Es gibt jedoch reflektierende Streifen auf den Specialized Espoir Sport Reflect Reifen - erinnert an die Lightcycle Motorräder im Film Tronwelche die Sichtbarkeit verbessern. Bei schwachem Licht reflektieren sie Straßenlampen, Autoscheinwerfer und andere nächtliche Beleuchtung

Für Pendler und Wet-Weather-Fahrer können Sie mit den Plug + Play Fender-Halterungen mit minimaler Hardware vollflächige Fender anbringen. Die flachen TRP-Hydraulik-Scheibenbremsen bieten eine hervorragende Bremsleistung und arbeiten sowohl bei nassen als auch bei trockenen Bedingungen gut. Ergonomisch gestaltete Lenkerenden an der flachen Lenkstange helfen Ihnen, Ihr bequemstes Fahrgefühl zu finden.

Die Zahnradpalette wird Sie über große Hügel bringen und auf flachen Straßen schnell fahren.

Wide Gear Range mit Ultegra

Wenn Sie nach Fitness suchen und nicht sicher sind, ob Sie sich für ein Fitness-spezifisches Fahrrad oder ein Straßenmodell entscheiden, könnte die Verzahnung des Sirrus diese Entscheidung erleichtern. Der Pro Carbon ist im Gearing viel kleiner als ein Rennrad; es ist nicht so gut für schnelle Gruppenfahrten, aber es macht Klettern und Distanzfahrten einfacher auf den Beinen.

Die Shimano 105 11-fach, 11-32t Kassette ist bei Rennrädern üblich, aber die 48 / 32t Kettenblatt-Kombination macht das Treten dieser Gänge viel einfacher - im Vergleich zu einer standardmäßigen kompakten 50 / 34t Kettenblatt-Kombination macht es das Überfahren von Hügeln viel mehr Spaß dabei, aber immer noch eine Ausrüstung, die groß genug ist, um durch die Stadt zu fahren oder mit Freunden auf dem Kanalweg zu bleiben. Wenn Sie ab und zu an einer lokalen Straßenfahrt teilnehmen möchten, können Ihnen am oberen Ende einige Zahnräder fehlen, damit Sie mithalten können.

Der Shimano Ultegra Schaltwerk funktioniert sehr schön und zeigt, warum er bei beliebten Rennrädern so beliebt ist. Zusammen mit der Shimano 105 ist sie knackig, präzise und ohne Probleme schnell zu wechseln. Die microSHIFT Flow Set Control Schalthebel haben ein Paddle- und Trigger-System, das durch Drücken eines Hebels für eine einfachere Schaltung und Ziehen des Triggers zum Umschalten auf einen härteren funktioniert - schnell und reibungslos ohne viel Kraftaufwand. Wenn Sie mit Shifting-Systemen wie RapidFire vertraut sind, werden Sie sich sofort wohl fühlen.

Der Sirrus Carbon Pro ist ein flaches Rennrad.

Fahrimpressionen

Meine ersten Fahrten waren kurze Fahrten zur Arbeit und Familienausflüge, die weniger als 5 Meilen waren. Das Motorrad fühlte sich unglaublich leicht und bequem an, und während dieser ersten Fahrten konnte ich nur denken, dass das Motorrad sich viel mehr leisten konnte. Also ging ich eines Morgens einen längeren Weg zur Arbeit, der einen fest gepackten Kiesweg beinhaltete. Trotz der weichen Oberfläche war ich zuversichtlich, dass ich es weiter vorantreiben konnte. In der Nähe gibt es eine relativ schnelle 15-Meilen-Straßenschleife, die ein paar große Hügel hat, und ich dachte, ich würde mich dafür entscheiden. Der Sirrus fühlte sich leicht und reaktionsschnell. Die niedrigen Gänge machten Anstiege zum Kinderspiel, und auf den Abfahrten war ich bereit, das Bike zu schieben, um schneller zu fahren. Dank des flachen Lenkers und der aufrechten Position, auch bei Seitenwind, fühlte ich mich bei hohen Geschwindigkeiten wohl. Die Beschleunigung war großartig, wenn ich aus dem Sattel stieg, und ich konnte mich leicht in eine bequeme Position setzen, wenn ich mich wieder hinsetzte. Die Fahrt war langsamer als bei einem Rennrad, da die kleineren Gänge und die entspannte Geometrie nicht ideal für lange Gruppenfahrten sind. Aber als ich alleine war und nicht mit jemandem Schritt halten musste, machte es mir nichts aus. Es fühlte sich schnell an. Ich würde es genießen, ein paar Stunden auf einmal zu fahren und viel Spaß dabei zu haben. Einer meiner Lieblingsaspekte des Fahrrades ist seine Vielseitigkeit. Ich hatte das Gefühl, dass es als ein tolles Pendlerrad funktionieren würde, das längere Fahrten am Wochenende bewältigen kann. Für jemanden, der eine Fitness-Reise beginnt, ist es eine komfortable und stabile Fahrt, die Vertrauen schafft und genauso entgegenkommend ist, wie Sie Fortschritte machen und immer mehr Meilen zu Ihren Fahrgeschäften hinzufügen.

Schau das Video: Thailand Fitness Reise - Fazit und meine Tipps

Lassen Sie Ihren Kommentar