Die 22 total tollen 2016 Tour de France RennrÀder

Fortuneo-Vital-Konzept

Fortuneo-Vital Concept startete letztes Jahr als Bretagne-Séché Environnement. Aber während sich der Titel des Teams geändert hat, sind die Ausrüstungssponsoren des Teams gleich geblieben. Die Fahrer fahren wieder einmal mit dem Modul Look 795, aber mit einer speziellen Lackierung zum 30-jährigen Jubiläum der Tour de France 1986. Dieses Jahr war ein besonderes für Look, denn Greg LeMond und Bernard Hinault belegten auf der Look KG 86, dem weltweit ersten Carbonfaser-Rahmenset, den ersten und zweiten Platz. Der Rest des Bikes ist ein eklektischer Mix aus Komponenten wie Shimano Dura-Ace Di2 Schaltern und Umwerfern, American Classic Laufrädern, Challenge Schlauchreifen und Selle Italia Sätteln.

(Möchten Sie wissen, welche davon am schnellsten ist, allein aufgrund ihrer Farbe? Schauen Sie sich unsere limitierte Edition an "Les Couleurs de la Victoire" Poster!)

Cofidis

Der Franzose Cofidis fährt in allen Etappen der Tour de France erneut auf Orbeas Rennrad, den Orca. Die diesjährigen Framesets enthalten jedoch einen speziellen Team Edition-Malauftrag, der mit dem MyO-Programm von Orbea erstellt wurde. Ähnlich wie das Project One-Programm von Trek ermöglicht Orbea's MyO Kunden, ihre eigenen Farben und Abziehbilder auszuwählen, um ein personalisiertes Frameset zu erstellen. (Wir haben auch einen Cofidis-Fahrer an Bord eines speziellen Rahmensets mit einem "Spionage-Anstrich" entdeckt, um die Linien des Motorrads zu verbergen. Ein Orbea-Sprecher bestätigte, dass dies eine neue Version des Orcas sein könnte. Bleiben Sie dran!)

LottoNl-Jumbo

Der Niederländer Dylan Groenewegen und seine LottoNL-Jumbo-Teamkollegen fahren die Tour mit der neuesten Version des Bianchi Oltre - in diesem Fall dem Oltre XR4. Auf den ersten Blick sieht es so aus wie beim Vorgänger Oltre X2, doch bei näherer Betrachtung wurde das Hinterrad des Bikes mit glatteren Linien neu gestaltet. Ein Aufkleber "CV" nahe der Oberseite des Sitzrohrs zeigt auch die Ergänzung der Bianchi CounterVail Vibrationsdämpfungstechnologie an. Zu Ehren seiner jüngsten nationalen Meisterschaft, Groenewegens Fahrrad enthält Akzente in den blauen, weißen und roten Farben seiner Heimat Nation, wie seine Pioneer Leistungsmesser und das Isolierband um die Enden seiner Bar Tape gewickelt.

Tinkoff

Abgesehen von einem neuen grauen und hi-viz gelben Anstrich, bleiben Tinkoffs Räder relativ unverändert von der letztjährigen Tour de France. Die meisten Fahrer des Teams entscheiden sich für den Specialized S-Works Tarmac, der für die meisten Road-Stages das Bike der Wahl ist - mit Peter Sagan und seinem S-Works Venge ViAS eine bemerkenswerte Ausnahme. Das Team verwendet Shimanos Dura-Ace Di2-Komponenten; FSA Bars, Stängel und Sattelstützen; Prologo Sättel; und Specialized Roval Räder mit S-Works Turbo Schlauchreifen geklebt.

Etixx-Quick-Step

Manchmal kann es eine Weile dauern, bis Fahrer sich mit neuer Technologie vertraut machen. So ist es bei Specialized S-Works Venge ViAS. Das Motorrad wurde den Fahrern des Teams vor der Tour im letzten Jahr angeboten, aber sie zögerten, ihm eine faire Chance zu geben. Ein Jahr später hat das Motorrad einige sehr wichtige Rennen gewonnen, weshalb vielleicht sieben der neun Fahrer von Etixx auf der Venge in der diesjährigen Tour fahren, einschließlich des Customers Venge Marcel Kittel, der Stage 4 gewann. Wie Tinkoff, Shimanos Dura-Ace Di2-Komponenten; FSA Bars, Stängel und Sattelstützen; Specialized Sattel, Räder und Schlauchreifen vervollständigen das Team.

​​

Astana

Von den drei gesponserten Teams von Specialized ist Astana ein bisschen eine Anomalie. Während Tinkoff und Etixx Shimano-Komponenten, Specialized Roval-Laufräder und Turbo-Reifen verwenden, verwendet Astana Campagnolo Super Record-Komponenten (von denen viele die elektronische EPS-Option wählen), Corima-Räder und Veloflex-Schlauchreifen. Das Team verlässt sich in der Regel ausschließlich auf die Specialized S-Works Tarmac für Straßenrennen, wobei die Italiener Vincenzo Nibali und Fabio Aru beide Rahmen mit personalisierten Lackierungen sind.

IAM Radfahren

Der Schweizer IAM Cycling ist eines von zwei Teams auf der Tour mit Scott Framesets. Für Rennstrecken können die Fahrer entweder den leichten Addict oder die aerodynamische Folie wählen. Der 22-jährige Norweger Sondre Holst-Enger ist der Sprinter des Teams und hat sich für seine erste Tour de France das steifere, aerodynamischere Foil ausgesucht. IAM Cycling ist auch das einzige Team auf der diesjährigen Tour mit DT Swiss Radsätzen. DT Swiss stellt vielen Herstellern Hubs zur Verfügung, aber dies ist das einzige Team, das die kompletten Radsätze des Unternehmens verwendet. Shimano Dura-Ace Di2 Komponenten; Syncros Bars, Stängel und Sattelstützen; Continental-Schlauchreifen vervollständigen das Team.

Movistar

Wie viele andere Fahrradsponsoren bietet Canyon seinen Fahrern zwei Frameset-Optionen für Roadstage: den leichteren Canyon Ultimate CF SLX (hier zu sehen) und den aerodynamischeren Aeroad CF SLX. Die Fahrer sind ziemlich gleich aufgeteilt, welches Motorrad sie bevorzugen, aber Kletterer wie Nairo Quintana und Alejandro Valverde bevorzugen beide das neue Ultimate CF SLX für die Gewichtseinsparungen, die es bietet. Das Team wird von Campagnolo voll unterstützt und fährt daher Super Record EPS-Komponenten und Bora Carbon-Radsätze. Das Team ist auch eines von nur drei Teams auf der diesjährigen Tour, die die deutschen Power2Max Power Meter fahren.

FDJ

Der Franzose Thibaut Pinot und seine FDJ-Teamkollegen sind das einzige Team auf der diesjährigen Lapierre-Rennserie, wobei der Aircode SL und der Xelius SL die beiden Optionen des Teams für die Etappen sind. Das Team ist eines von Shimanos wenigen voll unterstützten Teams und fährt Dura-Ace Di2-Komponenten und -Räder sowie Shimanos PRO-Vorbauten, Lenker und Sattelstützen. Fizik-Sättel und Continental-Reifen runden den Rennaufbau des Teams ab.Und während wir mehrere Teambikes gesehen haben, die mit dem neuen Leistungsmesser von Shimano montiert wurden, erwarten wir nicht, dass Fahrer während der diesjährigen Tour die kürzlich vorgestellte Dura-Ace 9100 Gruppe verwenden werden.

Bora-Argon 18

Bora-Argons Fahrer haben bei der Tour de France zwei Möglichkeiten: den aerodynamischen Stickstoff und das leichte Gallium. Mit Shimano Dura Ace Di2 Komponenten, einem FSA Cockpit und einer Kurbel und einem Vision Metron Laufradsatz war der Nitrogen eine perfekte Wahl für die windigen Stadien der Normandie. Paul Voss nutzte sein erstes Tour-Trikot als Tourleader des King of the Mountains-Wettbewerbs der Tour. Dies könnte unsere letzte Chance sein, das Team über Motorräder aus Kanadas Argon 18 zu sehen. Gerüchte deuten darauf hin, dass der Deutsche im nächsten Jahr die World Tour aufsteigt und Peter Sagan unterschrieben hat. Wenn das passiert, erwarten Sie, dass Specialized auch beginnt, das Team zu sponsern.

Trek-Segafredo

Dank den jungen Belgiern Edward Theuns und Jasper Stuyven hat Trek-Segafredo einen erfolgreichen Start in die Tour gemacht. Sie haben diesen Erfolg an Bord der Trek Madone verdient. Das neue Madone wurde kurz vor der letztjährigen Tour veröffentlicht und hat sich schnell zu einer beliebten Wahl für die Fahrer des Teams auf flachen und Rolling Stages entwickelt. (In den Bergen können die GC-Fahrer des Teams zum leichteren Emonda wechseln.) Das Team verwendet Shimano Dura-Ace Di2-Komponenten; Bontrager-Radsätze, Sättel und Cockpits; und Veloflex-Schlauchreifen.

Katuscha

Zusammen mit Movistar ist Katusha eines von zwei Teams bei der Tour de France, die Canyon Framesets fahren. Rund die Hälfte der Fahrer von Movistar favorisiert das Rennrad Aeroad CF SLX von Canyon. Das Unterrohr und das Sitzrohr wurden so aerodynamisch wie möglich gestaltet, wobei der Sitzrohrausschnitt die Luftzirkulation um das Hinterrad erhöht. In der vergangenen Saison wechselte Katusha zu SRAM-Komponenten und Zipp-Radsätzen. Damit sind sie auch eines der wenigen Teams, die dieses Jahr auf SRAMs neuer eTap-Gruppe vertreten sind.

Lampre-Merida

Wieder einmal ist Lampre-Merida der einzige italienische Kader bei der diesjährigen Tour de France. Die Fahrer des Teams haben zwei Motorräder zur Auswahl, die für die Roadstage der Tour zur Verfügung stehen: die Merida aero Reacto EVO und die leichte Scultura. Die Scultura, eine der leichtesten Rahmen im Peloton, wurde aus mehr als 400 Einzelteilen Kohlefaser hergestellt, um einen Rahmen zu schaffen, der so leicht wie möglich ist, ohne auf Steifigkeit oder Komfort zu verzichten. Das Team verwendet Shimanos Dura-Ace Di2 Komponenten zusammen mit der Rotor 3D + Kurbelgarnitur; FSA Bars, Stängel und Sattelstützen; Prologo Sättel; und Fulcrum Kohlefaser-Radsätze.

Team Himmel

Kurz vor der Tour de France 2014 startet der größte Teil des Team Sky auf der diesjährigen Tour mit dem Pinarello Dogma F8 (siehe hier) für alle Straßenabschnitte. In den Bergen werden Chris Froome und andere ausgewählte Fahrer einen neueren Rahmen fahren: das Dogma F8X. Das X steht für "Xtralight" - so leicht, dass es eine Gewichtsbeschränkung von 154lbs für jeden gibt, der darauf hoffen möchte. Sky arbeitet seit der Gründung des Teams im Jahr 2010 mit Shimano zusammen. Daher ist es keine Überraschung zu sehen, dass das Team immer noch Dura-Ace Di2-Komponenten und Radsätze sowie PRO-Stangen und Vorbauten verwendet. Fizik Sättel und Continental Schlauchreifen vervollständigen das Team.

Ag2r-La Mondiale

Die französische Ag2r-La Mondiale fährt seit 2013 die deutschen Rahmensets von Focus Izalco. Sie haben bereits vor der Saison 2015 SRAM-Komponenten und Zipp-Radsätze hinzugefügt. Das bedeutet, dass das Team jetzt mit dem neuen eTap-Drahtlosantrieb von SRAM fährt. Technisch gesehen ist dies die zweite Tour de France des Teams mit eTap, da wir im vergangenen Jahr fast das gesamte Team auf einer Vorserienversion der Gruppe gesehen haben. Der hier abgebildete Focus Izalco Max ist das Ersatzrad des französischen Anwärters Romain Bardet. Der einzige Unterschied zwischen diesem Fahrrad und seinem Rennrad ist das Fehlen seines Quarq Leistungsmessers. Ein weiterer interessanter Hinweis: In den Bergen verwendet Bardet ein Wifli-Schaltwerk, da es mit dem längeren Schaltkäfig eine größere Kassette laufen lässt. SRAM eTap ist jedoch noch nicht mit Wifli kompatibel, daher verwendet Bardet Standard-Schalthebel Red 22.

Riesen-Alpecin

Kurz vor Beginn der letztjährigen Tour veröffentlichte Giant eine aktualisierte Version des TCR Advanced SL Framesets, das leichter und steifer als die vorherige Version ist. Es ist das Motorrad der Wahl für hügelige Etappen, mit dem aerodynamischeren Propel Advanced SL für flachere Tage. Als Giant-Alpecin ursprünglich im Jahr 2005 gegründet wurde, war Shimano einer der Titelsponsoren des Teams und die Gruppe ist seitdem bei der japanischen Firma geblieben. Das Team verwendet Komponenten und Räder von Dura-Ace Di2 sowie PRO-Vorbauten, Lenker und Sättel. Pioneer liefert die Mannschaftsleistungsmesser und Vittoria liefert Schlauchreifen.

Cannondale-Drapac

Eine der größten Schlagzeilen in den Tagen vor der Tour war Cannondales Ankündigung eines neuen Co-Sponsors, Drapac. Die Fusion bedeutet neues Kit für alle Fahrer und leuchtend rote Drapac Decals für alle Fahrzeuge des Teams. Die Motorräder des Teams sind im Vergleich zur letztjährigen Tour weitgehend unverändert geblieben. Sie fahren immer noch auf der Cannondale SuperSix Nano Evo Hi-Mod, die kurz vor der letztjährigen Tour veröffentlicht wurde, mit Shimano Dura Ace Di2 Komponenten, Mavic Laufrädern, Fizik Sätteln und FSA Stäben, Vorbauten und Sattelstützen. Die Lackierung ist jedoch brandneu und wird 2017 den Verbrauchern als Option zur Verfügung stehen.

Dimensionsdaten

MTN-Qhubeka hat in der vergangenen Saison einen neuen Titelsponsor gefunden und das Team heißt jetzt Team Dimension Data. Die Rennräder des Teams bleiben jedoch im Vergleich zum Vorjahr unverändert und verwenden immer noch Cervelos S5 aero Rahmen auf der Rennstrecke. In der Tat fuhr Mark Cavendish einen der Siege auf den Stufen 1 und 3.Die Bikes sind mit einer Mischung aus Komponenten wie Shimano Dura-Ace Di2, Rotorkurbeln und Leistungsmessern sowie ENVE Rädern, Stangen und Vorbauten gebaut. Sie fahren auch Speedplay-Pedale und Mark erhielt nach seinem Sieg auf der ersten Stufe spezielle Paare von gelben und grünen Zero-Pedalen.

Orica-Fahrradbörse

Wie auch Cannondale-Drapac begrüßte Australiens Orica-GreenEDGE-Kader vor Beginn der Tour einen neuen Titelsponsor. Sie werden jetzt Orica-Bike Exchange genannt, und während sich ihr Kit geändert hat, sind ihre Teambikes gleich geblieben. Das Team verwendet Scott Bikes, so dass die Fahrer entweder die traditionellere Addict oder die aerodynamischere Folie, die hier zu sehen ist, fahren können. Orica wird auch von Shimano voll unterstützt, so dass das Team Dura Ace-Di2-Gruppen und Radsätze sowie PRO-Lenker und -Stiele fährt. Fizik-Sättel und Continental-Schlauchreifen geben dem Team den letzten Schliff für die Tour de France 2016.

BMC

BMC ist in den letzten Jahren mit seinen Ausrüstungsoptionen ziemlich konstant geblieben, so dass die Tatsache, dass das Team Fahrräder mit einer neuen, rein weißen Lackierung vorgestellt hat, tatsächlich aktuell ist. Jedes Teammitglied verwendet BMCs Teammachine SLR01 mit Shimano Dura-Ace Di2 Komponenten und C50 Laufrädern, geklebt mit Continental Schlauchreifen. Stangen, Stängel und Sattelstützen werden von 3T geliefert, und Sättel kommen aus Fizik. Wenn alles wie geplant verläuft, wird das Bike American Tejay van Garderen in Paris auf ein Podium fahren.

Lotto-Soudal

Der Belgier Ridley stellt den Lotto-Soudal-Fahrern zwei Rahmensets für die Rennstrecken zur Verfügung: das leichte Helium SL und das aerodynamische Noah SL. Andre Greipel und seine Lead-Out-Fahrer lieben den Noah SL, weil er schnell und steif ist, aber leicht genug, um sich auf Roll-Stages nicht zu benachteiligen. Tatsächlich verwenden einige der Breakaway-Spezialisten des Teams sie sogar an Tagen mit Hügeln. Die Bikes sind mit Campagnolo Super Record EPS Komponenten und Bora Ultra Carbonrädern ausgestattet. Continental-Reifen und Lenker, Vorbauten und Sattelstützen von Deda runden das Team ab.

Direkte Energie

Direct Energie war früher Team Europcar, aber das Team wurde mit neuen Sponsoren auf der ganzen Linie von Kit bis Bikes aufgefrischt. Das Team aus dem letzten Jahr fuhr ein weitgehend italienisches Setup mit Colnago Framesets und Campagnolo-Komponenten. Aber das Team bekommt seine Fahrräder von BH, einem spanischen Hersteller, der vielleicht am besten für das hier gezeigte Ultralight-Rahmenset bekannt ist. Für Thomas Voeckler, dessen Fahrrad hier zu sehen ist, ist das Ultralight die perfekte Wahl für die langen Bergabbrüche, die ihn berühmt gemacht haben. Das Team verwendet die Dura-Ace Di2-Komponenten von Shimano, mit Ausnahme einer Kurbelgarnitur von FSA, die dem Team ebenfalls Lenker, Vorbauten, Sattelstützen und Vision-Radsätze zur Verfügung stellt. Das Team hatte die ganze Saison über schwarze Rahmensets gefahren, aber für die Tour einen neuen gelben Anstrich herausgebracht.

Schau das Video: Martins Titelmission: Nur Gold zÀhlt

Lassen Sie Ihren Kommentar