Erster Blick: Shimano XT Di2 Elektronische Gruppe mit Wireless-Konnektivität

Als Shimano vor nicht ganz zwei Jahren die erste Mountainbike-Version seiner gefeierten Di2-Elektronik vorstellte, war das Urteil der Tester durchweg positiv, mit einem Vorbehalt: XTR Di2 war großartig, aber zu einem Preis.

Shimano hat einen Schritt getan, um diese Woche mit der Einführung einer XT-Version des Antriebsstrangs zu thematisieren. Technisch als Deore XT 8050 Di2 bezeichnet, lautet die Abrechnung: gleiche Di2-Schaltleistung, bei einer Gruppe, die eher auf einen Trail-Fahrer als auf einen Racer abzielt, zu einem niedrigeren Preis. Ein Vergleich zwischen Äpfeln und Äpfeln nur der Di2-Komponenten für ein 1x-System zeigt das Schaltwerk, die Digitalanzeige, den Schalthebel, die E-Rohr-Verkabelung und den Akku für 799 US $ für XT, verglichen mit 1.092 US $ für XTR. (In diesem Jahr hat Shimano einen Trend zur Senkung der Komponentenpreise in den USA gezeigt.)

Aber das war nicht alles, was Shimano ankündigen musste. Wie bei der Ultegra-Einführung, bei der Shimano die Plug-and-Play-Fähigkeit des E-Tube-Systems einführte, bietet der zweite Wave-Rollout von Di2 auf der Mountainbike-Seite einige neue Features, die bis XTR reichen.

Der neue Zentralprozessor von Shimano bietet Benutzern die Möglichkeit, ihre Antriebsstränge drahtlos anzupassen

Ein neuer Bluetooth-fähiger Prozessor
Zu den wichtigsten Funktionen gehört der Bluetooth-fähige Zentralprozessor ("Brain"), mit dem Benutzer ihre Antriebsstränge drahtlos anpassen können. Bei Mountain-Bike-Gruppen wird das Gehirn als "Informationsdisplay" bezeichnet, da es neben dem E-Tube-Hub mit drei Anschlüssen eine Anzeige mit Informationen zum aktuellen Gang und zur Batterielebensdauer enthält.

Drahtlose Konnektivität ist eine wesentliche Erweiterung der Einstellbarkeit und Benutzerfreundlichkeit des Systems. Shimano hat lange die Flexibilität des Di2-Systems, das besonders für Mountainbiker geeignet ist, angepriesen. Es bringt auch Shimano sofort wieder auf Augenhöhe mit Campagnolo, die Anfang dieses Jahres Wireless-Konnektivität in der neuesten Version seiner EPS-Road-Gruppen angekündigt.

Fahrer können es verwenden, um die Geschwindigkeit von mehrschichtigem einzustellen, die Fähigkeit des Systems, mehrere Zahnräder mit einem langen Drücken eines Schalthebels zu verschieben; oder schalten Sie das System von manuell auf syncro shift, wo das Gehirn auf die Schicht des Fahrers reagiert, indem Sie automatisch das Kettenblatt und das Zahnrad wählen, die die beste Kettenlinie für die gewünschte Getriebegröße bieten (und einem Benutzer erlaubt, einen einzigen Shifter zu steuern, beide vorne zu steuern) und Schaltwerke). Fahrer können sogar einen Satz Paddelschieber programmieren, um CTD Suspendierungseinstellungen auf elektronisch-ausgerüsteten Fox Schocks und Suspendierungsgabeln zu steuern.

Bedeutende App-Erweiterung
Um diese Funktionen freizuschalten, musste ein Di2-Besitzer das Gehirn mit einem PC-Computer verbinden und mit Shimanos E-Tube-Software synchronisieren. Es gab keine Apple-Version, und es erforderte eine physische Kabelverbindung. Das neue Gehirn und der kompatible Akku werden kabellos über Bluetooth LE mit einer Smartphone- oder Tablet-basierten App synchronisiert. Die App ist für Android und iOS verfügbar; Die Tablet-Version hat mehr Optionen, wie das Überprüfen von Fehlercodes. Die Telefonversion führt Firmware-Updates durch und bietet nur eine Anpassung an. Shimano führte bei der Einführung keine Demo der neuen App durch; Ein Standbild der Hauptnavigationsseite der App verspricht jedoch eine viel sauberere und intuitivere Benutzeroberfläche als die aktuelle PC-basierte Software.

Es ist also nicht nur einfacher, es ist mobil; Zum ersten Mal können Fahrer individuelle Anpassungen an ihren Systemen vornehmen, um mit verschiedenen Setups zu experimentieren.

Zum ersten Mal können Fahrer individuelle Anpassungen an ihren Systemen vornehmen, um mit verschiedenen Setups zu experimentieren.

Vielleicht am wichtigsten für die derzeitigen Di2-Besitzer, denn fast jede aktuelle Di2-Komponente ist innerhalb des E-Tube-Systems kreuzkompatibel, das neue Gehirn und die neuen Batterien funktionieren sowohl für Straßen- als auch für Berg-Antriebsstränge. Das System wird auch mit der D-Fly-Kommunikation ausgestattet, einem privaten ANT + -System, das die Anzeige der Batterielaufzeit und des Getriebes auf Radcomputer von Drittanbietern ermöglicht.

Shimanos XT Di2 Schaltpaddles sind etwas größer als die des XTR.

Updates und Details zu kommen
Der Antrieb selbst wird in den Konfigurationen 1x11 und 2x11 angeboten, mit einem Kassettenbereich von bis zu 11-46 Zähnen auf den 1x Setups. Schaltwippen an den Auslösern sind etwas größer als die von XTR. Ansonsten ist das System XTR funktional und kosmetisch ähnlich, wobei einige Materialien zur Kosteneinsparung geändert werden. Das XT Di2-Schaltwerk zum Beispiel wird etwa 40 Gramm schwerer als die XTR-Version sein.

Unterwegs konnte Shimano Di2 unterhalb der Ultegra-Preisschwelle nicht durchbrechen. Das gleiche gilt für Mountainbikes - das Unternehmen kündigte auch eine erneuerte SLX-Gruppe an, mit starken Design-Hinweisen von XTR und XT, aber nur mit konventionellen, kabelversetzten Antrieben.

Ein weiteres Produkt, auf das Shimano in naher Zukunft nicht vorbereitet ist: kabelloses Schalten wie SRAMs eTap. Obwohl Bluetooth LE theoretisch die Fähigkeit bieten könnte, das Kabel sozusagen zu schneiden, ist Shimano fest auf einem verdrahteten elektronischen Paradigma eingestellt.

Die Systeme, die wir bei der Einführung gesehen haben, waren funktional und sahen nach Produktionsqualität aus, aber wir hatten keine Chance, sie zu fahren oder die App zu benutzen. Sie werden den Verbrauchern im September zur Verfügung stehen. Bleiben Sie auf dem Laufenden, wenn Sie Zeit für die neuen Antriebsstränge haben.

Lassen Sie Ihren Kommentar