Zabriskie übernimmt Stufe 3 und Gesamtführung

Dave Zabriskie beendete die Tour of California 2010 mit einem bahnbrechenden Sieg auf der dritten Etappe. Der Garmin-Transitions-Fahrer hat seine Eliteabbrecherkollegen Levi Leipheimer (RadioShack) und Michael Rogers (HTC-Columbia) überholt Etappensieg, aber auch das Goldtrikot des Führers. Es ist der zweite Garmin-Etappensieg in Santa Cruz in so vielen Jahren und der zweite heute, als Tyler Farrar heute die Etappe im Giro d'Italia gewann.

Nach dem anhaltenden Regen von gestern rollten die Fahrer unter unruhigem Himmel aus San Francisco. Wie schon gestern waren die Continental-Teams früh aktiv und kurz vor Beginn der Schwierigkeiten des Tages bildete sich eine Pause von fünf Fahrern.

Andy Jacques-Mayne (Bissell), Will Routley (Jelly Belly), Eric Boily (SpiderTech), Davide Frattini (Team Typ 1) und Kelly Benefit Strategies 'Ryan Anderson waren genau die Art von Pausen, die das Rudel suchte Moderate Führung, als das Rennen vom Pacific Coast Highway zum ersten Anstieg der steilen, glatten und bewaldeten Tunitas Creek Road ablegte.

Die Fahrer stiegen in das Wetter auf und mussten im Regen die knifflige Abfahrt von der King's Mountain Road bewältigen. Im Vorfeld steuerte RadioShack das Tempo, hielt die Lücke zur Pause beherrschbar und Teammanager Leipheimer aus der Patsche. (Schauen Sie sich eine Videovorschau von RadioShacks Trek Madone 6.9 an).

Die Favoriten blieben bis kurz vor dem letzten Anstieg über die Bonny Doon Road cool. Im vergangenen Jahr startete Leipheimer einen Angriff, dem nur der spätere Etappensieger und Garmin-Pilot Tom Peterson folgen konnte.

In diesem Jahr wurde die Pause vor dem Anstieg eingefahren, und Leipheimers Teamkollege Chris Horner setzte ein hartes, frühes Tempo, das die Gruppe weich machte. Leipheimer griff an und zog sofort einen aufmerksamen Rogers und Zabriskie mit sich.

Das Trio besiegte Bonny Doon mit einem Vorsprung von 90 Sekunden. Selbst mit drei Top-Triallisten war die Verfolgung bis ins Ziel knapp. Aber Rogers, Leipheimer und Zabriskie arbeiteten bis zum letzten Kilometer reibungslos zusammen, als Zabriskie seinen Angriff startete und klar zur Linie führte. Rogers holte Leipheimer für den zweiten Platz und Peter Sagan (Liquigas) führte nur 17 Sekunden Rückstand in die Gruppe.

Mit den Zeitbonussen übernahm Zabriskie die Gesamtführung um vier Sekunden vor Rogers, während Leipheimer mit sechs Sekunden Rückstand Dritter wurde.

"Ich war zwei Mal Zweiter bei diesem Rennen", sagte Zabriskie bei der Pressekonferenz nach dem Rennen. "Aber ich habe noch nie eine Etappe gewonnen und in der Zeit, in der dieses Rennen stattfindet, nie das Trikot berührt. Es ist also eine Ehre, es zu berühren."

Die Etappen am Mittwoch und am Donnerstag werden wahrscheinlich ohne Änderungen an der Gesamtwertung enden, abgesehen von Stürzen oder starken Seitenwinden, die das Feld spalten. Das führt wahrscheinlich zu den zwei entscheidenden Phasen, auf die alle hinwiesen, als die Strecke vor Monaten enthüllt wurde: die Königin-Kletterbühne am Freitag nach Big Bear und das wichtige Einzelzeitfahren in Los Angeles.

"Dave sieht nicht stärker aus als Levi oder ich", resümierte Rogers das führende Trio der Favoriten. "Er hat heute den Sprung ins Ziel geschafft. Das Rennen ist noch lange nicht vorbei."

Alle drei Fahrer sind hervorragende Kletterer und Zeit-Triallisten; Rogers hat vielleicht einen leichten Vorteil in der TT, und Zabriskie sagte heute, dass sein Ziel jetzt ist, mit Leipheimer auf den Anstiegen zu bleiben. Aber Zabriskie hat dieses Rennen die ganze Saison hindurch ins Visier genommen ("Es ist mein Lieblings-Event im Kalender", sagte er) und fügte hinzu, dass heute das Beste war, was er dieses Jahr zu spüren bekam.

Mit nur einer Handvoll Sekunden, die die Favoriten voneinander trennen, und drei starken ProTour-Teams, die sich durchsetzen, wird die Amgen Tour 2010 in Kalifornien mit jedem Tag besser.

Etappe 4 Vorschau: San Jose nach Modesto - 121.4 Meilen

Schau das Video: Chakra Meditation - Alle 7 Chakren öffnen

Lassen Sie Ihren Kommentar