Die Mountainbike-Linie 2016 von Scott erhÀlt Plus-Size-Behandlung

Scott hat vergangene Woche Infos zu seiner MTB-Linie 2016 veröffentlicht. Abgesehen von einer großen Änderung waren die Updates geringfügig: die Zugabe von Plus-Size-Reifen auf mehreren Fahrrädern. Wir haben eine Fahrt mit dem Genius 720 Plus gemacht, um die neue Größe zu testen.

Sowohl die Genius LT-Modelle von Genius als auch die Genius LT-Modelle mit längeren Laufzeiten erhalten 2016 die Plus-Size-Behandlung. Jedes Modell ist in drei Varianten erhältlich, vom Einstiegsmodell 720 bis zum Topmodell 700 Tuned. Die Modelle 720 und 710 haben ähnliche Spezifikationen wie die Scale-Hardtails (oben), während die 710 mit einem RockShox Reverb Dropper ausgestattet sind. Die Top-Modelle, die Scott zur Tuned-Desgination bringt, setzen auf XO1-Antriebsstränge, XTR-Bremsen, RockShox Reverb-Dropper und Syncros-Carbonfelgen.

Eine Einstellung, die ich selbst nie benutzt habe, war die vollständig gesperrte Position. Es war zu unnachgiebig auf den Pfaden, auf denen ich war, aber vielleicht wäre es auf der Straße ein wenig nützlicher geworden, wenn man zu einem Ausgangspunkt oder sanften Anstiegen pendelte.

Der Genius LT hat 160 mm Federweg vorne und hinten, während der Genius 140 mm Federweg hat. Beide Familien von Fahrrädern verlassen sich auf Scotts lang laufenden TwinLoc-Auslöser, um durch die Einstellungen der Aufhängung zu radeln, von der vollständigen Sperre für das Klettern; zur teilweisen Aussperrung für reduzierten Federweg, steilerer Kopfwinkel, dichtere Federrate im hinteren Stoßdämpfer und erhöhte niedrige Druckstufe vorne; und eine weit geöffnete Einstellung, um bergab zu blasen.

Genius LTs sind mit Fox36 Gabeln ausgestattet, während die Genius Bikes Fox34s erhalten.

Eine 140mm Fox 34 Performance Gabel sorgt für die Federung vorne.

Scott hat sich schon lange mit Schwalbe zusammengetan, um Reifen zu entwickeln - ein Präzedenzfall, den das Unternehmen mit den Größen Nobby Nic und Rocket Ron fortsetzte. Nachdem er ein paar verschiedene Größen ausprobiert hatte, entschied sich Scott für 2,8-Zoll-Reifen, die auf 40-mm-Syncros (innen) montiert waren. Sie behauptet, dass die Paarung die beste Traktion und Unterstützung aller getesteten Kombinationen bietet, während sie gleichzeitig den Rollwiderstand innerhalb von 1 Prozent der schmaleren, normalgroßen Reifen hält, wie zum Beispiel einen 2,2 Zoll auf einer 24 mm Felge montiert. Die Kombination bietet außerdem eine verbesserte Kontrolle, ein geringeres Auftreten von Quetschungen und eine bessere Traktion, für die Reifen in Übergröße schnell einen Ruf aufbauen.

Als wir das Genius 720 Plus, das Einstiegsmodell der drei Bikelinien, getestet haben, haben wir zunächst seine Trail-like-Spezifikation notiert: einen Shimano 2x-Antrieb mit XT ShadowPlus-Schaltwerk, Shimano SLX-Bremsen und einen respektablen 140er Fox 34 Performance Gabel für die Federung vorne.

Um die Bikes zu testen, machten wir uns auf den Wegen, die mit dem Lift erreicht wurden, rund um die Silver Lake Lodge in Deer Valley, Utah. Die Trails sind eine Kombination aus buffigem IMBA-Style-Singletrack und mürrischem Rockstreet-Doppeltrack, mit einer gesunden Dosis von Bermen, Sprüngen und Twisties, die für ein gutes Maß hingeworfen werden. Alles ist High-Speed ​​und perfekt, um die Fähigkeiten der dickeren 2,8-Zoll-Reifen zu zeigen.

Nachdem ich auf verschiedenen Frankenbikes (29er mit 27.5+ Reifen und breiten Felgen) herumgespielt und in den letzten Monaten Reifen, Räder und Reifen von einigen wenigen Herstellern getestet hatte, war ich bereit für das Gefühl und den Grip, den diese Angebote beanspruchten ins Spiel bringen.

Fat 2.8 "Reifen waren großartig für die Touren rund um Silver Lake Lodge in Deer Valley, UT.

Die erhöhte Traktion des Genius 720 Plus macht sich direkt vor dem Tor bemerkbar, Lenkpräzision und Flickgenauigkeit sind in den Spaten. Wie viele andere Plus-Size-Bikes müssen Sie sich, wenn Sie von der Linie abkommen, müheloser zurückdrängen als mit kleineren Reifen - aber es erfordert einen größeren Umweg, um Sie überhaupt in diese Position zu bringen, denn die Traktion ist nur so gut. Scotts TwinLoc macht einen guten Job, um das Fahrgefühl des Bikes von voll auf den Abfahrten hin zu einer kürzeren, steileren mittleren Position für Trailreiten und Klettern zu verändern. Wie versprochen, gibt das System wirklich fast zwei verschiedene Fahrräder in einem. Der Trigger ist leicht zu erreichen und einfach zu bedienen - auch wenn die Bar mit den vorderen und hinteren Schalthebeln, dem Dropper-Schalter und den TwinLoc-Steuerungen überladen ist. Eine Einstellung, die ich selbst nie benutzt habe, war die vollständig gesperrte Position. Es war zu unnachgiebig auf den Wegen der Silver Lake Lodge, aber vielleicht hätte es während der Fahrt auf dem Weg zum Trailhead oder bei anhaltenden, glatten Anstiegen mehr Gebrauch gemacht.

Eine Enttäuschung war der X Fusion Hilo Tropferpfosten. Es könnte das Setup dieser bestimmten Einheit sein, oder es hätte ein bisschen basteln nötig, aber die Aktion sowohl des Posts als auch des Triggers war unterdurchschnittlich. Außerdem ist der Auslöser ausgesprochen ergonomisch. Er sitzt auf der rechten Seite des bereits überfüllten Lenkers in einer Position, in der Sie eine Hand zum Betätigen entfernen müssen. Ich fand es frustrierend zu verwenden und würde lieber einen geraden Post sehen, also können Reiter ihre eigene Wahl oder ein Modell mit einem besseren, zugänglicheren Auslöser wählen. Bei einem preisgünstigen Fahrrad muss dieses gute, kleine Detail angegangen werden.

Scotts TwinLoc macht einen guten Job, um das Fahrgefühl des Bikes von voll geöffnet auf den Abfahrten zu einer kürzeren Reise zu verändern, steilere, mittlere Position für Trailreiten und Klettern.

Wie für den Rest der Scott Mountain Bike Lineup, einige der kleinen Änderungen summieren sich zu großen Leistungssteigerungen. Das Scale Hardtail kommt in zwei Modellen, die beide einen neuen Legierungsrahmen mit Boost 148 Abstand haben. Es gibt Updates für Gabeln und Dämpfer auf der ganzen Linie - abgesehen von den 34 mm Gabeln der Genius Serie und den 36 mm Modellen der Genius LT - und ausgewählte Modelle erhalten Evol Luftkanister und einzelne Ringe vorne. Ein weiteres bemerkenswertes Update ist die Einbeziehung eines neuen TwinLoc-Lenkers unter der Lenkstange bei Modellen mit 1x-Antriebssträngen. Als er gefragt wurde, warum so viele Modelle mit doppelten Kettenblättern kommen, zitierte Scott die anhaltende Präferenz der europäischen Fahrer für die breitere Zahnradpalette, die dieser Stil bietet.Die Firmenvertreter merkten jedoch, dass mit den Shimano-Kurbeln an diesen Rädern der Austausch gegen ein 1x-Setup so einfach war wie das Entfernen des Umwerfers und das Installieren eines einzelnen Rings. Es gibt keinen Boost-Abstand auf den normalen (Nicht-Plus-) Bikes, aber wenn man darüber befragt wird, sagten die Wiederholer, dass dies wahrscheinlich für das Modelljahr '17 passieren würde.

Alle Räder werden später in diesem Sommer in den USA und Europa verfügbar sein, mit Preisen, die noch nicht festgelegt sind.

Schau das Video: San Francisco - Scott McKenzie

Lassen Sie Ihren Kommentar